You are not logged in.

Dear visitor, welcome to Amorphophallus-Forum.de. If this is your first visit here, please read the Help. It explains in detail how this page works. To use all features of this page, you should consider registering. Please use the registration form, to register here or read more information about the registration process. If you are already registered, please login here.

olvi2004

Intermediate

  • "olvi2004" started this thread

Posts: 260

Location: Nummela

  • Send private message

1

Monday, September 18th 2017, 4:28pm

Rissige Sauromatum Knollen

Hallo,

Im Herbst ernte ich häufig S venosum Knollen mit Rissen. Kleinere Knollen sind meistens ok.
Im Internet habe ich keine Erklärung dafür gefunden. Weiß jemand im Forum warum das passiert?

Viele Grüße
Olvi
olvi2004 has attached the following images:
  • knolle_mit_riss_1.jpg
  • WP_20170928_004.jpg

This post has been edited 2 times, last edit by "olvi2004" (Sep 29th 2017, 11:09am)


Stinkmorchel

Intermediate

Posts: 349

Location: Bochum

  • Send private message

2

Monday, September 18th 2017, 8:33pm

Also eine Antwort haben wir nicht,aber bei unseren A.konjac passiert das auch immer wieder. Du scheinst die Knolle aber sehr früh ausgegraben zu haben, die Wurzeln und der Blattstiel wirken noch sehr frisch?

Mr. Titanum

Administrator

Posts: 2,737

Location: Uetze

  • Send private message

3

Monday, September 18th 2017, 10:15pm

Hallo Olvi,

das unerfreuliche Phaenomen wurde auch schon öfter bei anderen Arten beobachtet:
Aufgesprungene Knolle bei lambii

Bei meinen Indian Giant sehe ich das auch immer wieder, aber kann auch nicht sagen, was wirklich die Ursache ist....

Viele Grüße, Bernhard.

olvi2004

Intermediate

  • "olvi2004" started this thread

Posts: 260

Location: Nummela

  • Send private message

4

Tuesday, September 19th 2017, 12:06pm

Hallo,


Manche Knollen sind sogar erst in der Hand gerissen,da gabs nen lautes Geräuch und die Knolle riss.


Ronnys Kommentar sehe ich erst jetzt, dazu muss ich berichten:
Habe alleine am Abend in der Nähe von meinen großen S venosum Pflanzen was getan, und höre plötzlich ein Geräusch als wurde jemand an die Innenseite einer der Tontöpfe Klopfen!

Oh… hier spukst wohl denke ich, ich bin zu müde oder mein Gehirn gibt den Geist jetzt auf… :icon_shocked:
Heute weiß ich, dass das Geräusch von einer platzenden Knolle kam. Die Eidechsenwurz Knollen sind geerntet und alle hatten Risse.

Gruß Olvi

olvi2004

Intermediate

  • "olvi2004" started this thread

Posts: 260

Location: Nummela

  • Send private message

5

Tuesday, September 19th 2017, 4:12pm

Hallo Stinkmorchel,

Hier ist schon Herbstwetter (der vierte schlechte Sommer in einer Reihe :motz: ).
Die Tagestemperatur liegt bei ca. +10°C. Am Wochenende ging die Nachttemperatur runter auf fast Null Grad. Die Pflanzen halten das noch gerade aus aber wachsen nicht mehr; ehe die Topf-Erde nach der kalten Nacht wieder warm ist, ist der Tag schon um.
Um sicher zu sein, dass die Knollen keinen Schaden bekommen hole ich sie aus der Erde.
Werden die Nächte noch kälter verliere ich Knollen. Dann passiert das hier: kaputte Knollen.

Gruß Olvi

schnalbi

Beginner

Posts: 26

Location: Mühlhausen

  • Send private message

6

Thursday, September 21st 2017, 12:22pm

Hier ist schon Herbstwetter (der vierte schlechte Sommer in einer Reihe :motz: ).
Die Tagestemperatur liegt bei ca. +10°C. Am Wochenende ging die Nachttemperatur runter auf fast Null Grad. Die Pflanzen halten das noch gerade aus aber wachsen nicht mehr; ehe die Topf-Erde nach der kalten Nacht wieder warm ist, ist der Tag schon um.
Um sicher zu sein, dass die Knollen keinen Schaden bekommen hole ich sie aus der Erde.
Werden die Nächte noch kälter verliere ich Knollen. Dann passiert das hier: kaputte Knollen.
Hey,
Also das sie über 0 Grad erfrieren kann ich mir nicht vorstellen. Bei mir Überwintern regelmässig Sauromatumknollen. Als ich dein Bild gesehen habe fiel mir sofort das gleiche ein wie 'Stinkmorchel' . Ich stelle alle meine Knollen, wenn sie anfangen gelb zu werden unter ein Dach. Somit verwelken und trocknen sie gleichzeitig. Vielleicht sind sie ja einfach zu feucht und nehmen mehr Wasser auf als sie speichern können.

lG aus Thüringen
Sven

olvi2004

Intermediate

  • "olvi2004" started this thread

Posts: 260

Location: Nummela

  • Send private message

7

Thursday, September 21st 2017, 5:24pm

Hi Sven

Du hast recht, die Knollen erfrieren nicht. Die überleben auch -10°C, aber bekommen Schäden. Das habe ich mehrmals ausprobiert ehe ich gelernt habe das es nicht gut ist. Die kleinen haben überhabt keine Probleme mit der Temperatur.

Aber mit dem zu nass stehen und zu viel Wasser aufnehmen das kann schon sein. :icon_thumbs1: Das hatte ich total vergessen !! Vor Jahren, habe ich immer im Herbst die Topfoberseite mit Folie abgedeckt. Warum ich das gemacht und warum ich damit aufgehört habe, weiß ich nicht mehr. Damals habe ich leider nichts notiert. Das muss ich nächsten Herbst wieder probieren.

Hier noch das Wetter der letzten 2 Wo. 10 Tage es geregnet! An Tagen mit einem Asterix habe ich Knollen mit Sprüngen geerntet.
Ob es auch so nass war in den letzten Jahren als ich Knollen mit Sprüngen geerntet habe, muss ich noch kontrollieren.

Gruß Olvi
olvi2004 has attached the following image:
  • Herbst2017.JPG

Translate:

German  English  Danish  Spanish  Persian (Farsi)  French  Croatian  Italian  Japanese  Dutch  Polish  Russian  Swedish  Turkish 
Sie sind nicht angemeldet. | Anmelden | Registrieren | Passwort vergessen ?