You are not logged in.

Dear visitor, welcome to Amorphophallus-Forum.de. If this is your first visit here, please read the Help. It explains in detail how this page works. To use all features of this page, you should consider registering. Please use the registration form, to register here or read more information about the registration process. If you are already registered, please login here.

41

Tuesday, January 15th 2019, 6:57pm

Die Nummer oben rechts in jedem Beitrag ist ein Link, deren Adresse sich kopieren lässt.

Mr. Titanum

Administrator

Posts: 3,372

Location: Uetze

  • Send private message

42

Tuesday, January 15th 2019, 7:01pm

Danke, das wußte ich noch nicht....

Happy posting, Bernhard.

Ada

Trainee

Posts: 129

Location: Kaarst

  • Send private message

43

Thursday, January 17th 2019, 11:56pm

Hallo Bernhard,

danke für Deine Antwort und für die Kulturhinweise. Das sehe ich eigentlich auch so, dass in der Natur ja auch keiner nachhilft und die Ummantelung der Samen entfernt, damit sie keimen können, das wissen die schon selbst am besten.

Die Blütenbilder habe ich auch gefunden, sehr schön.

Die erste Abbildung von Synandrospadix vermitoxicus habe ich im Kakteenforum gesehen, ein Feldläufer in Südamerika war auf der Suche nach Kakteen, und da hat er dann im Trockenbusch eine riesige Blüte von Synandrospadix entdeckt und das Foto im Forum gezeigt. Synandrospadix vermitoxicus ist demnach auf jeden Fall keine Urwald- oder Feuchtgebietspflanze, sie stand dort im trockenen Savannenbuschland. Wahrscheinlich liegt die Knolle dort sehr tief im Boden, um die Trockenzeit zu überstehen, und kommt erst bei entsprechendem Niederschlag zum Vorschein. So werde ich sie denn auch kultivieren, also eher zusammen mit meinen Kakteen, die bei mir auch eine lange Trockenzeit haben während der Herbst- und Wintermonate, und viel Sonne und Hitze während der Frühlings- und Sommerzeit.

Aber erst einmal sollen sie ja keimen, die Samen, ich mache mich demnächst an die Arbeit,

liebe Grüße,
Ada

Ada

Trainee

Posts: 129

Location: Kaarst

  • Send private message

44

Thursday, February 14th 2019, 10:42pm

Hallo Synandrospadix-Liebhaber,

die Aussaat fängt bei mir tatsächlich an, aufzugehen:





Das erste Bild zeigt meine beiden Aussaattöpfe vom 22. Januar 2019. Ein Topf mit Kokohum, ein Topf mit mineralischer Aussaaterde, weil ich dachte, das entspricht eigentlich den Standortbedingungen von Synandrospadix vermitoxicus. Beide Töpfe wurden mit Frischhaltefolie und einem Gummiband verschlossen, von unten angegossen, und auf ein warmes Fensterbrett gestellt.

Vor ein paar Tagen sah ich dann die erste grüne Spitze, gestern habe ich die Folie dann entfernt. Im Topf mit Kokohum sind bis jetzt zwei Samen gekeimt, im Topf mit der mineralischen Erde sind es bis heute schon vier. Eigentlich hat es gar nicht so lange gedauert, bis die Keimung erfolgte, drei Wochen ungefähr.
Die Töpfe stehen jetzt in einem kleinen Anzuchtkasten mit einer Tageslichtleuchte, immer noch auf der warmen Fensterbank, mal sehen, was weiter passiert.

Liebe Grüße,
Ada

musa

Professional

Posts: 1,122

Location: Wien

  • Send private message

45

Friday, February 15th 2019, 10:18am

Gratuliere, Ada! Das sieht doch schon mal nach einem perfekten Start aus! Es scheinen ja beide Substrate gut zu funktionieren.
Meine wollten vor längerer Zeit nicht, hatte sie fast ein Jahr in Seramis, allerdings ohne Abdeckung, ich vermute, dass mir die Töpfe zwischen den Wassergaben zu sehr abgetrocknet sind.
Michael

46

Monday, February 18th 2019, 2:50pm

Hallo zusammen!

Ich hab mal versucht, ob´s nen Unterschied gibt betreffend der Entfernung des Korkmantels.
Also bei der Hälfte mühsam runter gefriemelt, die anderen einfach gelassen wie sie waren.

Lagen alle über Nacht in Wasser.

Egal welche Variante - es keimen alle zur gleichen Zeit :D


Lg
hsonja has attached the following image:
  • forum synandrospadix1.jpg

Ada

Trainee

Posts: 129

Location: Kaarst

  • Send private message

47

Wednesday, March 6th 2019, 11:44pm

Guten Abend,

hier eine Aktualisierung zu meiner Aussaat von Synandrospadix vermitoxicus.
Auf der Fensterbank im Anzucht-Gewächshäuschen wurde es Mitte Februar bald zu eng, das größte Blatt stieß schon an die Decke.
Darum habe ich sie ins Gewächshaus gestellt. Dort ist es nachts zwar manchmal kalt, das halten sie aber anscheinend aus, und neue Keimlinge sind auch schon gekommen. Das zweite Foto ist aus dem Gewächshaus.





Liebe Grüße,
Ada

Ada

Trainee

Posts: 129

Location: Kaarst

  • Send private message

48

Monday, October 21st 2019, 10:23pm

Hallo zusammen,

zwischen all dem herbstlichen Ein- und Umräumen und bei den kürzeren Tagen komme ich doch endlich wieder dazu, hier zu schreiben, was ich doch gerne mache.

Zuerst Synandrospadix vermitoxicus:
Von meinen hier im Frühjahr gezeigten Aussaaten sind mir vier Pflanzen geblieben, die sich den Sommer über ganz gut entwickelt haben, zwei draußen, zwei im Gewächshaus. War eigentlich kein so großer Unterschied.
Jetzt habe ich sie alle reingeholt ins Gewächshaus, zwei haben schon die Blätter abgeworfen. Auf dem zweiten Foto zu sehen ist eine kleine Knolle, die sich leicht herausnehmen ließ. Die habe ich in Kokoserde eingebettet. Auf dem dritten Foto eine größere Pflanze, bei der auch der ganze Blattschopf abgegangen ist, die Knolle hatte aber im Erdreich noch weiße saftige Wurzeln, deshalb habe ich sie im Topf gelassen. Die beiden anderen Pflanzen stehen noch mit Blättern da.





In Eure Beiträge unter "Ernte 2019" habe ich immer wieder reingeschaut, und mich gefragt, ob ich das auch mit den Synandrospadix-Knollen machen soll. Sonst grabe ich nicht aus, meine Arisaemas, soweit sie nicht im Garten ausgepflanzt sind, kommen immer im Topf in den Keller, und dann treiben sie im Frühjahr oder Sommer wieder aus. Die Synandrospadix sind ja neu für mich, ist das denn ein besserer Schutz, wenn ich sie aus der Erde nehme?


Liebe Grüße,
Ada

Mr. Titanum

Administrator

Posts: 3,372

Location: Uetze

  • Send private message

49

Sunday, January 12th 2020, 5:48pm

Synandrospadix-Fans,

hier ein kleines update, was aus den 13 Samen geworde ist, die ich am 10.01.2019 ausgesät habe: Foto vom 22.10.2019
Ich hatte die Samen dieses mal nicht von der korkartigen Ummantelung befreit und hatte den Eindruck, dass die Keimung länger als beim letzten Mal gedauert hat, als ich die Samen "geschält" hatte (nur ein Eindruck, leider kein direkter Vergleich, denn ich habe alle 13 Samen so wie sie ankamen ausgesät).
Gekeimt und gewachsen sind (leider nur) 7 Samen; den Erntetermin habe ich nicht notiert, aber es sah so aus:

Die beiden Knollen, die ich noch von der Aussaat 2014 habe und die im Frühjahr so aussahen Synandrospadix vermitoxicus Anzucht , sahen am 16.10.2019 so aus:
Die größere Pflanze, die natürlich auf die größere meiner beiden Knollen zurückgeht, stand das ganze Jahr über draußen und hat daher diesen schön kompakten Wuchs; die kleine stand im Wintergarten am Ostfenster und wirkt eher etwas vergeilt.

Die Knolle der großen Pflanzen direkt nach dem Ernten und Auswaschen am 31.10.2019:

Happy growing, Bernhard.

P.S.: Ada, ich habe Synandrospadix noch nie im Topf überwintert; ich könnte mir vorstellen, dass das aber auch geht, wobei ich aber versuchen würde zu erreichen, dass das Substrat wirklich knochentrocken ist; bei einigen Arten sind mir schon Knollen verfault, wenn sie mit "novembernassem" Substrat im Topf einfach in den Keller gekommen sind und das Substrat dann noch wochenlang noch nass bis feucht war.

50

Saturday, January 18th 2020, 9:06am

Grüße, ich hatte mir auch in Frankreich Samen gekauft, weiß nicht ob die zu alt waren, auf jeden Fall ist nicht einer gekeimt. Ich hatte kotzen können.

Mr. Titanum

Administrator

Posts: 3,372

Location: Uetze

  • Send private message

51

Saturday, January 18th 2020, 10:40am

Hallo Nepukadnezar,

waren das auch Samen von purple1156 bei ebay?
Wann hast Du die denn gekauft? Im Dezember '18 oder sehr viel später?
Ich weiß nicht, wie lange Synandrospadix-Samen gelagert werden können bzw wie lange die Keimfähig bleiben, aber bei der korkartigen Ummantelung, könnte ich mir vorstellen, dass die Keimfähigkeit auf alle Fälle länger ist, als bei tropischen Araceen.

VG, Bernhard.

52

Monday, January 17th 2022, 8:49am

Danke für eure Berichte!
Ich hab kürzlich Samen aus Frankreich bekommen, dank an den Hinweis des Angebots!
Ich werde die Samen einweichen lassen über Nacht und in Seramis keimen lassen.
Soll ich die Samen nur drauflegen oder etwas mit Seramis bestreuen, verbuddeln?

Mr. Titanum

Administrator

Posts: 3,372

Location: Uetze

  • Send private message

53

Monday, January 17th 2022, 10:22am

Hallo Botanicus,

ich habe sie immer mit Substrat bedeckt; bei Seramis würde ich sie auf alle Fälle bedecken, es sei denn, dass Du einen Haube über den Topf setzt, damit das Seramis nicht oberflächlich abtrockenet.
Ich denke, dass sie sicher mit 3 x der Samendicke bedeckt sein sollten.

Noch der Hinweis auf die folgenden Beiträge:
Ernte 2020
Ernte 2020
Ernte 2020

Viel Erfolg mit den Samen,
Bernhard.

54

Monday, January 17th 2022, 4:32pm

Ich würde sie abdecken.
Danke für die Tipps.

55

Wednesday, January 19th 2022, 10:33am

Die Samen sind gut aufgequollen, ich habe sie so wie sie sind eingepflanzt und zu 3/4 abgedeckt mit einem klaren Plastikdeckel. Ich bin gespannt!

olvi2004

Intermediate

Posts: 334

Location: Nummela

  • Send private message

56

Wednesday, February 23rd 2022, 3:13pm

Nach dem Erhalt im Dezember habe ich 4 Samen in Billigerde gepflanzt und den Topf auf den Heizkörper gestellt.
Es hat 6 Wochen gedauert bis drei sehr kräftige Sämlinge aus der Erde geguckt haben.
Vielleicht keimt die Art schneller mit höherer Bodenwärme.

Gruß Olvi

57

Wednesday, February 23rd 2022, 3:19pm

Bei Botanicus sind ja mal 5 Wochen rum.

58

Wednesday, February 23rd 2022, 4:50pm

Hi, ich sollte wohl hier berichten statt im Bietebereich. Sorry.

Ich hab heute mal nachgeschaut, irgendwie tat sich nichts, so daß ich die Samen aus dem Seramis geholt habe und das Fruchtfleisch mit einem Taschenmesser entfernt habe. Ein Samen ist heller(Ocker) gefärbt und evtl. erkenne ich da eine Nano-Andeutung von Triebspitze.
Nochmal gespült das Ganze und wieder rein ins Seramis.
Sind 20grad Zimmertemperatur zu niedrig?
Ich die Samen diesmal 3cm tief gesetzt, unabgedeckt übrigens da es bei einer Teilabdeckung leichten Schimmel gab.

Ps: Ich hab keine Ahnung warum die Fotos manchmal verdreht sind.
Botanicus has attached the following image:
  • 1FB9AD61-69C8-4520-849A-7F09FD47CAD8.jpeg

This post has been edited 2 times, last edit by "Botanicus" (Feb 23rd 2022, 5:21pm)


olvi2004

Intermediate

Posts: 334

Location: Nummela

  • Send private message

59

Wednesday, February 23rd 2022, 6:49pm

20 C° klingt etwas niedrig. Keimen dauert dann wohl etwas länger.
Hier zeigt der Raumthermometer 23…24,5 C°.

Die Temperatur im Topf habe ich nicht gemessen aber ich denke, dass es zeitweise wärmer war.
Abhängig von der Außentemperatur wechselt ja die Heizkörpertemperatur ständig (moderne Heizung, neues Haus).
Ich habe nur gute Erfahrungen mit wechselnder Unterwärme. Gilt sowohl für Samen als für kleine Knollen.

60

Wednesday, February 23rd 2022, 6:59pm

Aww, die Art ist auch was für mich! Aber irgendwie machen die Aussaatberichte nicht so viel Mut. Wie lange braucht es denn eigentlich von Samen bis zu einer nennenswerten Pflanze?

Translate:

German  English  Danish  Spanish  Persian (Farsi)  French  Croatian  Italian  Japanese  Dutch  Polish  Russian  Swedish  Turkish 
Sie sind nicht angemeldet. | Anmelden | Registrieren | Passwort vergessen ?