Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Amorphophallus-Forum.de. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Dienstag, 24. März 2015, 15:45

Frage zu A. napalensis und A.bubifer

Hallo,

hier meine (im Vorstellungsthread bereits angedrohten) Fragen, die ich mir leider mit der Suchfunktion nicht beantworten konnte.

1. Sind beide genannte Arten auch ungetopft blühfähig?
2. Gibt es eine Gewichtsangebe (ähnlich wie bei A.konjac >= 700gr), ab wann diese Knollen blühen können
3. wann sollten die Knollen in die Erde? Bei ersten Anzeichen für einen Austrieb, nach der Blüte oder wann?

Sorry, wenn ich vielleicht die Suchfunktion nicht richtig benutzt habe, aber der gute Wille ist seit mehreren Tagen da gewesen. Außerdem verwirren mich die Bilddartsellungen im Inet, wo getopfte Knollen in Blüte und das Gleiche auch ungetopft gezeigt werden. Verwirrung hoch drei. :icon_confused:

Vielen Dank für Eure Hilfe und Grüße aus Thüringen
Uwe

Mr. Titanum

Administrator

Beiträge: 1 785

Wohnort: Uetze

Hobbys: Amorphophallus und andere Geophyten

  • Nachricht senden

2

Donnerstag, 26. März 2015, 21:27

Hallo Uwe,

mit napalensis habe ich keine Erfahrung.....

Die bulbifer kannst Du sicher auch getopft blühen lassen, aber dann sollte sie sicher trocken gehalten werden.
Erheblicher Wasserbedarf entsteht ja erst, wenn die Pflanze transpiriert und dazu auch Wasser aufnimmt; aber das ist ja erst der Fall, wenn nach der Blüte die Blattknospe treibt und um die Blattknospe herum die Wurzeln wachsen.
Nennenswerte Verdunstung entsteht aber erst, nachdem das Blatt entfaltet ist.

Wenn Du sie topfst und getopft blühen läßt, besteht halt immer die Gefahr, dass die Knolle etwas zu feucht gehalten wird und dann zu faulen anfängt.

Happy growing, Bernhard.

100gButter

Schüler

Beiträge: 95

Wohnort: Weida

Hobbys: Angeln, Bryophyten, Geophyten, Goldwaschen

  • Nachricht senden

3

Freitag, 27. März 2015, 20:33

Meine gekaufte napalensis vom letzten jahr hatte ich im April getopft, weil ich dachte, dass es ein Blatt wird. Nun ist es aber eine Blüte gewurden, wobei kein Blatt nachgeschoben wurde.
Die knolle schein das also recht gut vertragen zu können.

Mr. Titanum

Administrator

Beiträge: 1 785

Wohnort: Uetze

Hobbys: Amorphophallus und andere Geophyten

  • Nachricht senden

4

Freitag, 27. März 2015, 22:46

Hallo Butter,

hast Du die leicht feucht gehalten oder ganz trocken?

Happy potting, Bernhard.

100gButter

Schüler

Beiträge: 95

Wohnort: Weida

Hobbys: Angeln, Bryophyten, Geophyten, Goldwaschen

  • Nachricht senden

5

Samstag, 28. März 2015, 18:40

Ich würde sogar sagen sehr feucht ;)
Ab mitte Mai stand die auch mit draussen und hat den Regen abbekommen.
Ich hatte ein sehr durchlässiges Substrat mit Drainageschicht, aber scheinar hat ihr das nichts ausgemacht.
Die Knolle beginnt auch gerade wieder mit dem Austrieb, sodass ich die demnächst topen werde ( aber erstmal drinne lassen)


Beste Grüße

Shreck

Administrator

Beiträge: 969

Wohnort: Klettwitz

Hobbys: Amorphophallus, Feuerwehr, Terraristik

  • Nachricht senden

6

Dienstag, 31. März 2015, 15:26

Hallo, man kann beide Arten ohne Substrat blühen lassen. Ich hatte meine erste napalensis auch trocken blühen lassen. In Erde muss man da bei den Arten immer aupassen,dass es nicht zu feucht wird. sonst gammelt die Knolle weg.

7

Dienstag, 31. März 2015, 16:50

Hallo

und besten Dank für die hilfreichen Antworten, werde mich danach richten. Bleibt jetzt nur noch die Frage offen, ob es bei diesen beiden Arten auch so eine Art Mindestgröße/ ein Mindestgewicht gibt, ab der die Knollen blühfähig sind.

Viele Grüße, Uwe

8

Montag, 4. Mai 2015, 17:18

Hallo,

da die Knollengröße und die Blühfreudigkeit bei den A. Napalensis niemand beantwortet hat, hier das eigene Resultat:

die 145gr Knolle hat eine Blüte gebracht, allerdings ohne Hüllblatt :icon_neutral:
die 225gr Knolle bildet eine normale Büte und sieht momentan grasgrün aus.
Bilder gibt es hier:[url='http://www.amorphophallus-forum.de/amorphophallus-napalensis-bl%C3%BCte-blatt-oder-was-wird-das-allgemein/amorphophallus-f26/t5564-f47/']Amorphophallus napalensis - Blüte, Blatt oder was wird das?[/url]

Mit der A. bulbifer dauert es noch ein Stück, die ist getopft, bekommt aber kein Wasser und hat noch einen knappen Zentimeter bis zur Substratoberfläche vor sich. Mal schauen, was da passiert...

MfG Uwe

Ähnliche Themen

Übersetzen:

Deutsch  Englisch  Dänisch  Spanisch  Persisch  Französisch  Kroatisch  Italienisch  Japanisch  Niederländisch  Polnisch  Russisch  Schwedisch  Türkisch 

Social Bookmarks

Sie sind nicht angemeldet. | Anmelden | Registrieren | Passwort vergessen ?