Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Amorphophallus-Forum.de. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Donnerstag, 7. Mai 2015, 19:15

"Blaue" lambii in Seramis

Hallo,

nachdem ich die Hälfte von meinen lambiis verloren hatte, hab ich die Sämlinge in Seramis ungetopft. von einer verfaulten Pflanze habe ich das gesamte Blatt als Kopfsteckling gepflanzt, was super gelaufen ist (nicht so bei den hewittiis). Von Perlite hab ich den dann direkt in seramis getopft. Jetzt hat sich ein neues Blatt geöffnet, das war erst komplett weiß, was bounty an anderer Stelle so beschrieben hatte. Nun aber das eigenwillige:

Die Petiole hat sich weiß-blau pigmentiert und macht seit fast 2 Wochen keine Anstalten das in Grün zu wandelt. Es sieht reichlich schräg aus...
Nebenbei ist das Blatt etwas knittrig, aber wirkt ansonsten gesund.

Die anderen 4 fühlen sich in Seramis deutlich wohl (letztes Bild).

Liebe Grüße

Michael
»musa« hat folgende Bilder angehängt:
  • 100_2217lambii klein 3.jpg
  • 100_2577 lambii klein 4.jpg
  • 100_2642lambii klein 5 blau.jpg
  • 100_2646lambii klein 6.jpg
  • 100_2664lambii klein.jpg

Mr. Titanum

Moderator

Beiträge: 1 743

Wohnort: Uetze

Hobbys: Amorphophallus und andere Geophyten

  • Nachricht senden

2

Donnerstag, 7. Mai 2015, 21:18

Hallo Michael,

wie sieht es mit der Düngung aus?

Happy feeding, Bernhard.

3

Donnerstag, 7. Mai 2015, 21:59

Hallo Bernhard,
gedüngt wird mit Orchid Quick von Meyer 20-5-10 mit Spurenelementen und Bioregulatorn.
Ich dünge mit 1,7 EC. Im Therad über Seramis als Substrat war von 1,3-1,5 EC die Rede, mein Leitungswasser hat bereits 0,25 EC, daher etwas höher was den Wurzeln anscheinend nicht schadet.
Liebe Grüße
Michael

Mr. Titanum

Moderator

Beiträge: 1 743

Wohnort: Uetze

Hobbys: Amorphophallus und andere Geophyten

  • Nachricht senden

4

Freitag, 8. Mai 2015, 08:08

Hallo Michael,

tja, das sollte reichen, so dass die Färbung wohl nichts mit der Düngung zu tun hat....

Warte einmal ab, wie das weitergeht - bei meinen tonkinensis hat sich die Blattstielfärbung innerhalb einiger Monate noch stark verändert...
Guckst Du hier (post # 53):
Mr. Titanum's collection

Hast Du bei dem eingerollten Blatt einmal nach Blattläusen gesucht? Bein einer meiner discophorus saßen die versteckt in den eingerollten Blatträndern.
( Blattläuse )

Happy growing, Bernhard.

Shreck

Administrator

Beiträge: 969

Wohnort: Klettwitz

Hobbys: Amorphophallus, Feuerwehr, Terraristik

  • Nachricht senden

5

Freitag, 8. Mai 2015, 10:12

Hallo,

Ich konnte immer beobachten, dass Blätter mitten in ihrer Entwicklung stehen bleiben, wenn die Knolle in der Erde gammelt.
Da rollten sich die Blätter nicht weiter auf und irgendwann schrumpelten sie und wurden gelb.

Im übrigen sind mir auch in Seramis lambii´s vergammelt ;)

MfG
Stephan

6

Freitag, 8. Mai 2015, 10:15

Hallo Bernhard,

sie hat definitiv kein Ungeziefer (die kleinen werden regelmäßig mit 12x-Lupe abgesucht).
Die Blätter haben sich etwas weiter ausgerollt, die Chlorosen an den Blattadern hat sie nach wie vor.
Was mich auch wundert ist, daß manche in Seramis getopfte "normal" gefärbte Petiolen entwickeln, diese aber aus der Reihe fällt, obwohl die Bedingungen identisch sind.

Liebe Grüße

Michael

AGM_de

Fortgeschrittener

Beiträge: 355

Wohnort: Duisburg

Hobbys: Aroids, US-Cars, Nerdy gardening, and much more

  • Nachricht senden

7

Freitag, 8. Mai 2015, 16:52

Viel fasztinierender finde ich die Farbe der Petiole. Dunkler, heller, blasser, braun, gelb, das gibt es ja öfter, aber blau?

Das ist mir echt neu. Vielleicht wäre es interessant mal einen Blattsteckling zu versuchen wenn das Blatt ca 2 Monate alt ist.

Gruß
Andreas

8

Freitag, 8. Mai 2015, 20:19

Hallo,
@ Stephan; Ja, die lambiis scheinen echte Problemkinder zu sein, mal sehn wie es weitergeht.
@ Andreas: Ich denke, daß schlichtweg die gelbgrüne Pigmentierung fehlt, und nur der Blauanteil der dunkelgrünen Partien da ist. Man könnte ja mal eine Dünnschichtchromatographie einer Petiole machen... wer auch immer die Muse dazu hat.
Lieb e Grüße
Michael

Shreck

Administrator

Beiträge: 969

Wohnort: Klettwitz

Hobbys: Amorphophallus, Feuerwehr, Terraristik

  • Nachricht senden

9

Samstag, 9. Mai 2015, 13:47

@Musa : Ich habe eigentlich keine Probleme mit den lambiis. Ich habe eine Knolle schon seit 2 oder 3 Jahren. Nur mit dem Wachstum hapert es.
Momentan steht sie aber super im Topf.
Die 2. ist gerade noch ruhend im Moos.

MfG
Stephan

10

Samstag, 9. Mai 2015, 20:22

Hallo Stephan,

in welchen Substrat hast Du Deine lambii?
Ich hab sie letzten Sommer in Erde mit Zusatz gesäht und im Januar schon 50% Ausfall. Ich hab sie nun mehrheitlich in Seramis und keine Ausfälle, hur eben meinen eigenwilligen Steckling.

Liebe Grüße

Michael

Shreck

Administrator

Beiträge: 969

Wohnort: Klettwitz

Hobbys: Amorphophallus, Feuerwehr, Terraristik

  • Nachricht senden

11

Dienstag, 12. Mai 2015, 16:07

Ich hatte den einen in Erde und die größere damals direkt als Knolle bekommen.
Die scheint recht robust zu sein. Die Samen,die ich voriges Jahr hatte, waren auch sehr sensibel.

Ich nehme Torferde und mische Pinienrinde, Perlite und Holzkohle unter.

Übersetzen:

Deutsch  Englisch  Dänisch  Spanisch  Persisch  Französisch  Kroatisch  Italienisch  Japanisch  Niederländisch  Polnisch  Russisch  Schwedisch  Türkisch 

Social Bookmarks

Sie sind nicht angemeldet. | Anmelden | Registrieren | Passwort vergessen ?