Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Amorphophallus-Forum.de. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Sonntag, 11. März 2018, 12:28

Amorphophallus Wachstum / Ernte 2017

Hallo,

ich finde es immer spannend, das Wachstum von Knollen zu sehen, also zeigt eure Erntefotos, am besten mit Vergleich zum Vorjahr (Gewicht und/oder Foto).

Heute geerntet: Amorphophallus operculatus BS38:

Gepflanzt am 25.05.2017 mit ~1-3g (Waage sehr ungenau)


Geerntet am 11.03.2018 mit 31g


Amorphophallus operculatus BS38 (rechts; links Amorphophalus maxwellii, der leider überhaupt nicht gewachsen ist)


Es gab in der Wachstumszeit drei Blätter, das zweite war am Größten und das dritte am Kleinsten.

2

Montag, 19. März 2018, 19:15

Hallo Trocknerflusen,

das ist ja ein schöner Bericht! Nachahmenswert... :icon_thumbs1:
Ich mache Fotos vor, während der Vegetationsperiode und nach der Ernte meistens nur bei meiner 'Indian Giant', aber das sollte man, wie Du zeigst ruhig öfter auch bei anderen Arten machen.

Beeindruckend, wie die operculatus gewachsen ist! Gönne ihr einen großen und v.a. tiefen Topf; die Knolle könnte in diesem Jahr dann wohl die Größe für eine Blüte ereichen.

Happy growing, Bernhard.

P.S.: Ist die maxwellii gar nicht gewachsen oder hat die Knolle nur nicht an Größe und Gewicht zugelegt?
maxwelli (zumindest mein Lieblingsklon H.AM. 970) ist eigentlich sehr wüchsig und problemlos in der Kultur....

3

Montag, 19. März 2018, 22:03

Hi Bernhard,

ich habe eben noch einmal in mein Archiv geschaut und die maxwelli Knolle ist doch mehr gewachsen, als ich dachte. Aber sie hat ihr Wachstumspotenzial nicht ausgeschöpft, das erste Blatt war krank (ich denke das Substrat war zu nass) und ich musste es abschneiden, kurz nachdem sich das zweite Blatt geöffnet hat.

Was meine operculatus Knolle angeht, nachdem ich den Beitrag geschrieben hatte, fand ich bei Facebook jemanden, der auch Knollen von dir gekauft hat, die sogar NOCH MEHR in einem Jahr gewachsen sind, wirklich unglaublich:

https://www.facebook.com/groups/amorphop…73077682722394/

Mal ganz doof gefragt, was passiert, wenn der Topf nicht tief genug ist und ich unten zum Beispiel Kies rein gebe? Wächste die Knolle dann seitwärts, oder einfach gar nicht, oder ...?

Gruß,
Christian

4

Dienstag, 20. März 2018, 09:27

Hallo Christian,

doofe Fragen gibt es doch (fast) nicht, oder..... ;-)

operculatus sucht den Weg nach unten..... ;-)

Ich hatte schon häufiger Knollen, die durch ein Abzugloch im Topf gewachsen sind und dann darunter ein kleine knubblige Knolle gemacht haben. Die konnte ich dann nur abbrechen. Das ist eigentlich kein Problem, sofern die Bruchstellen dann absolut trocken gehalten werden.

Wenn Du nur Kies in den Topf gibst, könnte ich mir vorstellen, dass die Knolle dennoch weiter nach unten durch die Kiesschicht wächst; müsstest Du aber einfach mal ausprobieren.

Wenn die Knolle kein Abzugsloch findet oder unten ein Gewebevliess eingelegt ist, kann das dann so aussehen:


Ich so einem Fall kann es gutgehen, aber ich hatte auch schon Knollen, die offenbar bei Kontakt zum Topfboden verletzt wurden und dann von unten her weggefault sind.
Wenn ich mich recht erinnere, wuchsen die Knollen in den beiden Bildern in einem 12-Liter-Maurereimer (...die billigsten Töpfe in der Größe....; die blühen auch in diesen Eimern...).

Insgesamt ist operculatus aber rel einfach in der Kultur.
Lange Knollen kann man horizontal topfen und hoffen, dass mehrere schlafende Augen, die es entlang der ganzen Knolle gibt, austreiben und so mehrere unabhängige Knollen entstehen.
Wer es radikaler mag: Lange Knollen in Teilstücke schneiden und sehr gut abtrocknen lassen...

Happy growing, Bernhard

5

Dienstag, 20. März 2018, 10:08

Das horizontale Eintopfen versuche ich auf jeden Fall dieses Jahr. Und eine L-förmige Knolle ist mir lieber als so eine die 50cm kerzengerade ist. Ich will nicht wirklich anfangen, Abflussrohre als Topf zu benutzen, wie es viele in der FB Gruppe machen. :D

6

Mittwoch, 21. März 2018, 11:12

Hallo Christian und Bernhard,

operculatus - sie macht sich sehr gut Bernhard! - ist diesen Winter nicht eingezogen, daher kann ich zur Knolle noch nix sagen, aber bei anderen Knollen, die in die Tiefe wachsen, lassen sich Abflussrohre kaum vermeiden, so z.B. laoticus. Als sie mal zu lang für den Topf wurde, hat sie einfach den gesamten Erd- und Wurzelballen aus dem Topf geschoben, was ihr aber nicht geschadet hat; es gibt in den unendlichen Weiten des Forums irgendwo ein Foto davon.

Michael

7

Mittwoch, 21. März 2018, 11:21

Hallo MIchael,

unendlich ist aber etwas übertrieben..... ;)

Knollenernte 2015 post # 1 und # 9

Happy viewing, Bernhard.

8

Freitag, 23. März 2018, 23:46

Hallo Bernhard,

danke für den link.
Naja, aber ein bisschen unendlich vielleicht...

Liebe Grüße
Michael

Übersetzen:

Deutsch  Englisch  Dänisch  Spanisch  Persisch  Französisch  Kroatisch  Italienisch  Japanisch  Niederländisch  Polnisch  Russisch  Schwedisch  Türkisch 
Sie sind nicht angemeldet. | Anmelden | Registrieren | Passwort vergessen ?