You are not logged in.

Dear visitor, welcome to Amorphophallus-Forum.de. If this is your first visit here, please read the Help. It explains in detail how this page works. To use all features of this page, you should consider registering. Please use the registration form, to register here or read more information about the registration process. If you are already registered, please login here.

Beccarii

Trainee

  • "Beccarii" started this thread

Posts: 131

Location: Baierbrunn

  • Send private message

1

Thursday, March 20th 2014, 5:46am

Wie lange leben sie?

Hallo, weiß jemand wie alt unsere Stinker eigentlich werden können , überall liest man immer ja dies Titanum da wiegt soundsoviel Kilo aber die im Bot.Gart. wiegt noch mehr und ist schon soundsoviele Jahre alt, aber nirgends finde ich etwas über die tatsächliche Lebenserwartung der Pflanzen. Bedeutet mehr Gewicht, sprich größere Art ,gleich längere Lebensdauer? Wird bulbifer älter als napalensis? Wie alt werden Sauromatum? Es wird sicher viel auf die Kultur oder Umweltbedingungen und den Standort ankommen, aber wie zum Beispiel beim Bambue weiß man ja auch das er je nach Art längere oder kürzere Blühintervalle hat und damit ist auch die Lebensdauer bekannt. Nur über aroide finde ich nichts. Aber vielleicht hab Ichs auch nur übersehen. V.G. Matthias

Mr. Titanum

Administrator

Posts: 2,744

Location: Uetze

  • Send private message

2

Monday, March 24th 2014, 5:34pm

Hallo Matthias,

interessante Frage, aber auch schwer zu beantworten bei einer nicht verholzenden, knollenbilden Pflanze.
Bei Amorphophallus kommt erschwerend hinzu, dass ja die Knolle jedes Jahr zum Teil mit nachwachsendem neuem Knollengewebe ersetzt wird, so dass eine Altersbestimmung an Hand der Knolle nicht mehr möglich ist.
Bei einer individuellen Knolle wird man da wohl auf Aufzeichnungen angewiesen sein, die es dann wohl nur in Botanischen Gärten geben wird, die die Pflanzen unter guten Bedingungen lange halten können.

Dann kommt hinzu, dass ein Genotyp einer Pflanze, die Brutknollen macht ja theortisch unsterblich ist.... ;)

In Bonn gibt es ja schon lange Erfahrungen mit A. titanum und einige der größeren Exemplare sind schon lange dort in Kutur.
Genaueres zum Alter einer der großen titaum habe ich einmal von einem Gärtner dort erfragt und aus einigen Veröffntlichungen zusammengetragen.

Die Pflanze bzw. Knolle, die 2006 den spektakulären dreifachen Blütnestand gebracht hat ( http://botgart.uni-bonn.de/o_samm/titan/titangal06.php ), geht auf die In-vitro-Vermehrungsversuche von Prof. Kohlenbach mit Pflanzen aus dem Palmengarten in Frankfurt/a.M. zurück.
Dazu wurden 1985 und 1986 Blattexplantate von zwei Pflanzen entnommen und in Sterilkultur kultiviert.
Die dreiblütige Knolle von 2006 ist eine Pflanze, die mit der Bezeichnung Kohlenbach Explantat 18/XIII wohl am 8.6.1988 in Erde überführt wurde und dem Botanischen Garten in Bonn am 01.07.1992 geschenkt wurde und im Jahr 2000 dann das ersten Mal geblüht hat; die Pflanze hat dann 2003, 2006 und 2008 (alle drei Teilknollen der Blüte 2006) geblüht; ob sie danach noch wieder geblüht hat, weiß ich nicht, aber ich gehe stark davon aus, so wie ich davon ausgehe, dass der Garten die Pflanze bzw. die drei Knollen des Genotyps bis heute auch nicht umgebracht hat.

Das wäre also ein gesichertes Alter von knapp 26 Jahren, zuzüglich ein bis zwei Jahre In-vitro-Kultur und eigentlich auch zuzüglich des Alters der Spenderpflanzen, die bei der Explantatentnahme schon ein 4 m (1985) hohes bzw. 1986 ein etwas kleineres Blatt hatten.

Falls Du Dir also eine titanum zulegst, ist das durchaus ein Langzeitprojekt...

Happy growing, Bernhard.

Beccarii

Trainee

  • "Beccarii" started this thread

Posts: 131

Location: Baierbrunn

  • Send private message

3

Monday, March 24th 2014, 5:47pm

Hallo Berhard ,ich danke Dir sehr für Deine umfangreichen Ausführungen, war richtig Arbeit. Auf den Gedanken mit der "Unsterblichkeit " durch Tochterknollen bin ich noch gar nicht gekommen. Im Bot. Gart. München hat mir vor einiger Zeit die zuständige Reviergärtnerin gesagt das Sie immer gar nicht so sehr begeistert sei wenn die Knollen so groß werden,weil sich ab einer gewissen Größe die Knollen immer teilen. Das war aber keine Titanum, es muss Konjak gewesen sein. Deshalb wusste man in München die Frage nicht zu beantworten.Nochmals herzliche Dank Und V.G. Matthias :icon_respekt: P.S. Einen winzigen Titanum hab ich schon, der wird umhegt, das kann ich Dir sagen.

Similar threads

Used tags

Alter, Lebensdauer

Translate:

German  English  Danish  Spanish  Persian (Farsi)  French  Croatian  Italian  Japanese  Dutch  Polish  Russian  Swedish  Turkish 
Sie sind nicht angemeldet. | Anmelden | Registrieren | Passwort vergessen ?