You are not logged in.

Dear visitor, welcome to Amorphophallus-Forum.de. If this is your first visit here, please read the Help. It explains in detail how this page works. To use all features of this page, you should consider registering. Please use the registration form, to register here or read more information about the registration process. If you are already registered, please login here.

  • "Konjacstämmchen" started this thread

Posts: 65

Location: Burgheim, Bayern

  • Send private message

1

Saturday, August 10th 2013, 6:55pm

Trennen oder unzertrennlich?

Hi,

ich habe vor einigen Tagen eine überraschende Entdeckung gemacht, welche mich sehr verwunderte. Zur Vorgeschichte:
Ich hatte letztes Jahr eine Amorphophallus napalensis gekauft, welche auch gut austrieb und ein sehr großes Blatt hervorbrachte. Doch dann kam Fäulnis an die Knolle und ich machte aus dem Blatt, welches sich schon von dem fauligen Rest der ehemaligen Knolle gelöst hatte, einige Stecklinge. Zwei davon sind tatsächlich im Gewächshaus angewachsen und bildeten ca 0, 5 und 1 cm große Knollen aus, welche ich warm und fast trocken überwintern wollte. Doch die Knöllchen wurde ganz schrumpelig und ich dachte mir, ach schmeiß ich sie halt weg und hab sie in den Topf einer Amaryllis gesteckt. Dann kam ewig lang gar nichts. Doch jetzt schaut aus diesem Topf eine kleine Amorphophallus raus, erst mir völlig unerklärlich, bis ich wieder an den Vermehrungsversuch dachte.
Jetzt meine Fragen:
- Kann ich die Pflanze bei der Amaryllis mit drin lassen (ist reines Kokosfasersubstrat, so hab ich die Amaryllis gekauft) oder soll ich sie irgendwie auseinanderwurschteln und von einander trennen?
- Handelt es sich bei dieser Pflanze wirklich um Amorphophallus napalensis? Ich weiß nicht, ob man genug erkennen kann um aussagen darüber zu machen, aber ich hab die große Knolle (ca. 15cm Druchmesser) für nur 7 Euro gekauft und fragte mich kurz nach dem Kauf schon, ob das wirklich eine napalensis sein kann?

Ansonsten scheint es sowohl der Amorphophallus als auch der Amaryllis recht gut zu gehen und sie kommen bis jetzt gut miteinander aus, doch ich hab ein komisches Gefühl, darum hoffe ich nun auf eure Hilfe.

Manuel
Konjacstämmchen has attached the following images:
  • Amorphophallus napalensis.JPG
  • Detail Stamm.JPG

Shreck

Administrator

Posts: 979

Location: Klettwitz

  • Send private message

2

Saturday, August 10th 2013, 10:56pm

Puhh ich würde sie drinnen lassen,das ja die Amarillis doch ein Paar Wurzeln mehr hat :)
Wäre mir zu riskant,das auseinander zu friemeln.

Bei Kokos musst du mit jeder Wässerung düngen, sonst wird da nicht viel draus.

MfG
Stephan

WalleW

Trainee

Posts: 77

Location: Waiblingen

  • Send private message

3

Sunday, August 11th 2013, 5:32pm

Hi
Würde ich auch drinlassen!
Wenn du Glück hast zieht Der Amo. irgendwann im Spätherbst/Winteranfang ein.
Somit also ideale Zeit Hippeastrum umzutopfen und Amo. in die Ruhepause zu schicken.
Viele Grüße Walter

Frangipani

Trainee

Posts: 134

Location: Abtsteinach ( OT Mackenheim )

  • Send private message

4

Sunday, August 11th 2013, 9:33pm

Hi,
ich habe fast die gleiche Kombination, allerdings sind es bei mir 1 Konjak und zwei Hippeastrumsämlinge aus dem letzten Jahr...
ich lasse sie auch einfach zusammen bis zum Herbst/Winter und wenn dann alles in Winterruhe geht, dann trenne ich sie wieder...
LG

Translate:

German  English  Danish  Spanish  Persian (Farsi)  French  Croatian  Italian  Japanese  Dutch  Polish  Russian  Swedish  Turkish 
Sie sind nicht angemeldet. | Anmelden | Registrieren | Passwort vergessen ?