Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Amorphophallus-Forum.de. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Sonntag, 9. Juni 2013, 19:30

nachgraben verboten ?

Hallo ich habe hier irgendwo im Forum gelesen, das man nachdem einpflanzen der Knollen nicht mehr nachgraben soll. Dient das nur zum Schutz der Wurzel und evtl. Triebspitzen ? Oder hat es andere Gründe. Wenn ja könntet ihr diese erläutern. Ich grabe meine alle 2 Tage nach, um zu schauen ob die Knollen nicht faulen.

Grüße eure Sookie

Shreck

Administrator

Beiträge: 976

Wohnort: Klettwitz

Hobbys: Amorphophallus, Feuerwehr, Terraristik

  • Nachricht senden

2

Sonntag, 9. Juni 2013, 19:37

Hallo, du hast dir deine Frage schon selber beantwortet. Es dient dem Schutz der Wurzeln und des Triebes.

Ich schaue aber auch ab und zu nach,wenn sich nichts tut. Das aber nur ganz vorsichtig. Besser ist es,wenn man Knollen zum austreiben in feuchtes Perlite tut. Da kann man es leichter kontrollieren.

Stinkmorchel

Fortgeschrittener

Beiträge: 303

Wohnort: Bochum

Hobbys: Amorphophallus, Sukkulenten, Aasblumen, Chilis

  • Nachricht senden

3

Montag, 10. Juni 2013, 19:28

Hallo Sookie,
alle 2 Tage ist auch sehr oft. So schnell faulen die nicht. Unsere Konjacs liegen schon seit 2 Monaten draußen im Anfangs noch sehr kaltem Boden, Da fault auch nix. Bei empfindlicheren Arten kann es schneller mal zum faulen kommen, aber selbst da sollte doch, wenn Trieb oder Wurzeln mit Wachstum beginnen, die Sache recht sicher sein.
Und immer dran denken: In der Natur gräbt niemand nach den Knollen!

4

Montag, 10. Juni 2013, 19:59

Hallo Shreck und Stinkmorchel, erstmals vielen Dank für eure Erklärungen. Ich habs mir fast gedacht, aber ich habe immer den faulenden Verlust von 2012 im Hinterkopf. Da ist mir eine 20cm Knolle von 1500kg im nicht eingegrabenen Zustand gnadenlos verfault. Das tat weh :icon_sad: !!! Das hast du schön "plastisch" dargestellt mit dem nicht nachgraben in der Natur. Aber nun bin ich ja bestens belehrt und setze es in die Tat um.

Grüße eure Sookie

Shreck

Administrator

Beiträge: 976

Wohnort: Klettwitz

Hobbys: Amorphophallus, Feuerwehr, Terraristik

  • Nachricht senden

5

Montag, 10. Juni 2013, 21:56

Man das ist ja Rekord. 1500 KG :D :D :D

Spaß beiseite Solche Verluste können entstehen,wenn man falsche Erde nimmt und diese nicht durchlässig genug ist. Und solange da nix aus der Erde schaut, würde ich den Topf draußen immer regen geschützt aufstellen, so das von oben kein Wasser rein kommt. Aber bitte jetzt nicht den Topf abdecken. Am besten unter ein Dach stellen oder so.
Ich halte die Erde solange nur leicht feucht, bis sich das Blatt entfaltet hat. Erst dann beginne ich mit der regelmäßigen Wassergabe und Düngung.

6

Dienstag, 11. Juni 2013, 19:12

Hallo Shreck, o.k. jetzt sind alle Unklarheiten beseitigt. Und ich warte sehnsüchtig auf die Triebspitze. Übrigens, sag bloß du hast nicht meine Knollen Bilder im Guinessbuch der Rekorde 2012 gesehen? :icon_lachtot:

Grüße eure Sookie

Übersetzen:

Deutsch  Englisch  Dänisch  Spanisch  Persisch  Französisch  Kroatisch  Italienisch  Japanisch  Niederländisch  Polnisch  Russisch  Schwedisch  Türkisch 
Sie sind nicht angemeldet. | Anmelden | Registrieren | Passwort vergessen ?