Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Amorphophallus-Forum.de. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

  • »flowerdreams« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 49

Wohnort: Bayern

Hobbys: Aronstabgewächse, Amaryllisgewächse, Epiphyllum, Freilandorchideen, Passifloren, Plumerien und viele mehr .......

  • Nachricht senden

1

Donnerstag, 15. Februar 2007, 18:05

Fragen zum Symplocarpus foetidus

Hallo,

ich bins schon wieder :D

Möchte mir Samen von dem Symplocarpus foetidus kaufen,
hat jemand vielleicht da Ahnung von der Pflege ?


Viele Grüsse
Simone

2

Donnerstag, 12. April 2007, 13:43

Hallo Simone,

Ich denke diese Art kannst Du ähnlich wie Lysichiton kultivieren, d.h. tiefgründiger, nährstoffreicher, sumpfiger Boden. Nach Deni Brown ist eine Haltung in Töpfen gar nicht möglich, allerdings habe ich auch schon gesunde Pflanzen in 12x12 cm Tieftöpfen gesehen; für die ersten paar Jahre mag das möglich sein, später benötigen sie sicher einen versenkten Maurerkübel als Wurzelraum.
Der Standort kann wohl halbschattig bis sonnig sein; das diese gewächse als Sumpfpflanzen nie austrocknen dürfen versteht sich von selbst.
Weiterhin habe ich gehört daß erwachsene Pflanzen nicht umgetopft werden können, wobei das sicher auf eine Kultur im freien Boden bezogen war.
Trotz aller Widrigkeiten finde ich diese Art einfach klasse & bin jedes Jahr im botanischen Garten wenn sie anfangen zu blühen :-)
Viel erfolg damit !

Viele Grüße Michael

  • »flowerdreams« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 49

Wohnort: Bayern

Hobbys: Aronstabgewächse, Amaryllisgewächse, Epiphyllum, Freilandorchideen, Passifloren, Plumerien und viele mehr .......

  • Nachricht senden

3

Donnerstag, 12. April 2007, 14:01

Hallo Michael,

das mit den Schwierigkeiten beim Umpflanzen von älteren Exemplaren habe ich auch gelesen.
Meinst Du das man die wie Lysichiton halten kann, habe meine beiden Lysichiton Arten voll im Wasser stehen...
Muss dazu sagen, wenn die sich so schnell ausbreiten wie die Lysichiton, oh hilfe......, da habe ich mir voriges Jahr von jeder Sorte kleine Pflänzchen gekauft und die haben dieses Jahr schon ein gewaltiges Wurzelsystem gebildet....vom kleinen 10 er Töpfchen zum 40 x 40 cm Korb.....habe sie erstmal in Seerosenkörbe gepflanzt um sie dann auszupflanzen.....dass werde ich wohl auch bald machen müssen.
Den Symplocarpus habe ich jetzt als Pflanze gekauft....2 Stück müssten auch bald ankommen, bin da ja mal gespannt, denn der sieht ja wirklich interessant aus.

Grüsse
Simone

4

Donnerstag, 12. April 2007, 17:15

Hallo Simone !

Wow, wo gibt es denn diese Pflanze zu kaufen ? Ich bin ja sehr gespannt und drücke schon mal die Daumen !
Ich habe selbst keine, kenne sie nur aus dem BoGa hier, da sind sie schon zierlicher als die Lysichiton, aber eben auch Tiefwurzler - ein Seerosenkorb ist sicher keine schlechte Idee.
Ich würde diese Art übrigens nur sumpfig oder in sehr flachem Wasser halten, denke aber auch nicht daß sie in dieser Beziehung heikel sind....
Wußtest Du daß die Blüten eine Heizung eingebaut haben ? Sie schmelzen sich damit durch den Schnee und sorgen dafür daß auch bei Kälte ihr ähm...Aroma verbreitet wird. Wenn Du das "Aroids" Buch noch nicht kennst kann ich Dir gerne mal die betreffende Seite mailen.

Viele Grüße !

Michael

5

Freitag, 13. April 2007, 11:08

Hallo Simone,
an der Quelle hätte ich auch Interesse. Egal ob Samen oder Pflanzen, wo kann man Symplocarpus kaufen.
Erwin

  • »flowerdreams« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 49

Wohnort: Bayern

Hobbys: Aronstabgewächse, Amaryllisgewächse, Epiphyllum, Freilandorchideen, Passifloren, Plumerien und viele mehr .......

  • Nachricht senden

6

Freitag, 13. April 2007, 13:32

Hallo Erwin,

schau mal hier, die ersten beiden Anbieter haben Pflanzen kosten aber Euro 20,00 und der letzte Anbieter hat Samen.


<!-- m --><a class="postlink" href="http://www.terranovaplants.com/catalogue.htm">http://www.terranovaplants.com/catalogue.htm</a><!-- m -->
Anmerkung Moderator: Die Seite bibt es nicht mehr.....

http://www.litbulbgarden.com/catalogue.php

http://www.b-and-t-world-seeds.com/g1.as…raceae&list=187

Viele Grüsse
Simone

7

Sonntag, 15. April 2007, 17:52

Hi Simone,
danke für die links. Das sind sehr schöne Angebote gerade bei den Arisaemas.
Erwin

Mr. Titanum

Administrator

Beiträge: 1 844

Wohnort: Uetze

Hobbys: Amorphophallus und andere Geophyten

  • Nachricht senden

8

Dienstag, 21. April 2015, 11:45

Stinkkohl-Fans,

ich habe zehn Samen aus den USA bekommen, von denen 9 nach Ablage in feuchtem Sphagnum gleich matschig geworden sind - der letzte Mohikaner liegt nun seit Wochen herum und rührt sich nicht.

Braucht die Art eine Kältebehandlung für die Keimung oder dauert es einfach nur lange?

Happy growing, Bernhard.

olvi2004

Fortgeschrittener

Beiträge: 157

Wohnort: Helsinki

Hobbys: Sonne, Regenwald...

  • Nachricht senden

9

Dienstag, 21. April 2015, 12:24

Hallo Bernhard,

meine Samen habe ich aus Canada. Ich habe sie 2014 spät im Herbst bekommen, eingetopft und die Töpfe im Freiland eingegraben.
Angeblich brauchen sie eine 3 monatige Kälteperiode. Der Letzte Schnee ist jetzt verschwunden aber noch tut sich nichts. Ich denke es ist noch zu früh, wir haben noch Nachtfrost.

Soll eine äußert interessante Pflanze sein, die im Frühjahr so viel Wärme generiert, dass die Schneedecke rundherum wegschmilzt damit sie mit dem Blühen beginnen kann – hieß es aus Canada. Ich bin gespannt.

Wenn etwas im Freiland keimt werde ich berichten.

Viele Grüsse
Olvi

Mr. Titanum

Administrator

Beiträge: 1 844

Wohnort: Uetze

Hobbys: Amorphophallus und andere Geophyten

  • Nachricht senden

10

Dienstag, 21. April 2015, 13:19

Hallo Olvi,

danke für die Info; dann sollte ich den letzten Mohikaner evtl noch in den Kühlschrank stellen....

Zu dem Umstand, dass die Pflanze den Schnee zum Austrieb aktiv schmilzt, hat Tante google übrigens Bilder....

Happy waiting, Bernhard.

AGM_de

Administrator

Beiträge: 374

Wohnort: Duisburg

Hobbys: Aroids, US-Cars, Nerdy gardening, and much more

  • Nachricht senden

11

Dienstag, 21. April 2015, 18:20

Hallo Bernhard,

ich habe die gleiche Erfahrung gemacht wie du.Allerdings kamen meine auch erst nach über zwei Monaten aus USA an. Da hat wohl der Zoll geschlampt. Die waren somit schon zum Grioßteil schimmelig und matschig. Die waren übrigens von ebay.

In der Natur gräbt sich die Knolle wohl von Jahr zu Jahr immer tiefer ein, was eine Topfhaltung nicht gerade erleichtet, aber dafür ist die winterhart.

Gruß
Andreas

olvi2004

Fortgeschrittener

Beiträge: 157

Wohnort: Helsinki

Hobbys: Sonne, Regenwald...

  • Nachricht senden

12

Sonntag, 19. Juni 2016, 12:24

Der versprochene Bericht


Die Samen kamen 2014 von „Gardens North Seed“, Kirsti Walek, Canada, www.gardensnorth.com.
Es waren silberfarbige runde große Samen (wie Silberkugeln die man zum Vampire erledigen benutzt :-D ). 2015 war nichts zu sehen, so habe einige Samen ausgegraben. Die waren nicht mehr rund, eher unregelmäßig aufgeschwollen und hatten eine gelbe/weiße Farbe. Hautdünne silberfarbige Schalenreste habe ich auch gefunden. Dann zurück in die Erde und im Oktober wurden die Eimer wieder eingegraben.

Winter 2014/15: warm, regnerisch, nasser Schnee => Albtraum der Winterfreunde.
Winter 2015/16: anfangs keine Schneedecke und im Januar eine 3 Wo Kälteperiode mit Temperaturen ca. -20 Grad, nachher kam der Schnee.
Nach zwei Wintern im Kartoffelacker keimten 70-80% der Samen im Mai 2016.
Konklusion? zu keimen brauchen die Samen eine ordentliche Kältebehandlung?

Im Bild haben die Keimlinge eine Größe von 10…20 cm. Ein Eimer hat Abflusslöcher im Boden, der andere nicht – kein Unterschied zu sehen. Die Pflanzen wachsen meiner Meinung nach langsam und sehen wie Unkraut (Plantago major) aus. Wir hatten zwei 5…10 Tägige warme Perioden im Mai/Juni mit Temperaturen um ca. 24…25 C Grad, dann konnte man richtig sehen wie die Pflanzen Tag für Tag grösser geworden sind. Und ich dachte eine Pflanze die durch eine Schneedecke dringt um zu blühen, fordert keine hohen Temperaturen. Hm… anderseits verhalten sich meine Eranthis hyemalis genau so, erst wenn die Wärme kommt werden die Blätter groß.

Wenn ich den Verkaufstext lese meine ich, dass die Pflanzen nicht so kompakt wachsen, wie der Text beschreibt. Vielleicht liegt es an dem langen Tag mit dem vielen Licht.

Die Bilder: (1)2014,(2)8.5.2016, (3)8.6.2016, (4)Herbst 2016, (5)Umtopfen 2016

Viele Grüße
Olvi






»olvi2004« hat folgende Bilder angehängt:
  • advertisment.jpg
  • J4100019.JPG
  • J4100008.JPG
  • höst2016.JPG
  • uppgrävda.JPG

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »olvi2004« (23. September 2016, 08:42)


Mr. Titanum

Administrator

Beiträge: 1 844

Wohnort: Uetze

Hobbys: Amorphophallus und andere Geophyten

  • Nachricht senden

13

Sonntag, 19. Juni 2016, 12:38

Glückwunsch, Olvi !

Ich hatte im letzten Herbst noch einmal Samen aus den USA bekommen und feucht und mit und ohne Fungizidbehandlung in den Kühlschrank gestellt für die Kältebehandlung gestellt.
Im Frühjahr waren dann alle bis auf einen Samen verfault - es war nur noch gelber Schleim in den Samen.......

Die Aussaat im Eimer im Freiland scheint mir eine gute Methode zu sein. :icon_thumbs1:

Happy growing, Bernhard.

14

Dienstag, 3. Januar 2017, 13:10

Hallo Symplocarpus-Interessierte,

eine kurze Info: Auf ebay werden zur Zeit Samen von Symplocarpus foetidus angeboten.
Der Anbieter sitzt in Irland, hat 100% positive Bewertungen, und die Samen sehen tatsächlich frisch und echt aus.
Er bietet 5 Samen für BP 5,00 (= EUR 5,86) an, + Porto BP 1,50 (= EUR 1,76). Das fand ich verdammt günstig, deshalb habe ich mir sofort eine Portion Samen gekauft (es stehen jetzt noch 3 Portionen zur Verfügung).
Ich bin gespannt, wie schnell die Samen hier ankommen, aber Irland ist ja nicht so weit.

Viele Grüße,
Ada

Mr. Titanum

Administrator

Beiträge: 1 844

Wohnort: Uetze

Hobbys: Amorphophallus und andere Geophyten

  • Nachricht senden

15

Dienstag, 3. Januar 2017, 13:41

Hallo Ada,

danke für den Hinweis - nachdem ich auch eine Portion gekauft habe, ist nun nur noch eine Portion verfügbar.....

Happy sowing, Bernhard.

16

Dienstag, 3. Januar 2017, 14:39

......und die hat jetzt auch einen neuen Besitzer.
Nochmals vielen Dank für den Hinweis Ada.

Viele Grüße
Ortwin

17

Dienstag, 3. Januar 2017, 18:18

von mir auch Danke für den Hinweis.

VG
Ronny

18

Donnerstag, 5. Januar 2017, 19:13

Ab heute Nacht gibt es auch hier im Rheinland mal wieder richtig Frost (ist doch eher selten hier), und genau passend kamen denn auch heute Morgen die Samen von Symplocarpus foetidus an:







Die Samen sehen gut aus. Ich habe sie gleich ausgesät, jeder in einen eigenen Topf, und in ein Metallregal gestellt (gegen hungrige Spitzmäuse und Konsorten, die kommen da nicht hoch). Und dann natürlich Hühnerdraht gegen hungrige Amseln (beide Tierarten finden in meinem Garten übrigens genug anderes Futter).
In die Wanne habe ich Wasser gefüllt, das wird in die Erde hochgehen, und jetzt kann der Frost kommen! Mal sehen, was passiert.

Viele Grüße,
Ada

Mr. Titanum

Administrator

Beiträge: 1 844

Wohnort: Uetze

Hobbys: Amorphophallus und andere Geophyten

  • Nachricht senden

19

Donnerstag, 5. Januar 2017, 22:33

Hallo Ada,

eine nette Kontruktion gegen die Fressfeinde......

Ich frage mich, ob das bei starkem Dauerfrost so gut ist, die Töpfe so frei stehen zu lassen.
Olvis Methode hast Du ja sicher oben im thread gesehen.
Ich werde vermutlic beides ausprobieren.

Viel Erfolg und ich würde mich freuen, von der weiteren Entwicklung zu lesen.

Happy growing, Bernhard.

20

Donnerstag, 5. Januar 2017, 23:28

Hallo Bernhard,

ich weiß . . . . aber hier im Rheinland, da weißt Du nie, wenn es mal ein paar Grad Frost gibt, ob es nicht der letzte Frost des Winters ist. Jetzt sind zwei Nächte mit ca. -5°C angesagt, morgen ist der einzige Tag, an dem auch tagsüber 1-2 Minusgrade herrschen sollen, ab übermorgen geht es schon wieder in die niederrheinische Winter-Normaltemperatur von 4-5°C plus. Also von starkem Dauerfrost will ich da nicht sprechen, ich denke, die Samen sollen in den beiden folgenden Nächten mal richtig Frost spüren, wenn er schon mal da ist.

Mit der Verbringung von Samen in Bodennähe habe ich keine guten Erfahrungen gemacht, ich hatte mal Paeonien-Samen von einer Wildart aus Oregon bekommen, die natürlich auch Frostkeimer sind, und hatte die Schale mit Hühnerdraht gesichert in den Boden eingelassen - mit dem Ergebnis, dass ich später nur die leeren Samenhüllen wiederfand, die Samen waren genau so dick und fett gewesen wie jetzt die Symplocarpus-Samen, und die Spitzmäuschen waren einfach durch den Hühnerdraht gekrochen.

Ich könnte die Samentöpfe ja auch in mein ungeheiztes Gewächshaus stellen, aber da hast Du dann manchmal das Problem mit Schimmel auf der Erdoberfläche, also da kommen sie nur rein, wenn es hier ggf. nochmal um die -10°C wird.

Es ist immer ein Experiment mit der Aussaat, ich bin gespannt auf die unterschiedlichen Erfahrungsberichte hier,

viele Grüße,
Ada

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Ada« (6. Januar 2017, 00:14)


Übersetzen:

Deutsch  Englisch  Dänisch  Spanisch  Persisch  Französisch  Kroatisch  Italienisch  Japanisch  Niederländisch  Polnisch  Russisch  Schwedisch  Türkisch 

Social Bookmarks

Sie sind nicht angemeldet. | Anmelden | Registrieren | Passwort vergessen ?