Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Amorphophallus-Forum.de. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Sonntag, 2. Oktober 2011, 11:31

Ebaybestellung aus den USA

Hallo Knollenfreunde,

auf Ebay läuft mir ja seit heute das Wasser im Mund zusammen ;) . Aus den USA könnte man sich viele seltene Knollen ersteigern. Hat jemand Erfahrung mit Bestellungen aus USA/Kanada. Was kostet das noch Extra? Und wie kommt das Zeuch durch den Zoll?

Bin schon auf Eure Antworten gespannt
LG
Hagasus

2

Sonntag, 2. Oktober 2011, 18:58

Das ist Alen Galloway der seine übrigen Knollen verkauft, da kommt noch einiges, er schreibt auf ebay das er jede Woche zwei neue sets anbieten wird.
Leider bietet Alen keine Zoll Papiere an, so dass das Risiko einer Beschlagnamung durch den Zoll besteht. Alen lehnt jede Haftung ab.
So muss jeder selbst abschätzen ob sich das lohnt, legal ist es nicht.
Aber ich muss sagen dass mir auch das Wasser im Mund zusammen läuft wenn ich sein Angebot sehe...

Gruss Rene

Shreck

Administrator

Beiträge: 976

Wohnort: Klettwitz

Hobbys: Amorphophallus, Feuerwehr, Terraristik

  • Nachricht senden

3

Sonntag, 2. Oktober 2011, 19:49

Rene hat im Grunde genommen schon alles gesagt.

Ohne phytosanitary certificate ist es ein Glücksspiel.

Habe schon Lebende Pflanzen aus den USA bekommen, wo kein certificate dabei war und der Zoll hat keine Probleme gemacht.
Ebenso habe ich vor 14 Tagen eine Knolle vom Zoll abgeholt. Die wollten nur einen Zahlungsnachweis haben. Der Rest war denen egal.

Es kann aber auch passieren,dass die Knollen einkassiert werden, wenn kein certificate dabei ist.

Deswegen sollte man selbst abwägen, ob es einem selber wert ist.

Es gibt aber eine kleinen Tipp. "Scientific material" ist das Zauberwort.

Wenn jemand genauer inormiert werden will, einfach eine PN an mich.

Soll beim Zoll helfen ;)

Den Tipp hat mir ein bekannter Herr gegeben .

MfG
Stephan

4

Montag, 3. Oktober 2011, 15:26

Eine Frage die noch offen ist, ist die der zusätzlichen Kosten...

Dafür relevant ist was du für die Knollen inkl. Versandkosten bezahlt hast. Liegt die Summe unterhalb des Freibetrages (ich glaube derzeit 22€) werden keine Steuern erhoben. Geht der Warenwert darüber hinaus, kann es dann passieren das für den gesamten Betrag steuern anfallen. Solange du nun aber nicht Knollen für ein halbes Vermögen importieren möchtest, sollte das auch eher ein Faktor sein, den man vernachlässigen kann.

Ich hatte einmal eine Knolle aus den USA die mit Versand bei um die 40€ lag. Die wäre dann mit 7% versteuert worden, so daß nicht mal 3€ an Steuern fällig gewesen wären, auf deren Erhebung dann letztlich verzichtet wurde. Ob nun immer der günstigere Steuersatz für Lebensmittel angewandt wird und derartige Kleinbeträge unter den Teppich gekehrt werden oder ob das beides Entscheidungen im Ermessensspielraum der Beamten sind, kann ich nun allerdings nicht sagen.

Wirklich schlechte Erfahrungen mit dem Zoll hab ich nun noch nicht gemacht, aber es ist jedes mal wieder spannend, wodrauf ich auch getrost verzichten könnte. :D

Shreck

Administrator

Beiträge: 976

Wohnort: Klettwitz

Hobbys: Amorphophallus, Feuerwehr, Terraristik

  • Nachricht senden

5

Montag, 3. Oktober 2011, 15:28

Mit 7% ???

Einfuhrumsatzsteuer, die dann fällig wären, sind aber 19 %

Oder gilt bei Pflanzen(teilen) der ermäßigte Steuersatz von 7% ??

MfG
Stephan

6

Montag, 3. Oktober 2011, 15:32

Wie gesagt, in dem einzigen Fall, bei dem es bei mir überhaupt zum tragen gekommen ist, wären es 7% gewesen. Kritische Nachfragen beim Zoll hab ich mir allerdings abgewöhnt. :icon_wink2: :D

Shreck

Administrator

Beiträge: 976

Wohnort: Klettwitz

Hobbys: Amorphophallus, Feuerwehr, Terraristik

  • Nachricht senden

7

Montag, 3. Oktober 2011, 15:39

Der deutsche Zoll halt. Mit hat der Zoll damals ein Paintball Laufset (Waffenläufe) als Fanfare deklariert :D

Da hab ich auch nicht nachgefragt und mir die Fanfare eingepackt. Weiss heute noch nicht,wie ich da auch nur einen einzigen Ton rausbekommen soll :D

8

Dienstag, 1. November 2011, 20:09

Hallo,

ich habe Sontag früh gesündigt und mir dort ein bisschen was bestellt.

werde dann hier mal berichten wie es ausgegangen ist.

beste grüße
michael

Philipp

Fortgeschrittener

Beiträge: 238

Wohnort: Oberbayern

  • Nachricht senden

9

Donnerstag, 3. November 2011, 22:23

Hallo,

hab schon öfters Knollen aus den USA und anderen fernen Ländern bekommen, fast immer ohne Phytosanitary Certificate. Wurde auch fast immer vom Zoll geöffnet und kontrolliert, aber nie beanstandet. Umgekehrt auch schon Knollen erfolgreich verschickt, z.B. nach Argentinien.
Ich kann also sagen dass es mit Knollen immer sehr gut klappt, auch ohne Papiere.
Bei ausgetriebenen Pflanzen hat man dagegen keine Chance! Wenn da keine Papiere beigefügt sind geht das Päckchen entweder an den Absender zurück oder wird umgehend vernichtet, habe oft genug diese Erfahrung machen müssen!

Herrn Galloway kann ich übrigens wärmstens empfehlen, hab so manche Traumpflanze von ihm bekommen! :D

VG Philipp

Übersetzen:

Deutsch  Englisch  Dänisch  Spanisch  Persisch  Französisch  Kroatisch  Italienisch  Japanisch  Niederländisch  Polnisch  Russisch  Schwedisch  Türkisch 

Social Bookmarks

Sie sind nicht angemeldet. | Anmelden | Registrieren | Passwort vergessen ?