You are not logged in.

Dear visitor, welcome to Amorphophallus-Forum.de. If this is your first visit here, please read the Help. It explains in detail how this page works. To use all features of this page, you should consider registering. Please use the registration form, to register here or read more information about the registration process. If you are already registered, please login here.

Mr. Titanum

Administrator

Posts: 2,785

Location: Uetze

  • Send private message

41

Sunday, December 29th 2013, 7:35pm

Erfahrungen auf der Fensterbank, auf der Heizmatte, im Wintergarten und sonst wo.....

Gigantomanen,

hier:
kleine Amorphophallus gigas
hatte ich Ende letzten und Mitte dieses Jahres kleine gigas angeboten.

Ich möchte hiermit anregen, dass sich diejenigen, die damals Knöllchen bekommen haben, in diesem Thema / thread über ihre Erfahrungen austauschen.
Ich selber bin natürlich auch sehr neugierig, wie es Euch mit den Knöllchen ergangen ist.

Ich selber habe mittlerweile eigentlich ganz gute Erfahrungen mit der Art, obwohl sie vielfach ja auch als schwierig eingestuft wird.

In Stichworten meine Kulturbedingungen:

Substrat: Einheitserde ( 70 % wenig zersetzter Weißtorf, 30 % Ton), Perlite, Holzkohlengries (0-4 mm); circa je 1/3 , manchmal aber auch weniger Holzkohle, in letzter Zeit häufiger Pinienrinde (7 - 15 mm)

Temperatur:
im Wohnzimmer - Zimmertemperatur ( ca 20 °C, nachts etwas kühler)
im Wintergarten: auf einer Heizmatte im Folienzelt ca. 22 °C; außerhalb des Folienzeltes wird es im Wintergarten nachts schon mal bis 16 °C kalt

Standort:
eher halbschattig, aber im Wintergarten bekommen die Pflanzen auch manchmal ab 13:00 bis zum Sonnenuntergang volle Sonne ab.

Düngung natürlich regelmäßig!

Ruhezeit: warm in leicht feuchtem Substrat oder leicht feuchtem / klammen Sphagnum /Torfmoos

Mit diesen Bedingungen hat meine größte nun einen Knollendurchmesser von ca. 5 cm; die Blatthöhe der Pflanze war kürzlich schätzungsweise 70 cm und der Blattstieldurchmesser etwa daumendick.

Diese Knolle lagere zur Zeit in leicht feuchtem Sphagnum und hoffe, dass sie bald wieder Wurzel macht und austreibt.



Einige Pflanzen stehn auch im Berggrten in Hannover und sahen 2011 so aus:



Es sind nach meinem Angebot hier im Forum natürlich schon einige pn / persönliche Nachrichten ausgetauscht worden, aber ich würde es begrüßen, das auch hier kurz berichtet wird, damit alle von den gemachten Erfahrungen proftieren können.

Happy reporting, Bernhard.

42

Sunday, December 29th 2013, 10:50pm

very nice corms bernard !! :) sigh..i as yet only have titanums,and hewetii..i want to add the other
2 tropicals to my collection.. gigas,descus-salvae.. there are a few growers in USA..not as many
enthusiasts as in europe.. lucky u!!! :)

Ortwin

Intermediate

Posts: 250

Location: Gelnhausen

  • Send private message

43

Monday, December 30th 2013, 11:57am

Hallo Bernhard,

dann möchte ich mal den Anfang machen.
Die Geschichte Deines Knöllchens ist schnell erzählt: Die Pflanze zog wenige Tage nach Erhalt ein und dabei ist es bis heute geblieben.
Das Knöllchen lebt aber noch, ich habe gerade eben nachgeschaut.
Ich halte es feucht in einen Sphagnum-Erde-Gemisch.
Das Ganze steht in einem Wintergarten der im Winter tagsüber ca. 20° und nachts 18° hat. Die Luftfeuchtigkeit beträgt so um die 50-60%.
Die Temperaturen reichen m.E. aus, da A.hewitii (ich denke sie ist sogar etwas empfindlicher als A. gigas) langsam, aber bisher problemlos wächst.

Was ich bisher festgestellt habe ist, dass einige Arten erst im Herbst anfingen auszutreiben und den Sommer über ihre Ruhezeit hatten - selbst dann, wenn ich die Knollen mit erfolgtem Austrieb erhalten hatte.

Sollte A. gigas austreiben (wann auch immer) werde ich hier berichten.

Viele Grüße
Ortwin

This post has been edited 1 times, last edit by "Ortwin" (Dec 30th 2013, 12:03pm)


ronnyede

Intermediate

Posts: 312

Location: Heidenau

  • Send private message

44

Monday, December 30th 2013, 3:39pm

Hallo,

aus meinen 2 sind letztes Jahr 3 geworden.Haben auch alle 1 Blatt gemacht,aber auf Grund von Wurzelläusen,mit den ich letztes Jahr zu kämpfen hatte,sind die dann eingezogen.
Im Frühjar sind die 2 größeren ausgetrieben und bissel später dann die 3.
Im Sommer standen die am Fenster und haben ab Mittag dann volle Sonne bekommen.
Jetzt diesen Winter stehen sie auf einer Heizmatte unter ner 400 W MH Lampe mit vielen anderen Arten,die durch den Sommer alle zuspät ausgetrieben sind.
Die 2 größern haben jetzt ihr 2. Blatt und die kleine bekommt grad ihrs.
Aber die Blätter unter Kunstlicht sehen nicht so schön aus wie unter Sonne gewachsenen.


Liebe Grüße Ronny
ronnyede has attached the following image:
  • IMG_1466.JPG

AGM_de

Administrator

Posts: 387

Location: Duisburg

  • Send private message

45

Monday, December 30th 2013, 6:24pm

Hallo Bernhard,

ich bin in diesem Sommer mit 3 gigas gestartet. 2 von dir und eine dritte, die ich mir kurz danach noch gekauft habe.

Meine gigas stehen mit den anderen tropischen Arten in einem Indoor Gewächshaus bei ca. 20-25 Grad und ca 50-70 % Feuchte. Sie haben warme Füße durch die Bodenheizung.

Zwei der drei sind eingezogen. Eine davon ohne eine Knolle zurückzulassen. Ich hatte sie ca 2 Wochen nach dem Einziehen ausgegraben, aber da war nichts mehr. Die zweite hat eine 1 cm Knolle zurückgelassen und macht einen guten Eindruck.

Nummer drei ist noch im Wachstum und hat vor ein paar Wochen ein zweites Blatt gebildet.

Gedüngt wird mehr oder weniger regelmäßig, teils mit einem N betonten Dünger (Ferty 1) und teils mit einem P betonten (Peters professional plant starter). Außerdem werden sie regelmäßig mit Wasser besprüht.

Gruß
Andreas

Philipp

Intermediate

Posts: 238

Location: Oberbayern

  • Send private message

46

Thursday, January 2nd 2014, 12:56am

Hallo Bernhard,

auch meine Pflanze lebt noch, sie schiebt gerade ihr viertes Blatt bei mir und sieht gut aus. Habe sie im Zimmer unter LSR stehen, wie alle Jungpflanzen von tropischen Arten. Leider hatte sie zwischenzeitlich an Substanz eingebüßt, ich habe einmal versäumt sie in ein höheres Abteil zu stellen als ein neues Blatt kam, es wuchs an die Lampe und verbrannte. Zum Glück hat sie sich schnell wieder erholt und an Größe zugelegt (bin gespannt wie hoch das aktuelle Blatt wird).
Mein Fazit ist, dass sie mit ausreichend Licht und Wärme eigentlich ganz gut wächst. Wenn ihr etwas nicht passt ist sie aber schnell beleidigt, A. gigas gehört neben A. hewittii zu den Arten, die ich in der Vergangenheit schon mehrmals verloren habe.

VG Philipp

Oldi

Trainee

Posts: 135

Location: Leutenbach (BW)

  • Send private message

47

Thursday, January 2nd 2014, 5:08pm

Meine kleine gigas liegt gerade in Sphagnum. Ihr Vegetationszyklus lässt sich gut durch das Wort "dahinvegetieren" beschreiben... Irgendwie habe ich für diese Art kein gutes Händchen. Die Knolle ist nach Erhalt gut ausgetrieben, aber schon nach einigen Wochen wieder eingezogen, als bereits das nächste Blatt in den Startlöchern stand. Die Pflanze stand auch nie richtig fest im Substrat und dementsprechend war auch das Ergebnis nach mehrmaligen einziehen und wieder austreiben: Knollenwachstum = 0. Wenn die Knolle mal größer geworden ist, bildet die Pflanze ein Blatt, das sie sofort wieder verliert und die Knolle folglich total winzig ist.
Ich habe schon verschiedene Standortbedingungen ausprobiert, mit oder ohne Heizmatte ist ihr egal, 20, 23 oder 26 °C auch, immer dasselbe Problem.
Im Vergleich zu gigas ist titanum und John Tan bei mir total pflegeleicht ;) Die zicken nicht so rum. Sogar meine hewittii wächst besser... Naja, es kann halt nicht alles klappen. Wünsche den anderen gigas-Gärtnern viel Erfolg!

Shreck

Administrator

Posts: 979

Location: Klettwitz

  • Send private message

48

Saturday, January 11th 2014, 11:59am

Ich habe mit gigas absolut keinen Erfolg.Alle bisherigen Knollen wachsen schlecht und gammeln im Endeffekt weg. Ich gebe es mit der Art auf.
Hab ja auch andere seltene Arten,die zum Glück besser wachsen :D

Joe

Beginner

Posts: 22

Location: Eckernförde

  • Send private message

49

Sunday, January 12th 2014, 10:02am

Bei mir steht A. gigas (Knöllchen v. September 2012) im Wohnzimmer am Fenster und sieht gut aus. Sie ist bis jetzt 1 Mal eingezogen und hat nun ihr 3. Blatt. Als Substrat nehme ich Rindenhumus + jeweils 10% Perlite, Holzkohle und Vermiculite.

Mr. Titanum

Administrator

Posts: 2,785

Location: Uetze

  • Send private message

50

Wednesday, January 29th 2014, 10:32am

Gigantomanen,

danke für Euere Rückmeldungen darüber, wie es Euch mit den kleinen gigas bislang ergangen ist.

Ohne dass ich auf alle einzelnen Beiträge eingehe, zeigt sich wieder einmal, dass die Erfolge ja doch sehr unterschiedlich sind - da bleiben wieder viele Fragen offen.
Angefangen mit Ortwins Knöllchen, das nicht loswachsen möchte, über die Pflänzchen, die offenbar bei einigen Mitgliedern doch problemlos wachsen, bis hin zu Oldis gigas, die vor sich hin vegetiert.
Besonders wunderlich finde ich dabei wieder den Vergleich mit hewittii, die bei mir nicht gut wächst, aber bei Oldi und Ortwin.... :icon_confusednew:

Meine dickste gigas (siehe Betrag #41) hält offenbar nichts von einer langen Ruhezeit:



Ich habe sie gerade wieder getopft und sie wird im Wohnzimmer bei 20 °C aufgestellt; wegen einer Fußbodenheizung ist die rel. Luftfeuchte nur um die 50 %.
Mal schauen, wie es weitergeht....

Ich würde mich freuen, wenn Ihr dieses Thema auch mit der Entwicklung Eurer gigas weiter aktuell hieltet.

Happy growing, Bernhard.
P.S.: ...vielleicht nimmt Rene seine Kamera auch einmal wieder mit in den Garten..... :icon_winkgrin:

Shreck

Administrator

Posts: 979

Location: Klettwitz

  • Send private message

51

Thursday, January 30th 2014, 11:26am

Bis auf 4 cm Knollendurchmesser habe ich sie auch bekommen aber dann sind sie alle vergammelt. Momentan steht von deinen Exoten nur noch eine 70 cm hohe Decus-silvae.

52

Friday, March 28th 2014, 9:14am

Hallo zusammen,
ich habe im Dezember letzten Jahres gigas von Bernhard bekommen. Dummerweise war das Paket zur Weihnachtszeit sehr lange unterweg!
Nachdem die gigas schwer gekälteschockt alle das Blatt verloren haben, habe ich mir bei den winzigen Knollen eigentlich keine Hoffnung mehr gemacht.
Ich habe sie dennoch in die Erde gesteckt, den Topf leicht abgedeckt, in einer warmen Ecke abgestellt und 'vergessen'.

Gegen Ende Jänner hat dann ein erster kleiner Gigas die Triebspitze aus der Erde gesteckt! :D
Ich habe ihnen ein kuscheliges Minigewächshaus mit 10W Led Beleuchtung gebaut und da schieben sie jetzt ordentlich an! Teilweise kommt schon das dritte Blatt, dass dann leider definitv nicht mehr in meinem Minigewächshaus Platz hat. Erde ist nix besonderes, aber eine gute Drainageschicht ist drin. Temperatur ist zw. 23 und 30 Grad

Ende Februar:


Heute:


etwas offtopic zwar; ein Bild meiner Schlangengrube im Keller wollte ich Euch nicht vorenthalten :D


Ich hoffe, dass sich die gigas weiter so brav entwickeln!
LG
Stephan

Mr. Titanum

Administrator

Posts: 2,785

Location: Uetze

  • Send private message

53

Friday, March 28th 2014, 10:28am

Hallo Stephan,

Deine Schlangengrube gefällt mir außerordentlich gut :icon_thumbs1: - so sieht es wohl aus, wenn man irgendwann nicht mehr weiß, wohin mit den dicken Knollen.... :icon_winkgrin:

Deine Knitterkonjac, die Du mir für die gigas geschicht hattest, schlafen noch, aber das wird schon.....

Die gigas sehen ja gut aus :icon_respekt:

Ich war zunächst etwas verwundert über den Abstand der Lampe zu dem MInigewächshaus, bis ich gelesen habe, dass es wohl eine LED-Lampe ist.
Steht da irgendwo drauf, welche Lichtfarbe und wieviel Lumen die Lampe hat?

Happy (further) growing, Bernhard.

54

Friday, March 28th 2014, 12:48pm

Hallo Bernhard,

ja das mit dem Abstand war anders geplant! :icon_rolleyesnew: Hab nicht damit gerechnet, das die so hochsschießen!
Die Led ist eine Kaltweise; laut Beschreibung 6000-6500 Kelvin und 600 Lumen.

Ich bin schon sehr gespannt, wass Papaknitter und die Brut heuer so treibt!
LG
Stephan

Beccarii

Trainee

Posts: 131

Location: Baierbrunn

  • Send private message

55

Saturday, March 29th 2014, 6:13am

Hallo, allerseits, ich lese immer wieder das die tropischen Riesen mit Ausnahme wohl von titanum gerne ab einer gewissen Größe eingehen, oft aus unerfindlichen Gründen. Ich mach jetzt mal ein Gedankenspiel. In der Natur kommt die Wärme immer von oben und nimmt mit zunehmender Bodentiefe ab. Je größer die Knolle, desto tiefer geht sie nach unten also ins kühlere. Wenn auch nur um wenige Grad , so doch kühler. Wir heizen von unten und haben wenn auch noch Tontöpfe im Spiel sind Verdunstungskühle von der Seite und von Oben. Wenn man nun folgendes machen würde Topf auf Styroporplatte stellen, damit nach unten nicht zuviel Temperaturminus entsteht , Kunststofftopf ( und das aus meinem Munde, wo ich doch ein Tontopffan bin) um die seitliche Verdunstungskühle zu unterbinden und wärme nur von Oben, könnte das hilfreich sein? In dem Zusammenhang will ich bei meinem nächsten Thailandaufenthalt mal an drei Stellen die Bodentemperatur in verschiedenen Tiefen messen. Also Oberfläche in zehn Zentimeter Tiefe in zwanzig und in vierzig Zentimetern und zwar in der Sonne im Halbschatten und im Schatten. Und das natürlich in feuchten Böden. Interessiert mich mal. Aber vielleicht lieg ich ja auch daneben mit meiner Überlegung. V.G. Matthias

Joe

Beginner

Posts: 22

Location: Eckernförde

  • Send private message

56

Monday, September 22nd 2014, 8:31am

-UPDATE-

Leider ist es mir mit A. gigas genauso wie Stefan ergangen. Nach einem sehr langsamen Austrieb, stagnierte das Ausfalten der Blätter. Als ich schließlich nachgeschaut habe, waren keine Wurzeln mehr vorhanden und die Knolle hatte matschige Stellen. Sehr schade! Werde aber jetzt einen neuen Versuch mit Samen starten.
Joe has attached the following images:
  • A.gigas1.JPG
  • A.gigas2.JPG

57

Monday, September 22nd 2014, 10:04am

Glückwunsch! :icon_thumbs1:

Es ist - zumindest von den Arten die ich in Kultur habe, die "unberechenbarste" weil sie noch schneller als A.titanum oder A. decus-silvae wider austreibt. Wenn man zu lange mit der "Inspektion" der ruhenden Knolle wartet, kann es sein das schon nach 4-5 Wochen ein beeindruckendes Wurzelgeflecht zum Vorschein kommt - inklusive einer ungeduldigen Triebspitze!

Wie kultivierst Du deine Knollen bezüglich Substrat & Düngung?

Grüße,
Terramarine

Joe

Beginner

Posts: 22

Location: Eckernförde

  • Send private message

58

Monday, September 22nd 2014, 10:51am

Hallo Terramarine,

als Substrat nehme ich Rindenhumus + jeweils 10% Perlite, Holzkohle und Vermiculite. Zum Düngen Hakaphos blau (15+10+15), 1x die Woche im Sommer. Im Winter vielleicht 1x im Monat.

Flutblumen

Intermediate

Posts: 177

Location: Buchholz

  • Send private message

59

Monday, September 22nd 2014, 5:21pm

Meine Gigas bekam ich dieses Jahr.
Das zweite Blatt ist einiges kräftiger als das erste, aber genau so hoch.
Mangels Alternativen habe ich die in normale Erde aus dem "Bieber"_Markt gesetzt.

Was sich bisher bewährt hat: Statt normalem Übertopf oder untersetzer einen Orchideen-Topf oder eine Glasvase.
Man sieht sofort wenn Wurzeln unten rauskommen und die Drainage funktioniert auch sehr gut. Den Trick habe ich von Basilikum abgeschaut

ronnyede

Intermediate

Posts: 312

Location: Heidenau

  • Send private message

60

Thursday, September 25th 2014, 8:02pm

Meine gigas sind mittlerweile auch alle eingegangen bis auf kleines Knöllchen was so dahin vegtiert.
hewittii und gigas funktionieren bei mir überhaupt nicht,habs aufgegeben,dafür wächst Decus-silvae wunderbar und die Knollen werden auch immer dicker.

2 users apart from you are browsing this thread:

2 guests

Translate:

German  English  Danish  Spanish  Persian (Farsi)  French  Croatian  Italian  Japanese  Dutch  Polish  Russian  Swedish  Turkish 
Sie sind nicht angemeldet. | Anmelden | Registrieren | Passwort vergessen ?