You are not logged in.

Dear visitor, welcome to Amorphophallus-Forum.de. If this is your first visit here, please read the Help. It explains in detail how this page works. To use all features of this page, you should consider registering. Please use the registration form, to register here or read more information about the registration process. If you are already registered, please login here.

Neobasanit

Trainee

Posts: 143

Location: Dresden OT Langebrück

  • Send private message

421

Wednesday, August 18th 2021, 11:25pm

Hallo Klaus,

mich beeindruckt die Farbvariation der Blattstiele bei dir immer wieder. Aber auch die Mühe mit deinen vielen Sämlingen, aus denen diese Variationen hervorgehen.

Zu deiner Theorie mit dem Charakter von Knollen nach der ersten Blüte habe ich zum Glück bei mir nur Pflanzen mit einem freundlichen Charakter, was das Wachstum betrifft.
Meine beiden großen Knollen, die im Frühjahr geblüht haben, sind zwar 5 Wochen später ausgetrieben, haben aber die Größe vom Vorjahr um 15 cm übertroffen.
Mal sehen, wie das Gewicht bei der Ernte ausfällt. Erst dann habe ich wirklich Gewissheit...

Viele Grüße
Roy
Neobasanit has attached the following images:
  • Am. konjac 2021 8-1.jpg
  • Am. konjac 2021 8-2.jpg
  • Am. konjac 2021 8-3.jpg
  • Am. konjac 2021 8-4.jpg
  • Am. konjac 2021 8-5.jpg

422

Sunday, August 29th 2021, 9:45pm

Schöne Pflanzen hast du da. Meine Konjacs sind da noch nicht ganz so groß. Ich habe dennoch etwas erfreuliches zu berichten.

Ich habe Freitag eine Knolle von 280g mit einer Brutknolle geerntet. Eigentlich hatte die Knolle den Bruchstellen nach 2 Brutarme, ich habe aber trotz sieben der Erde nur eine Brutknolle gefunden. Das war die Pflanze, die ich im letzten Jahr wegen Wurzelschäden vor der Entfaltung des Blattes aus- und nicht wieder eingetopft hatte.

Zum Zeitpunkt des Austopfens war die alte Knolle noch fest und nicht geschrumpelt. Auch hatte sich schon eine kleine neue Knolle gebildet, die scheibenförmig zwischen Stiel und alter Knolle lag. Sie hatte eine Höhe von 2,5 cm und einen Durchmesser der etwa einen Zentimeter größer war, als der Durchmesser des Blattstieles. Die alte Knolle ist dann im Laufe der Zeit mächtig zusammen geschrumpelt. Sie hatte aber zum Schluss geschätzt noch etwa das 2,5-3-fache Volumen der neuen.

Wie man sieht, muss so etwas bei einer größeren Knolle nicht unbedingt den Verlust der Pflanze bedeuten. Kleine Brutknollen überleben so etwas aber mit Sicherheit nicht. Wenn die von Anfang einen größeren Topf gehabt und draußen gestanden hätte, hätte die womöglich sogar das Pflanzgewicht (359 g) vom letzten Jahr erreicht oder überschritten.

Es gibt noch mehr erfreuliches. Andererseits lässt mich das aber um die Töpfe bangen. Bei den 4. und 5. größten Pflanzen ist bei einer der Topfboden ausgebeult und bei der anderen wird die Erde mehr im Topf. Hätte wohl doch größere Töpfe nehmen sollen. Ich hatte bei den 3 größten Knollen auch erst überlegt die gleiche Topfgröße zu verwenden, dann aber doch größere genommen.

423

Saturday, September 4th 2021, 7:21pm

Meine Konjacs sind da noch nicht ganz so groß.
Die Blattstiele der Pflanzen aus den 5 größten Knollen (etwa 1,5; 1,3 ,1; 0,8 und 0,7 kg) haben 19, wegen missbildetem Blatt nicht gemessen, 18, 18 u. 17 cm im Umfang in Bodenhöhe. Von den sonstigen Abmessungen (Höhe und Durchmesser des Blattes) her haben allerdings die Pflanzen aus den beiden kleinsten der aufgezählten Knollen das größte Blatt und können mit der Höhe bis zur Gabelung mit denen von Neobasanit mithalten. Ist aber dem unterschiedlichen Lichtangebot der verschiedenen Standorte geschuldet. Vollsonnig sind die Blätter nun mal kleiner.

Heute habe ich die Knolle der Variante Marmor von Tom wieder getopft. Die war bereits wieder am Treiben und hatte sogar schon Wurzelspitzen. Eigentlich passt mir das gar nicht, aber ich weiß nicht, ob es eine gute Idee ist, in diesem Zustand gut ein halbes Jahr zu warten.


424

Sunday, October 17th 2021, 6:34pm

Konjac-Ernte 2021



Wie man auf dem Etikett sieht, kaum eine Zunahme. Aber das war mit dem missbildetem Blatt auch nicht anders zu erwarten. Auch von der alten Knolle ist noch ein Rest übrig. Ob die wieder blühen wird, wird sich zeigen.

Wenn man sich die Knolle genau ansieht, dann stellt man fest, dass die Missbildung des Blattes nicht ohne Folgen für die Form der Knolle blieb. Siehe nächstes Bild.

This post has been edited 1 times, last edit by "Mistkäfer" (Oct 18th 2021, 2:03am)


425

Saturday, October 30th 2021, 2:43pm

Eine weitere Konjac ist geerntet. Die sieht mir nicht so aus, als ob die blühen will. Da scheint mir die 1,3 kg schwere eher ein Kandidat zu sein.

Mr. Titanum

Administrator

Posts: 3,322

Location: Uetze

  • Send private message

426

Saturday, October 30th 2021, 3:08pm

Hallo Mistkäfer,

eine beeindruckende Dokumentation - so viel Zeit kann ich mir dieses Jahr nicht nehmen; bin gerade dabei zu ernten, aber das Wiegen muss ich dieses Jahr vermutlich weglassen, da zu vieles andere zu erledigen ist...

Happy growing, Bernhard.

Neobasanit

Trainee

Posts: 143

Location: Dresden OT Langebrück

  • Send private message

427

Thursday, November 4th 2021, 2:35pm

Hallo,

bei mir sind die ersten kleinen konjac Knöllchen der Varianten Nightstick, Leo Song und Rose Gray Stem als erste eingezogen.
Die Zuwächse sind aus meiner Sicht so lala, da sich das Gewicht kaum verdoppelt hat. Bei konjac hatte ich mit mehr gerechnet.

Bei den Nightstick sind bei fast allen Knollen die Vorjahresknollen nur zur Hälfte aufgezehrt und damit noch immer teilweise vorhanden.
Diese Variante wächst bei mir am zaghaftesten. Aber zum Glück sind Zuwächse in diesem wechselhaften Jahr zu verzeichnen.

Seit dieser Woche sind auch meine ältesten konjac (3x Normalform, eine Leo Song und eine Rose Gray Stem) am Einziehen und stehen dafür jetzt erst einmal in der Garage.
Ich bin gespannt, was mich da bei der Ernte erwartet.

Viele Grüße
Roy
Neobasanit has attached the following images:
  • Am konjac Nightstick 2021.jpg
  • Am konjac Leo Song 2021.jpg
  • Am konjac Rose Grey Stem 2021.jpg

428

Tuesday, March 8th 2022, 1:34pm

Nachdem hier bei einer 2,4 kg schweren Konjac die Blume schief wurde und kaum noch wuchs, habe ich ich mal vorsichtig die Hüllblätter entfernt. Überraschenderweise kam da eine stärker entwickelte Blattknospe zum Vorschein. Normalerweise sind die zu diesem Zeitpunkt noch lange nicht soweit und es war sonst bisher bei mir auch nie die der Blume am nächsten. Ich fürchte, dass die Blume stecken bleibt.


Mr. Titanum

Administrator

Posts: 3,322

Location: Uetze

  • Send private message

429

Tuesday, March 8th 2022, 7:51pm

Hallo Mistkäfer,

2,4 kg - beneidenswert - ich hoffe, dieses Jahr auch wieder in diese Dimensionen vorzustoßen....

Happy growing, Bernhard.

430

Saturday, March 12th 2022, 11:16am

Aus einem anderen Beitrag kopiert (sollte da eigentlich gar nicht hinein):

Am Wochenende, jedoch spätestens Anfang nächster Woche, wird hier die 3,4 kg Konjac anfangen zu duften. Die Spatha fängt an sich zu öffnen. Erst sah es so aus, als ob die gar nicht will und jetzt hat sie 2 andere überholt. Aber die Blume ist auch hier wieder niedriger als im letzten Jahr (85 statt etwa 130 cm) und das trotz mehr als doppeltem Gewicht. Die ist derzeit sogar noch 10 cm niedriger als die der 1,7 kg Knolle.


431

Saturday, March 12th 2022, 9:36pm

Etwa 10 cm Zuwachs (hauptsächlich beim Kolben) in einem Tag. Den Meter wird die wohl noch schaffen.

432

Tuesday, March 15th 2022, 9:46pm

Hat sie denn auch. Ist jetzt 1,09 m hoch. Der Zuwachs hat sich allerdings verlangsamt. Was die Höhe im letzten Jahr angeht, das war doch nur 1,15 m und nicht 1,3 m. Ich habe mir mal die Bilder vom Vorjahr angesehen und mit 1,3 m passt einfach nicht, das wären zuviel.

433

Wednesday, March 16th 2022, 6:30am

1,10 cm und es duftet. Die Blume ist noch nicht mal richtig offen.

434

Wednesday, March 16th 2022, 8:50pm

Seit heute Mittag duftet sie so richtig und einen Zentimeter hat sie auch noch zu gelegt. Sie ist nun 111 cm hoch, die Blume ohne Stiel 50 cm.

435

Thursday, March 17th 2022, 9:34pm

Spätestens heute Nachmittag war sie voll geöffnet und hat im wahrsten Sinne des Wortes richtig Gas gegeben: Der Duft war intensiver als gestern und auch als heute früh. Die Höhe blieb unverändert bei 111 cm. Mit zunehmender Größe, erst recht bei mehreren Blumen gleichzeitig, muss ich die ab nächsten Jahr wohl wo anders duften lassen.

Die Blume der 2,4 kg-Knolle ist noch nicht abgeworfen. Allerdings wird die mickrig bleiben, sofern die es überhaupt noch schafft.

This post has been edited 1 times, last edit by "Mistkäfer" (Mar 17th 2022, 9:45pm)


436

Saturday, March 19th 2022, 9:09pm


Mr. Titanum

Administrator

Posts: 3,322

Location: Uetze

  • Send private message

437

Sunday, March 20th 2022, 10:21am

Hmmmmm.... ich rieche es förmlich.... :icon_lol:

Happy blooming, Bernhard.

438

Friday, April 15th 2022, 10:39pm


Posts: 133

Location: Vaihingen an der Enz

  • Send private message

439

Sunday, June 5th 2022, 11:07pm

Beschriftung?

Guten Tag zusammen
Bei mir ist die erste Nachzucht meiner Konjac`s zur Blüte gekommen. Dabei handelt es sich um eine Pflanze deren Blattstängel sehr hell war.
Zwei Bilder der Ausgangspflanze
Da ist vor Jahr und Tag bei einer Umpflanzaktion eine Ablegerknolle unter die Beaukarnea geraten und zeigt so das Aussehen meiner ursprünglichen Konjac´s.
Die Blüte des Sämlings der jetzt geblüht hat sieht so aus: . Die Innenansicht der Blüte ist ganz klar Konjac! Doch von außen sieht sie heller aus, etwa wie Leo song. Das bringt mich zu meiner Frage:
Sollte ich eine meiner abweichenden Pflanzen an jemanden weitergeben so möchte ich sie korrekt kennzeichnen. Nahmen vergebe ich nicht - sie sind ja bekanntlich nur äh- so´n Zeug da. Aber eine Nummer sollte schon sein. Ich bin bekanntlich nicht von der Fakültät Hohenheim. Als Elektriker habe ich meine Etiketten einfach so beschriftet, dass ich meine Pflanzen auseinanderhalten kann. Etwa so:. Was muss wirklich auf einem Etikett vermerkt sein. Und ist es überhaupt zulässig, dass ich Pflanzen mit Abweichungen auf "den Markt" gebe anstatt sie zu verbrennen? Geb mir mal bitte Jemand einen Klaps auf den Hinterkopf bevor ich Unsinn mache!
Gruß
Klaus
PS: Der Geruch weicht nicht ab!

This post has been edited 2 times, last edit by "kleiner Uhu" (Jun 5th 2022, 11:21pm)


Tom

Trainee

Posts: 67

Location: Würzburg

  • Send private message

440

Tuesday, June 7th 2022, 11:17pm

Hallo Klaus!
Kniffliges Thema...Solange Du die Sorte nicht zum richtigen Sortenschutz anmelden willst ist es recht egal was du aufs Etikett schreibst. Ob 'ak 18 el c1' oder 'Hildegard' ist wurscht. Ich wüsste nicht das es im privaten Bereich Einschränkungen gibt in Sachen Kreuzungen bzw Sports oder Mutationen zu benennen und auf den Markt zu bringen. Im Bereich Pflanzen zur Nahrungsmittelproduktion kann man glaube ich Ärger bekommen... Saatgutverkehrsgesetz und so....
Wichtiger finde ich: ist die Variation stabil? Du bist der konjac-Meister! Sind klare Unterschiede zur Normalform da? Wenn Du sagst ja: dann Namen drauf und fröhliches abgeben :D
Bei den Passifloren hat ein Engländer die Aufgabe bekommen die Flut an neuen Sorten zu dokumentieren. Züchter, Jahr, Eltern, Beschreibung. Ob das die International Aroid Society bei den Amorphos übernimmt ???

WIr haben gerade 800 verschiedene Sorten Sommerblümchen von 30 Jungpflanzenfirmen... da fragt man sich manchmal schon was die sich bei manchen Sorten gedacht haben die sie auf den Markt bringen wollen....

:D Falls Du einen Namen vergeben willst: Denkt dran es heißt AmorphoPHALLUS also bitte einen Männernamen :D
Gruß Tom

Translate:

German  English  Danish  Spanish  Persian (Farsi)  French  Croatian  Italian  Japanese  Dutch  Polish  Russian  Swedish  Turkish 
Sie sind nicht angemeldet. | Anmelden | Registrieren | Passwort vergessen ?