You are not logged in.

Dear visitor, welcome to Amorphophallus-Forum.de. If this is your first visit here, please read the Help. It explains in detail how this page works. To use all features of this page, you should consider registering. Please use the registration form, to register here or read more information about the registration process. If you are already registered, please login here.

olvi2004

Intermediate

Posts: 241

Location: Nummela

  • Send private message

261

Sunday, January 5th 2020, 6:08pm

Interessant
Hier ist die Situation ähnlich - ich lagere auch Knollen im Zimmer. Die Hauptknospe meiner Konjac-Knolle ist jetzt rosa farbig geworden. Seit vier Wochen habe ich eine Konjac-Knolle. :icon_thumbs1:

Vier Dunni-Knollen haben Wurzelspitzen und 4-cm lange Treibspitzen. Die Knollen muss ich nächste Woche topfen. Am. Albus fängt auch schon an. Das ist mehr als 2 Monate früher als vor einem Jahr. Muss wohl alles mit dem sehr guten Wetter letzten Sommer zu tun haben. Ich muss im Herbst versuchen ein Paar Knollen im Gemüsefach, im Kühlschrank, zu überwintern.

Gruß Olvi

Mr. Titanum

Administrator

Posts: 2,543

Location: Uetze

  • Send private message

262

Sunday, January 5th 2020, 7:55pm

konjac-Fans,

nachdem es am 27.08.19 so ausgesehen hat: Wie gehts Euren Konjacs?!?
habe ich am 14.10.19 geerntet: im Vordegrund die Überreste der dicken Mutterknolle....
die im Detail so aussahen: Die Mutterknolle ist leidlich komplett aufgezehrt worden und es sind 5 unabhängige Tocherknollen entstanden, nachdem die Zentralknospe wohl durch das zu tiefe Topfen, zu großer Feuchte bei zu niedrigen Temperaturen verfault ist.

Die Tochterknollen wogen der Größe nach: 1,5 - 1,09 - 0,84 - 0,73 und 0,33 kg = 4,49 kg gesamt. Nunja, nach einem Topfgewicht von 3,89 kg wenigstens kein Verlust an Gesamtmasse - aber die werden durch die Lagerung sicher noch einiges an Gewicht einbüßen.

Einerseits frustrierend, da die Mutterknoelle nach der Ernte im Herbst 2018 ja sagenhafte 6,89 kg auf die Waage gebracht hatte (Ernte 2018), andererseits ein Start im Frühjahr mit fünf neuen Knollen, die zumindest jetzt noch ganz gut aussehen...

Hoffen wir auf ein besseres Jahr 2020 für unsere Pflanzen...

Happy growing, Bernhard.

263

Monday, January 6th 2020, 12:04am

Die Tochterknollen wogen der Größe nach: 1,5 - 1,09 - 0,84 - 0,73 und 0,33 kg = 4,49 kg gesamt.
Fehlt da nicht noch eine Knolle? Auf dem ersten Bild finde ich 6 und nicht nur fünf. Genau genommen sogar 7, wenn man die Knolle dazu zählt, die da wie ein extra fetter Brutarm aussieht, was aber wohl eher eine kleine Knolle mit Blattrest sein dürfte. Auf dem Bild vom Sommer sind auch 6 Blatttriebe zu sehen. Und wie sieht das bei den Nightsticks aus?

This post has been edited 4 times, last edit by "Mistkäfer" (Jan 6th 2020, 12:17am)


olvi2004

Intermediate

Posts: 241

Location: Nummela

  • Send private message

264

Monday, January 6th 2020, 9:54am

Hallo Bernhard.
Weißt Du wie tief die Mutterknolle im Substrat lag?

Noch ist keine große Knolle im Topf gefault, aber seit Jahren habe ich den Verdacht, dass ich die größten Knollen zu tief setze. Oben drauf hatte ich immer 10…12 cm Substrat. Im Herbst hatten die Knollen dann kaum an Größe zugelegt, die Wurzeln waren weggefault und unten im Topf war die Erde völlig durchnässt.
Diesen Sommer werde ich versuchen die großen Knollen weniger Tief zu setzen und dem genialen Rat von Klaus zu folgen ungefähr 5 cm Drainage am Topfboden zu haben.

Allerdings beziehen sich meine Beobachtungen auf IG Knollen, aber ich glaube nicht, dass der Unterschied zu Konjac groß ist.

Gruss Olvi

Mr. Titanum

Administrator

Posts: 2,543

Location: Uetze

  • Send private message

265

Monday, January 6th 2020, 11:20am

Hallo Mistkäfer,

da hat aber mal wieder jemand ganz genau hingeguckt.... ;-)

Die beiden Knollen, die Du eingekreist hast, habe ich als Brutknollen eingestuft und nicht gewogen, so dass nur die 5 Knollen in die Betrachtung als ein eigenständig gewachsene Knollen eingegangen ist.
Aber richtig, es waren 5 größere und ein kleiner Blattstiel, die schon beim Austreiben zu sehen waren...

Die kleinste der dann 6 Knollen ist übrigens bei der Lagerung im Keller matschig geworden und ist schon auf dem Kompost gelandet.
Was auch nicht so schön ist - die zweitgrößte Knolle hatte auf der Unterseite kein durchgängig schönes, glattes Abschlussgwebe, sondern zT eine rissige Oberfläche, die auch angefangen hat, oberflächlich zu faulen; die Knolle ist aber noch intakt und ich denke, dass die im Frühjahr austreiben wird.

BTW, alle konjacs die im kalten Keller liegen, zeigen noch keine Wachstum - die Knospen schwellen noch nicht....

'Nightstick' sah am 16.10.2019 so aus:

... gewogen habe ich wegen Zeitmangels nicht....

Happy growing, Bernhard.

Mr. Titanum

Administrator

Posts: 2,543

Location: Uetze

  • Send private message

266

Monday, January 6th 2020, 11:36am

Hallo Olvi,

die Pflanztiefe kannst Du abschätzen, wenn Du Dir die beiden folgenden Bilder anschaust:
Wie gehts Euren Konjacs?!?
Wie gehts Euren Konjacs?!?

Der Topf hat eine Höhe von 50 cm, der Doppelwulst unten am Topf liegt 10 cm über dem Topfboden und etwa soviel Substrat war eingefüllt, bevor ich die Knolle reingelegt habe; wenn man knapp 15 cm Knollenhöhe annimmt, war die Knolle ca. 20 cm tief getopft.
Da ich auch keine extra Drainageschicht unten im Topf hatte, glaube ich, dass die Kombintion zu zu feuchten Bedingungen für die Knolle zu Beginn des Wachstums geführt hat.
Zudem habe ich auch wohl zu früh getopft, denn es waren ja noch keine Wurzelansätze zu sehen.

Unhappy, Bernhard.

267

Monday, January 6th 2020, 1:23pm

Die beiden Knollen, die Du eingekreist hast, habe ich als Brutknollen eingestuft und nicht gewogen, so dass nur die 5 Knollen in die Betrachtung als ein eigenständig gewachsene Knollen eingegangen ist.
Eine von den beiden ist es ja auch, schließlich gab es nur 6 Blätter. Vielleicht ist es ja doch ein besonders dicker Brutarm.

Die kleinste der dann 6 Knollen ist übrigens bei der Lagerung im Keller matschig geworden und ist schon auf dem Kompost gelandet.
Schade

Was auch nicht so schön ist - die zweitgrößte Knolle hatte auf der Unterseite kein durchgängig schönes, glattes Abschlussgwebe, sondern zT eine rissige Oberfläche, die auch angefangen hat, oberflächlich zu faulen; die Knolle ist aber noch intakt und ich denke, dass die im Frühjahr austreiben wird.
2 oder 3 solcher Knollen habe ich auch, allerdings ohne Fäulnis. Kommt wohl dadurch zustande, dass sich die unzureichend ausgelaugte alte Knolle sich noch nicht richtig getrennt hat. Hoffentlich bleibt dir die Knolle erhalten.

BTW, alle konjacs die im kalten Keller liegen, zeigen noch keine Wachstum - die Knospen schwellen noch nicht....
Die kühl gelagerten Knollen, aktuell so um 9 °C, zeigen auch noch keine Anstalten austreiben zu wollen.

268

Monday, January 6th 2020, 1:49pm

Noch ist keine große Knolle im Topf gefault, aber seit Jahren habe ich den Verdacht, dass ich die größten Knollen zu tief setze. Oben drauf hatte ich immer 10…12 cm Substrat. Im Herbst hatten die Knollen dann kaum an Größe zugelegt, die Wurzeln waren weggefault und unten im Topf war die Erde völlig durchnässt.
Diesen Sommer werde ich versuchen die großen Knollen weniger Tief zu setzen und dem genialen Rat von Klaus zu folgen ungefähr 5 cm Drainage am Topfboden zu haben.
Also ich halte das nicht für zu tief, schon gar nicht bei Venosum-Knollen mit einem Gewicht von mehreren kg. Das ist eher ein Problem mit wenig strukturstabiler und zur Verdichtung neigender Erde in Verbindung mit zu viel Nässe. Da dürften ein paar Zentimeter weniger oder mehr nicht den entscheidenden Ausschlag geben. Eine gewisse Überdeckung wird allerdings wegen der sich oben entwickelnden Wurzeln und wegen der Standsicherheit benötigt. Meine große IG (2,3 kg Erntegewicht) hatte etwa 20 cm Erde über der Knolle.

olvi2004

Intermediate

Posts: 241

Location: Nummela

  • Send private message

269

Tuesday, January 7th 2020, 7:41am

Hallo Mistkäfer,

Gute Beobachtung. Ich habe mal daran gedacht, dass große Knollen/Töpfe vielleicht ein anderes Substrat als kleine brauchen, aber wieder vergessen.

Ich kann ja beides probieren:
Ein Topf wo die Knolle mit etwas weniger Substrat abgedeckt ist. Bis jetzt ist die Höhe einer Knolle nie, mit mehr als 2…3 cm pro Sommer zugenommen.
Und ein Topf wo das Substrat weniger Torf, aber viel mehr Blähton und etwas mehr Gartenerde enthält. Hoffentlich verdichtet sich das Substrat dann weniger und bleibt locker.
Beide Töpfe mit Drainage.

Gruss Olvi

270

Friday, January 24th 2020, 7:31pm

BTW, alle konjacs die im kalten Keller liegen, zeigen noch keine Wachstum - die Knospen schwellen noch nicht....
Die kühl gelagerten Knollen, aktuell so um 9 °C, zeigen auch noch keine Anstalten austreiben zu wollen.
Inzwischen schwellen auch bei den ersten kühl gelagerten Knollen die Knospen. Bei den Konjacs sinds bisher nur kleinere Knollen. Die großen und die Brutknollen sind noch nicht betroffen. Daneben schwellen aber auch bei einigen S. venosum, S. horsfieldii und der A. yunnanensis von Tom die Knospen. Scheint so, als ob die nach dem verspäteten Start im letzten Jahr einen Frühstart hinlegen wollen.

271

Sunday, January 26th 2020, 6:18pm

Bei mir beginnen auch bereits viele Knollen mit dem Austrieb. Am weitesten sind wieder einmal meine Callas.. Die muss ich bereits Töpfen. Die Sauromatums treiben auch bereits die Meisten aus, doch viele dürften erst einmal blühen.

Die Platzprobleme werden so immer dramatischer...

Viele Grüße, Ralf

Posts: 63

Location: Vaihingen an der Enz

  • Send private message

272

Monday, January 27th 2020, 8:22pm

Die Knollen sind dieses Jahr tatsächlich früher dran - hat ja auch noch kein Winter stattgefunden. Bei mir sind A.albus und A.yuloensis am weitesten.

Die yuloensis Bulbillen treiben -wie von Olvi und Michael vorausgesagt- seitlich im Kopfbereich aus.

Aber auch die Konjac`s schlafen nicht mehr

Euer Konjac-Klaus

273

Monday, January 27th 2020, 8:42pm

Hallo Klaus,

die Konjacs auf deinem Bild wollen aber wohl erst einmal blühen. Schlimmer wäre es, wenn das alles schon Blattriebe wären.

musa

Professional

Posts: 744

Location: Wien

  • Send private message

274

Tuesday, January 28th 2020, 12:35pm

Naja,
mein consimilis hat letztes Jahr schon geblüht (Weihnachten) und treibt jetzt ein Blatt...
Michael

275

Wednesday, February 12th 2020, 10:51pm

Nun sind auch bei den größeren Konjacs die ersten Anzeichen für schwellende Knospen zu erkennen. Auch bei den Venosums geht's ganz langsam vorwärts. Am weitesten ist hier die Yunnanensis. Abgesehen von der einen Venosum, die hier Sonntag aufgeblüht ist und Anfang Januar zum Treiben hereingeholt wurde.

Die erste Konjac schaut hier auf dem Fensterbrett auch schon aus der Erde. Es handelt sich um eines von drei Mini-Knöllchen, die ich zum Schutz vor Vertrocknung bereits nach der Ernte eingetopft hatte. Habe ich allerdings nur mit den selteneren Varianten gemacht. Bei den normalen habe ich nämlich trotz Entsorgung von reichlich unausgereiften Brutarmen und -knollen gut doppelt so viele Brutknollen wie im Jahr zu vor. Da heb' ich so etwas, bei dem die Gefahr besteht, dass es die trockene Lagerung nicht übersteht, gar nicht erst auf.

musa

Professional

Posts: 744

Location: Wien

  • Send private message

276

Thursday, February 13th 2020, 10:12am

Bei mir treiben meine prainii gerade schon aus, nachdem sich die Knolle geteilt hatte, aus eins mach vier...
Sonst stehen nur die aus der titanumgruppe, also die die feucht gehalten werden.

Translate:

German  English  Danish  Spanish  Persian (Farsi)  French  Croatian  Italian  Japanese  Dutch  Polish  Russian  Swedish  Turkish 
Sie sind nicht angemeldet. | Anmelden | Registrieren | Passwort vergessen ?