Sie sind nicht angemeldet.

1

Dienstag, 16. Januar 2018, 20:29

Wie die überlebende A. konjac Knolle pflanzen?

Grüße euch!

Die mit schwachen Nerven Augen zu :D Diese A. konjac hatte im Herbst matschige Stellen. Weil ich nix wegschmeissen kann - so weit ausgekratzt bis ich in´s gesunde Gewebe kam. Hab schon des Öfteren gelesen, dass ab 20 Prozent Verlust, die Knolle gern eintrocknet. Diese war wohl extrem hart im Nehmen... Weil jetz die ersten Wurzeln zu sehen sind, stell ich mir die Frage wie ich sie am Besten Topfe... Die Form erinnert mehr an einen Becher mit ner Insel in der Mitte - wenn da nun das Wasser stehen bleibt, ob sie wieder anfängt zu faulen? Oder wär´s besser die Knolle schräg zu pflanzen damit das Wasser abfließen kann? Was meint ihr?

Besten Dank, Sonja
»hsonja« hat folgende Bilder angehängt:
  • konjac ausgekratzt3.jpg
  • konjac ak1.jpg

2

Mittwoch, 17. Januar 2018, 11:42

Hallo Sonja,

es ist faszinierend was alles überleben kann!
Die Wundstelle scheint aber gut abgeheilt zu sein, daher hätte ich keine Bedenken zu topfen. Ich würde nur zu Anfang sehr wenig gießen. Aber spätestens wenn die Blätter gewachsen sind hat sich der Knollenrest sowieso aufgebraucht, dann geht's ganz normal weiter.

Viel Erfolg
Michael

3

Mittwoch, 17. Januar 2018, 12:36

Hallo Sonja,

obwohl ich es gerne vermieden hätte, kann ich mich anschließen - guckst Du hier: Wie gehts Euren Konjacs?!? post #151

Unhappy, Bernhard.

Ach so... Ich würde die Knolle evtl doch schräg bzw um 90 ° gedreht topfen, damit das Wasser nicht in dem "Becher" stehen bleibt. Aber wie Du siehst, habe ich von konjac-Kultur keine Ahnung....

4

Mittwoch, 17. Januar 2018, 14:30

Danke euch ;-)

War mein erster Gedanke sie leicht zu drehen. Wenns Probleme mit den Knollen gibt, dann immer schon bei der Ernte. Konjac hab ich über den Winter (und ich hoffe das bleibt weiterhin so) noch nie verloren, obwohl sie ziemlich kalt liegen. Allerdings ist der Keller auch etwas "feucht" Alt eben ;-) Arisaema, Typhonium, A. konjac und albus gefällts. Der Rest lagert wärmer...

5

Mittwoch, 17. Januar 2018, 14:32

Und was ich noch anmerken wollte - Nachdem sich oben 3, seitlich 1 Trieb zeigt - teilt sich die Knolle in solchen Fällen, oder setzt sich der Stärkere durch?

6

Mittwoch, 17. Januar 2018, 21:44

Da hab ich leider keine Ahnung, allerdings interessiert es mich, da ich bei einer consimilis ein ähnliches Problem habe, sie hat einen Haupttrieb nach der Blüte und drei Seitentriebe. Ich weiß nicht ob das Blätter oder Ansätze von Brutknollen werden. Ich tendiere dazu die Seitentriebe zu entfernen...
Michael

kleiner Uhu

Anfänger

Beiträge: 35

Wohnort: Vaihingen an der Enz

  • Nachricht senden

7

Donnerstag, 18. Januar 2018, 00:12

Guten Tag Sonja
Nach den Wurzeln an der Hauptknospe gehört deine Konjac Knolle in die Erde. Bei Temperaturen um oder über 20 Grad leicht feucht, ansonsten fast trocken bis zur Blattentfaltung. Keinesfalls so nass, daß Stauwasser in der ausgehöhlten Knolle stehen kann! Deshalb nur wenig schräg eintopfen (wenn überhaupt).
Letztes Jahr hatte ich eine Knolle ohne Knospe (Schimmelbefall). Ich habe die 6 schlafenden Reserveknospen eingezeichnet. Der Pfeil zeigt auf die Stärkste davon. Die Hoffnung, daß diese Knospe die Fehlende ersetzen würde ging nicht in Erfüllung. Sehr spät ( Anfang August ) hat die Knolle aus allen 6 Knospen ausgetrieben. Dadurch ist sie in 6 Knollen zerfallen. Gesamtmasse 20% unter dem Gewicht der Ausgangsknolle. Deine Knolle wird aller Wahrscheinlichkeit nach auch in so viele Einzelknollen zerfallen wie sie Blätter treibt. Allerdings wird das Ergebnis besser sein als bei mir, da Deine Knolle schon so früh im Jahr treibt.
mit allen guten Wünschen für`s angefangene Jahr
Klaus
»kleiner Uhu« hat folgende Bilder angehängt:
  • CIMG1956c.jpg
  • CIMG2345.jpg

8

Donnerstag, 18. Januar 2018, 08:34

Danke Klaus ;-)

Ist die erste die treibt, was mich nicht wundert, die liegt seit der auskratz Aktion bei knapp 20 Grad. Ich wollte sie nicht in den Keller verbannen um weiteres Faulen zu vermeiden und den Austrieb vor zu ziehen. Zum Glück hat sie sich überreden lassen. Wird beim Topfen vermerkt und Bilder folgen ;-)

9

Donnerstag, 18. Januar 2018, 09:35

Deine neuen Triebe ist ja schon die neue Knolle dran,von daher ist es egal ob das unten fault.
Aus der Knolle werden keine großen Nährstoffe mehr kommen für die neuen Knollen.
Wenn die Knolle faulen will,dan macht sie es auch egal wie du sie pflanzt,ist meine Erfahrung.

Ich seh grad ,die Knolle hat noch kleine schimmel stellen,da fault sie noch drunter,ist auch egal was man draufstreut,es funktioniert so gut wie nie.
Pflanz sie ein und lass sie machen,wenn nicht wird bekommst eine neue.

VG
Ronny

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »ronnyede« (18. Januar 2018, 15:15)


10

Donnerstag, 18. Januar 2018, 11:08

Ronny, meinst Du die weißen Stellen?
Denke, dass das eher Salzausblühungen als Schimmel sind, aber ist vom Foto her schwierig.
Michael

11

Donnerstag, 18. Januar 2018, 15:14

ja die meint ich.

VG
Ronny

12

Donnerstag, 18. Januar 2018, 21:14

Schimmel ist es keiner ;) hab immer bissl Probleme Fotos hoch zu laden... Darum hab ich mich auf die 2 beschränkt. Sie hat auch unten an der verbleibenden, festen Knolle, Triebe. Wird sich raus stellen was, und ob überhaupt was draus wird ;-)

13

Samstag, 20. Januar 2018, 14:54

Nach meiner Erfahrung wird nach einer Schädigung des Hauptiebs aus jedem aktivierten "schlafenden Auge" eine eigene Pflanze gebildet. All zu oft ist es bei mir noch nicht vorgekommen, aber bisher wurde jedes mal die ursprüngliche Knolle geteilt.

Übersetzen:

Deutsch  Englisch  Dänisch  Spanisch  Persisch  Französisch  Kroatisch  Italienisch  Japanisch  Niederländisch  Polnisch  Russisch  Schwedisch  Türkisch 
Sie sind nicht angemeldet. | Anmelden | Registrieren | Passwort vergessen ?