Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Amorphophallus-Forum.de. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Schorsch79

Anfänger

  • »Schorsch79« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 32

Wohnort: Ostermünchen

Hobbys: Botanik, aktiv und passiv

  • Nachricht senden

1

Sonntag, 6. März 2011, 08:48

Welches Substrat?!?

Hallo liebe Stinkerfreunde!

Hab jetzt die erste grosse Stinkerei meiner Karriere hinter mir:
Mein Typhonium hat geblüht, oder besser, sie blüht noch, stinkt aber nicht mehr.... (Gott sei Dank!!!) :d

Nun die Frage:
Da schon die ersten Wurzeln herauskommen, und der Blatttrieb auch schon zu schieben anfängt, geh ich mal davon aus, dass ich die nächsten Tage mal das gute Teil "versenken" werde...
Nur:
Welches Substrat würdet Ihr nehmen?!?!?
Hab da einen Tip von einem Botaniker von den Herrenhäuser Gärten in Hannover, der meint:

4 Teile guten Kompost oder Blumenerde
2 Teile Sand
1 Teil Perlite oder Seramis

Wär eigentlich einleuchtend, da das sicher auf der einen Seite sehr durchlässig ist (da Knollen hald mal gern faulen wenns zu nass is) und auf der anderen Seite trotzdem gut Wasser speichert (Perlite/Seramis)....

Was sind Eure Erfahrungen?!?!

P.S.:
Ging das dann auch für meine Amorphos?!?!
Liebe Grüsse

Euer Schorsch


Der beste Dünger ist der Schatten des Gärtners!

Philipp

Fortgeschrittener

Beiträge: 238

Wohnort: Oberbayern

  • Nachricht senden

2

Sonntag, 6. März 2011, 12:43

Re: Welches Substrat?!?

Falls du Typhonium venosum meinst (davon gehe ich jetzt mal aus), brauchst du dir wegen dem Substrat keine Arbeit machen. Einfach in einen großen Topf mit frischer, hochwertiger Blumenerde setzen und dann kräftig gießen und düngen, sobald das erste Blatt ausgebildet ist.
Diese Art ist wirklich sehr anspruchslos, Fäulnis habe ich da noch nie beobachtet, obwohl ich dazu tendiere meine Pflanzen generell etwas zu feucht zu halten.

Dasselbe gilt übrigens auch für robuste Amorphos, z.B. konjac, albus, yunnanensis etc...
Für die etwas empfindlicheren Arten wie bulbifer, paeoniifolius, titanum usw. empfehlen die meisten hier einen Mix aus zwei Drittel strukturstabiler Blumenerde und einem Drittel grober Perlite. Das klappt auch bei mir ganz gut.

VG Philipp

Schorsch79

Anfänger

  • »Schorsch79« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 32

Wohnort: Ostermünchen

Hobbys: Botanik, aktiv und passiv

  • Nachricht senden

3

Sonntag, 6. März 2011, 13:16

Re: Welches Substrat?!?

Dankeschön Philipp!

Nur, wo bekomm ich grobe Perlite her?
Hab bis jetzt nur 0-6mm gefunden...

LG
Liebe Grüsse

Euer Schorsch


Der beste Dünger ist der Schatten des Gärtners!

Mr. Titanum

Administrator

Beiträge: 1 786

Wohnort: Uetze

Hobbys: Amorphophallus und andere Geophyten

  • Nachricht senden

4

Sonntag, 6. März 2011, 13:40

Re: Welches Substrat?!?

Hallo Schorsch,
versuche es einmal bei Raiffeisen oder einem Gartenbaubedarfshändler - wenn ich nicht irre, ist das bei Euch im Süden BayWa...
Happy mixing, Bernhard.

Schorsch79

Anfänger

  • »Schorsch79« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 32

Wohnort: Ostermünchen

Hobbys: Botanik, aktiv und passiv

  • Nachricht senden

5

Sonntag, 6. März 2011, 13:48

Re: Welches Substrat?!?

Mensch, die gute alte BayWa, an die hab ich garnicht mehr gedacht!
Gibts die noch?
Ok, dann weiß ich wo mich morgen mein Weg hinführt!

Was würdet ihr für eine Korngrösse nehmen?!?
Weil 0-6mm is doch arg klein...
Was gibt's da noch?
Und:
Is da ein Unterschied zwischen "Bau-Perlite" und ich nenns mal "Pflanzen-Perlite"??

Danke aber schon mal für den Tip!!!!
Liebe Grüsse

Euer Schorsch


Der beste Dünger ist der Schatten des Gärtners!

Mr. Titanum

Administrator

Beiträge: 1 786

Wohnort: Uetze

Hobbys: Amorphophallus und andere Geophyten

  • Nachricht senden

6

Sonntag, 6. März 2011, 14:05

Re: Welches Substrat?!?

Hallo Schorsch,

also vor ca 2 Jahren gab es die BayWa noch.......

Die Frage Bauperlite/Isoself (dort als Dämmstoff eingesetzt) oder Perlite/Agriperl/Perlogran stellt sich immer 'mal wieder in verschiedenen Foren.
Das wurde auch hier schon ausgiebig diskutiert - guckst Du hier:
<!-- l --><a class="postlink-local" href="http://www.amorphophallus-forum.de/viewtopic.php?f=23&t=77">viewtopic.php?f=23&t=77</a><!-- l -->
Dort auch links zu den Herstellern; evtl. haben die aber ihre Internetseiten umgebaut, so daß Du dann die Enden der URLs löschen mußt, um keine Fehler angezeigt zu bekommen....

Happy reading, Bernhard.

Beiträge: 113

Wohnort: Köln

Hobbys: Angeln,Ziervogelzucht, Amorphophallus und co, Mantiden, Terraristik, Orchideen, Palmen

  • Nachricht senden

7

Sonntag, 6. März 2011, 15:19

Re: Welches Substrat?!?

Moin

Ich hab gute Erfahrungen mit guter Pflanzerde gemacht.
Die ist billiger als Blumenerde und wenn man sie ein Bisschen aufwertet mindestens genau so gut.

Gruß Lukas

Philipp

Fortgeschrittener

Beiträge: 238

Wohnort: Oberbayern

  • Nachricht senden

8

Sonntag, 6. März 2011, 16:47

Re: Welches Substrat?!?

Zitat von »"Schorsch79"«


Was würdet ihr für eine Korngrösse nehmen?!?
Weil 0-6mm is doch arg klein...


0 - 6 mm ist eigentlich schon in Ordnung, man unterschätzt gerne die Belüftungswirkung von Perlite. Aber 2 - 8 mm wäre natürlich die ideale Körnung.

VG Philipp

9

Sonntag, 6. März 2011, 17:27

Re: Welches Substrat?!?

Hallo,

also ich persönlich mische in fast jede Erde noch mehr oder weniger Perlite mit hinein. Das macht aus billiger Erde direkt gute Erde ;) . Bei Typhonium ist es aber nicht so wichtig. Perlit gibts eigentlich in jedem Baumarkt, auf alle Fälle im Baustoffhandel unter verschiedensten Markennamen. Man muss nur ein bisschen suchen und die Verpackungsaufschrift genau studieren (es geht nur reines Perlit! Also kein bitumisiertes Zeugs). Man kommt dadurch auch günstig an Mengen, die man nicht so schnell verbauchen kann. Bloß nicht bei Ebay oder Pflanzenshops bestellen. Die schlagen teilweise 200% auf den Einkaufspreis - das muss nicht sein.

Grüße
Hagasus

Übersetzen:

Deutsch  Englisch  Dänisch  Spanisch  Persisch  Französisch  Kroatisch  Italienisch  Japanisch  Niederländisch  Polnisch  Russisch  Schwedisch  Türkisch 

Social Bookmarks

Sie sind nicht angemeldet. | Anmelden | Registrieren | Passwort vergessen ?