You are not logged in.

Dear visitor, welcome to Amorphophallus-Forum.de. If this is your first visit here, please read the Help. It explains in detail how this page works. To use all features of this page, you should consider registering. Please use the registration form, to register here or read more information about the registration process. If you are already registered, please login here.

Mr. Titanum

Administrator

  • "Mr. Titanum" started this thread

Posts: 3,034

Location: Uetze

  • Send private message

1

Monday, April 12th 2021, 10:18am

Welche groß werdenden Amorphophallus-Arten sind für Anfänger zu empfehlen?

Amorphophallus-Fans,

ich habe eine Anfrage bekommen, welche Amorphophallus-Arten, die recht groß werden, auch für Anfänger zu empfehlen sind.

Mir fiel gleich ochroleucus ein, die ja sehr einfach in der Pflege ist, relativ groß wird und auch zuverlässig blüht.

Schickt doch bitte einmal Eure Empfehlungen und berichtet über Eure Erfahrungen.

Happy posting, Bernhard.

2

Monday, April 12th 2021, 11:36am

Etwas zu empfehlen ist schwierig, wenn man keine oder nur wenig Erfahrungen hat. Daher nur Erfahrungen und Anregungen.

Ochroleucus scheint in der Tat unkompliziert zu sein. Gilt aber als immergrün, obwohl die dann meist doch eine eher kurze Ruhepause einlegt. Bei mir war die etwa 4 Monate lang. Zuvor stand die etwa 13-14 Monate mit 2 Blättern da und blühte auch (1 Tag lang stark duftend mit 2 Maxima im Abstand von etwa 12 h). Das Blatt selbst ist aber mit der dunkelgrünen glänzenden Färbung schon attraktiv. Ist außerdem derber als bei anderen Arten. Vermehrung über Blattbulbillen oder Blattteilstecklinge. Ich hatte da insgesamt 9 Bulbillen, aber leider tut sich da bisher noch nichts (muss wohl mal nachschauen).

A. muelleri wird auch recht groß und ist meiner Meinung nach wüchsiger als A. bulbifer. Vermehrung wie bei Bulbifer über Blattbulbillen und Samen, was entsprechend große Pflanzen für eine nennenswerte Vermehrung voraussetzt. Was wohl einer von mehreren Gründen ist, warum die Anfängerpflanze Bulbifer nicht besonders verbreitet ist.

A. yunnanensis wäre eventuell auch noch der Überlegung wert. Ansonsten können mit Konjac, was die Größe betrifft, außer Muelleri nur noch Paeonifolius und ein paar weitere nicht wirklich anfängertaugliche Pflanzen mithalten.

musa

Professional

Posts: 1,122

Location: Wien

  • Send private message

3

Monday, April 12th 2021, 11:36am

Hallo,

fuscus und bolikhamxayensis sind meiner Meinung nach aucxh leicht zu halten und erreichen auch 1 m Höhe.
ferruginosus wird zwar nur 50 cm hoch, aber in der Breite erreicht sie 160 cm problemlos und ist auch einfach zu halten.

Liebe Grüße
Michael

Neobasanit

Trainee

Posts: 63

Location: Dresden OT Langebrück

  • Send private message

4

Monday, April 12th 2021, 10:07pm

Hallo,

als Anfänger hatte ich mir diese Frage auf der Suche nach größeren Arten neben konjac auch gestellt und habe mit krausei bereits gute Erfahrungen beim Wachstum machen können, die ähnlich groß werden soll wie fuscus, der gleichfalls gut bei mir im vergangenem Jahr gewachsen ist. Bei paeoniifolius bin ich auf das Wachstum im zweiten Jahr gespannt.

Am. kiusianus ist auch eine größer werdende Art, die wohl auch relativ einfach in der Pflege sein soll. Ich bin leider bei dieser Art vom Pech verfolgt (fehlende Knolle bei der Lieferung, vertrocknetes Knöllchen bei der Überwinterung, vergammelte Samen vor der Aussaat). Aber ich gebe die Hoffnung nicht auf...

Einige große scaber Exemplare habe ich im FB-Forum gesehen, kann aber zu deren Pflege leider nichts beifügen.
Vermutlich sind das die nicht so leicht zu kultivierenden oder zu erwerbenden großen Arten wie angolensis, johnsonii oder stuhlmannii.
Dazu können die Profis hier bestimmt eher etwas sagen.

Viele Grüße
Roy

5

Tuesday, April 13th 2021, 5:47pm

Hallo,
mal eine naive Frage zu dem Thema. Was genau macht denn eine schwierig zu haltende Art aus?
Was mich am ehesten beunruhigend sind die geringe Toleranz gegenüber Temperaturschwankungen und die Überwinterung. Gibt es ansonsten weitere Kriterien anhand derer man bei Amorphophallus eine Art als pflegeleichte bezeichnen würde?
Viele Grüße
JC

Similar threads

Translate:

German  English  Danish  Spanish  Persian (Farsi)  French  Croatian  Italian  Japanese  Dutch  Polish  Russian  Swedish  Turkish 
Sie sind nicht angemeldet. | Anmelden | Registrieren | Passwort vergessen ?