Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Amorphophallus-Forum.de. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

olvi2004

Schüler

  • »olvi2004« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 152

Wohnort: Helsinki

Hobbys: Sonne, Regenwald...

  • Nachricht senden

1

Donnerstag, 21. Juni 2007, 08:25

Welche Amorphophallus-Art wächst am schnellsten?

Nach meinen subjektiven Beobachtungen steht die Wahl zwischen A paeoniifolius und A bulbifer. Von den Sorten
die ich habe wachsen sie am schnellsten, möchte fast sagen sogar schneller als Unkraut.

Ich beobachte sowohl die Höhe des Blattes als auch die Größe der Knolle. Wenn es so weiter geht werden
sie wohl nächsten Sommer an der Stubendecke Stößen.

Hat jemand ähnliche/andere Erfahrungen?

Gruß Olvi
:schockiert:

Philipp

Fortgeschrittener

Beiträge: 238

Wohnort: Oberbayern

  • Nachricht senden

2

Donnerstag, 21. Juni 2007, 21:24

Hi,

zu paeoniifolius und bulbifer kann ich im Moment noch nichts sagen, da ich bulbifer dieses Jahr zum ersten Mal habe und die Import-paeonies immer zu faulen anfangen, egal wie viel Mühe ich mir gebe (vielleicht sollte ich mal Samen versuchen...).

Bei mir wachsen jedenfalls konjac, titanum und hewittii am besten. Die hewittii hat nach meinen Berechnungen ihr Knollenvolumen innerhalb von fünf Monaten mehr als verfünffacht (musste sie nun doch umtopfen, dem alten Blatt hat es nicht geschadet). Bei einer titanum und sehr vielen konjac-Brutknollen hatte ich einen ähnlichen Zuwachs, obwohl ich ziemlich unregelmäßig gedüngt habe.

MfG Philipp

Mr. Titanum

Administrator

Beiträge: 1 786

Wohnort: Uetze

Hobbys: Amorphophallus und andere Geophyten

  • Nachricht senden

3

Freitag, 22. Juni 2007, 20:47

Hallo Philipp,

Deine Idee mit den Samen ist recht gut.
Ich habe zwar erst zwei große Paeonies umgebracht, aber dann lieber gleich drei Samen gekauft, die auch alle gekeimt sind und sehr gut und problemlos weitergewachden sind.

Die Größte ist nun tennisballgroß und treibt gerade aus; werde sie diesen Sommer mästen :-)

MfG,
Bernhard.

olvi2004

Schüler

  • »olvi2004« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 152

Wohnort: Helsinki

Hobbys: Sonne, Regenwald...

  • Nachricht senden

4

Sonntag, 1. Juli 2007, 20:31

Ja das habe ich vergessen zu erwähnen; Paeoniifolius habe ich aus Samen gezogen die ich am 23.3.2006 bekommen habe. Sie kamen im Spagnum verpackt. Keimrate 73 %. Das war übrigens mein dritter Versuch. Die zwei ersten erfolglosen Versuche habe ich mit trockenen Samen gemacht. Die Grösste Pflanze ist jetzt ca 70 cm hoch!

Meine Bulbifers habe ich als Blattknollen bei Ebay am 17.10.2005 ersteigert.Sie sind alle was geworden. Die grössten Pflanzen sind jetzt 1 m hoch!

Gruß Olvi.

Übersetzen:

Deutsch  Englisch  Dänisch  Spanisch  Persisch  Französisch  Kroatisch  Italienisch  Japanisch  Niederländisch  Polnisch  Russisch  Schwedisch  Türkisch 

Social Bookmarks

Sie sind nicht angemeldet. | Anmelden | Registrieren | Passwort vergessen ?