You are not logged in.

AGM_de

Administrator

  • "AGM_de" started this thread

Posts: 387

Location: Duisburg

  • Send private message

1

Tuesday, April 23rd 2013, 6:46pm

Weißer Belag auf A.interruptus

Meine beiden interruptus Knollen zeigen seit einiger Zeit einen weißen Belag. Davon befinden sich auch einige zum Teil größere Krümel in der Schale, worin sie überwinterten. Für mich sieht das überhaupt nichtnach Schimmel aus. Alle anderen Knollen, auch die direkt daneben liegenden haben das nicht.

Ich habe mal etwas von Oxalatkristallen gelesen, Kann das so etwas sein? Und ict das gut oder schlecht? Oder ist es einfach normal und braucht mich nicht weiter kümmern?




Gruß
Andreas

Shreck

Administrator

Posts: 979

Location: Klettwitz

  • Send private message

2

Tuesday, April 23rd 2013, 7:26pm

Sowas hab ich auch noch nicht gesehen.

Hast du die Knollen mal probiert , mit klarem Wasser abzuwaschen ?

AGM_de

Administrator

  • "AGM_de" started this thread

Posts: 387

Location: Duisburg

  • Send private message

3

Tuesday, April 23rd 2013, 7:29pm

Nein, bisher habe ich nichts gemacht außer den losen Staub abzuschütteln. Ich habe mir die Knolle gerade mal unter dem Mikroskop angeschaut. Da ist keinerlei Bewegung zu sehen. Also scheinbar kein Insektenbefall.

Stinkmorchel

Intermediate

Posts: 360

Location: Bochum

  • Send private message

4

Tuesday, April 23rd 2013, 7:46pm

Also wenn das Oxalatkristalle wären, dann müsste die Knolle an den ganzen Stellen ja Saft verloren haben (Verletzungen), damit der dann trocknet und sich Kristalle bilden könnten. Es sieht rein optisch wie Wollläuse aus, vielleicht guckst du dir das noch mal unterm Mikroskop an und berührst die Teile mit einem spitzten Gegenstand, drehst sie vielleicht um und könntest so entdecken ob es Läuse sind. Können ja auch tot sein.

Abgesehen davon sehen die Knollen auch ziemlich vertrocknet aus und noch gar kein Austrieb.

Shreck

Administrator

Posts: 979

Location: Klettwitz

  • Send private message

5

Wednesday, April 24th 2013, 11:54am

An Wollläuse dacht ich auch erst. Ich kann mir aber nicht vorstellen,dass sie auch an Knollen gehen.

Das die Knollen recht vertrocknet aussehen, dem stimm ich zu.

Wasche die Knolle einfach mal mit klarem Wasser ab.

AGM_de

Administrator

  • "AGM_de" started this thread

Posts: 387

Location: Duisburg

  • Send private message

6

Wednesday, April 24th 2013, 4:08pm

Ihr könntet mit den Wolläusen recht haben. Ich habe mir die Krümel in der Schale mal näher angeschaut, und dabei etwas gefunden, was einer toten Wollaus ähnlich sieht. Vielleicht hat die sich an der Knolle versucht und ist dann eingegangen. Ich habe aber auch noch nie davon gehört, dass die an Knollengehen.


Nach dem Abspülen unter warmem Wasser ist der weiße Belag fast völlig verschwunden. Ich werde das mal weiter beobachten.


Stinkmorchel

Intermediate

Posts: 360

Location: Bochum

  • Send private message

7

Wednesday, April 24th 2013, 5:31pm

Sieht schwer nach Wollaus aus. Die gehen durchaus auch an Knollen, hatten wir in geringen Maße auch schon. Du solltest die Knolle gründlich abwaschen und bald eintopfen, damit sie nicht vollkommen vertrocknet. (falls sie nicht eh schon tot ist)

Shreck

Administrator

Posts: 979

Location: Klettwitz

  • Send private message

8

Wednesday, April 24th 2013, 10:02pm

Wieder was dazu gelernt. Wusste nicht,dass die auch an Knollen gehen.

AGM_de

Administrator

  • "AGM_de" started this thread

Posts: 387

Location: Duisburg

  • Send private message

9

Wednesday, April 24th 2013, 10:07pm

Geht mir genauso. Zumal nur wenige Zentimeter entfernt Pflanzen zur Verfügung standen.

Mr. Titanum

Administrator

Posts: 3,074

Location: Uetze

  • Send private message

10

Thursday, April 25th 2013, 7:38am

Moin allerseits,

das sind sicher nicht die an oberirdischen Pflanzenteilen saugenden Wollläuse, sondern Wurzelläuse.
(http://de.wikipedia.org/wiki/Schmierläuse)
Abwaschen ist sicher nicht die endgültige Lösung des Problems.
Da müssen sicher noch systemische Insektizide ran, vorzugweise Imidacloprid oder ähnliches mit niedrigem Dampfdruck, damit ma es auch in Innenräumen einsetzen kann.
Die Knollen sollten getaucht werden und dann getrocknet oder eingetopft werden, sofern die Saison bzw. Wachstumsphase das zuläßt.
Dann sollte man sich nicht scheuen, nach ein paar Wochen noch einmal prophylaktisch mit einem systemisch wirkenden Mittel zu gießen.

Insgesamt sehr lästig, schwierig und nur langwierig zu bekämpfen.

Happy growing, Bernhard.

AGM_de

Administrator

  • "AGM_de" started this thread

Posts: 387

Location: Duisburg

  • Send private message

11

Thursday, April 25th 2013, 8:21am

Danke Bernhard,

wieder was gelernt. Ich werde die dann mal getrennt von den anderen Pflanzen halten. Die Knollen stammen übrigens von Rareplants, bei denen ich bisher sonst keine Probleme hatte.

Für alle, die später mal dieses Problem lösen müssen, ein frei verkäufliches Mittel mit diesem Wirkstoff ist Schädlingsfrei Provado von Bayer.

Mr. Titanum

Administrator

Posts: 3,074

Location: Uetze

  • Send private message

12

Thursday, April 25th 2013, 11:37am

Halllo Andreas,

rareplants - .de oder .co.uk ?

Happy buying, Bernhard.

AGM_de

Administrator

  • "AGM_de" started this thread

Posts: 387

Location: Duisburg

  • Send private message

13

Thursday, April 25th 2013, 12:33pm

Hallo Bernhard,

rareplants.de

Von ihm stammt sicher ein Drittel meines Aroid Bestandes.

Mr. Titanum

Administrator

Posts: 3,074

Location: Uetze

  • Send private message

14

Friday, April 26th 2013, 7:16pm

Liebe Wollausgeschädigte,

ich habe noch eine alternative Bekämpfungsmethode von einem Knollenfreund empfohlen bekommen:

eine stärkere Spülmittellösung - 10 ml pro LIter Wasser

Die Knollen darin für ein paar Minuten einweichen und danach mit klarem Wasser nachspülen und die Knollen wieder trocknen lassen.

Eine einmalige Behandlung war ausreichend, worauf er schließt, daß auch Eier abgetötet werden.
Er vermutet, daß das Spülmittel die Wachsschicht um die Läuse und Eier so stark schädigt oder auflöst, daß die Läuse vollständigt benetzt werden und "ersaufen".

Das wäre sicher einmal im Falle eines Falles einen Versuch wert, wenn man auf einen radilalen Insektizideinsatz verzichten will.

Happy killing, Bernhard.

Translate:

German  English  Danish  Spanish  Persian (Farsi)  French  Croatian  Italian  Japanese  Dutch  Polish  Russian  Swedish  Turkish 
Sie sind nicht angemeldet. | Anmelden | Registrieren | Passwort vergessen ?