Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Amorphophallus-Forum.de. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Sonntag, 13. April 2014, 16:49

was ist das ?

Hallo miteinander,

habe diese Knolle geschenkt bekommen. Leider ohne dazugehörige Namen oder sonstiges. Kann jemand anhand der Fotos sagen was das für eine Knolle ist? Oder muss ich warten bis sie Blätter bringt. Ich bin doch so ungeduuullldig!!!!

Grüße eure Sookie
»Sookie« hat folgende Bilder angehängt:
  • DSC03906.JPG
  • DSC03907.JPG
  • DSC03908.JPG

2

Sonntag, 13. April 2014, 18:31

erinnert stark an Arum maculatum oder Arum italicum

Mr. Titanum

Administrator

Beiträge: 1 745

Wohnort: Uetze

Hobbys: Amorphophallus und andere Geophyten

  • Nachricht senden

3

Sonntag, 13. April 2014, 19:19

Hallo PolarExpress,
ist das für eine Arumknolle nicht etwas groß?

Hallo Sookie,
hast Du eine Info darüber, woher die Knolle stammt? Evtl. aus der Gemüseabteilung eines Asialadens?

Happy guessing, Bernhard.

4

Sonntag, 13. April 2014, 20:02

Hallo ihr 2

Gemüseabteilung ist lustig :icon_lachtot: , es war eine Gratisbeigabe einer Gartenbestellung ohne jegliche Beschriftung!

Grüße eure Sookie

AGM_de

Administrator

Beiträge: 355

Wohnort: Duisburg

Hobbys: Aroids, US-Cars, Nerdy gardening, and much more

  • Nachricht senden

5

Sonntag, 13. April 2014, 20:58

Wenn erstmal ein Blatt da ist, wird es sicher einfacher.

Gruß
Andreas

Beccarii

Schüler

Beiträge: 131

Wohnort: Baierbrunn

Hobbys: Amorphophallus und andere Araceae,Bambus, Gunneras und Alles mit riesigen Blättern.

  • Nachricht senden

6

Sonntag, 13. April 2014, 21:57

Hallo, das mit der Gemüseabteilung scheint mir gar nicht so abwegig, warum soll ein Blumenzwiebelhändler nicht auch Gemüseknollen vertreiben, würde preislich die gratiszugabe erklären. das sieht verdammt den Taniaknollen ähnlich die in sehr gut sortierten Asialäden zu 1.95 per Kg vertrieben werden. Tania ist der Sammelbegriff für verschiedene Pfeilwurze und ä. Essbare Knollen. V.G. Matthias

7

Montag, 14. April 2014, 20:10

ist das für eine Arumknolle nicht etwas groß?
kommt ganz darauf an, wie groß/klein die Hand ist :D

Philipp

Fortgeschrittener

Beiträge: 238

Wohnort: Oberbayern

  • Nachricht senden

8

Montag, 14. April 2014, 21:47

Hallo,

ich muss Matthias recht geben, das sieht nach Xanthosoma aus.
Kleiner Tipp, die wollen es ziemlich warm, also im Herbst früh genug einräumen und am besten als Zimmerpflanze überwintern...

VG Philipp

Seiti

Schüler

Beiträge: 166

Wohnort: Mürzhofen

Hobbys: meine Tiere, sammeln von Pflanzen und Edelsteinen, zeichnen, fotografieren

  • Nachricht senden

9

Montag, 14. April 2014, 23:45

Vieleicht eine Taroknolle Colocasia esculenta?

Mr. Titanum

Administrator

Beiträge: 1 745

Wohnort: Uetze

Hobbys: Amorphophallus und andere Geophyten

  • Nachricht senden

10

Dienstag, 15. April 2014, 09:11

Knollenfans,

Taro war auch mein Gedanke, als ich nach dem Asialaden fragte.

Sookie kann ja 'mal Bilder einstellen, wenn die Blätter da sind...

Happy growing, Bernhard.

11

Dienstag, 15. April 2014, 20:00

o.K. so machen wir es. Sobald die Blätter draußen sind, melde ich mich mit Bildern . Dann werden wir sehen, ob wir weiterzüchten oder ein kleines Menü kochen. :)

Grüße eure Sookie

Mr. Titanum

Administrator

Beiträge: 1 745

Wohnort: Uetze

Hobbys: Amorphophallus und andere Geophyten

  • Nachricht senden

12

Dienstag, 15. April 2014, 20:38

lieber weiterwachsen lassen.....

Hallo Sookie,

also, wenn ich mich recht erinnere, hatte Taro eine etwas schleimige Konsistenz und war auch geschmacklich nicht so geartet, dass ich das öfter hätte essen müssen - es ist auch bei einem Versuch geblieben und das ist lange her......

Daher würde ich für's Weiterwachsen lassen plädieren.

Aber vielleicht war die Zubereitung auch die falsche und jemand hier weiß, wie man Taro wohlschmeckend hinkriegt.... ;)

Bis dahin: Happy growing, Bernhard.

Frangipani

Schüler

Beiträge: 134

Wohnort: Abtsteinach ( OT Mackenheim )

  • Nachricht senden

13

Mittwoch, 16. April 2014, 15:24

Also meine Taroknollen sehen anders aus irgendwie runder... ich meine auch, dass die Wurzenl nicht so dicht am Blattaustrieb gesessen waren....aber sie sind leider schon zu lange verbuddelt, als das ich ein Vergleichsfoto einstellen könnte...Außerdem sind bei allen meines Taros die Austriebe rosa bzw. violett gefäbrt gewesen....aber das kann sicher aus Sorten abhängig sein.
ich plädiere auch fürs wachsen lassen, selbst wenn es Taro ist, schmeckt nicht wirklich lecker....
Wenn ich mich doch nur an die Xanthosoma erinnern könnte die ich letztes Jahr eingetopft habe, aber bisher nicht wieder ausgetopft.....

Beccarii

Schüler

Beiträge: 131

Wohnort: Baierbrunn

Hobbys: Amorphophallus und andere Araceae,Bambus, Gunneras und Alles mit riesigen Blättern.

  • Nachricht senden

14

Mittwoch, 16. April 2014, 15:37

Hallo an Alle und speziell an Bernhard , etwas off topics ein kurzes Tarorezept , falls jemand mal eine lohnenswerte Ernte einfährt. Den Taro schälen und kurz abwaschen, in Salzwasser kochen bis er fast weich ist , dann abgießen und mit frischem Wasser fertig kochen,diese Prozedur um die ungenießbaren Inhaltsstoffe auszuschwemmen. Konsistenz von Salzkartoffeln wenn er als Beilage von Fleisch Geflügel oder Fisch gedacht ist. Immer mit würziger Soße oder Dip wie z.B. Sate', Chimmichurri , Mole Poblano , Pric Nam Pla, etc. Nicht ganz so weich kochen wenn er angebraten werden soll und in Currys Verwendung findet. Man kann ihn auch , nachdem er gekocht wurde wie Pommes frittieren, dann darf man Ihn aber nicht zu weich kochen, sonst fallen die Stücke auseinander. Mit Salz und Chillie bestreut , ein knuspriger Snack. So jetzt aber genug gekocht. Viele Grüsse Matthias

15

Mittwoch, 16. April 2014, 20:17

o.k. o.k. Danke für die ausgiebigen be-und umschreibungen bzw. Kochrezepte. Nach langen hin und her habe ich mich dazu entschlossen meine einzige noch unbekannte Knolle nicht zu schlachten sondern zu mästen.

Sobald sich ein Blatt gebildet hat, melde ich mich mit Fotos und dann werden wir das Rätsel gemeinsam lösen.

Grüße Sookie

16

Donnerstag, 17. April 2014, 07:15

Hallo Sookie,
ich habe auch immer wieder Taros vom Asiaten. Die kommen deinen Bildern ziemlich nahe!
Bin schon gespannt, was es wird!

@Bernhard, ich habe mal aus Taro eine(n) Kulolo gemacht; ist eine hawaiianische Sußspreise aus Taro. Ja, war süß und äh interessant! Werde es mal wieder probieren.

@Matthias, danke für die Kochtips! Meinst Du, das geht mit konjac auch?

LG
Stephan

Beccarii

Schüler

Beiträge: 131

Wohnort: Baierbrunn

Hobbys: Amorphophallus und andere Araceae,Bambus, Gunneras und Alles mit riesigen Blättern.

  • Nachricht senden

17

Donnerstag, 17. April 2014, 08:18

Hallo Stephan, ich hab keine Ahnung ob das mit Konjak geht, aber probier's mal mit Paeonifolius, das müsste gehen, ich bring's immer nicht fertig eine der Knollen zu "schlachten". Viele Grüsse Matthias

Seiti

Schüler

Beiträge: 166

Wohnort: Mürzhofen

Hobbys: meine Tiere, sammeln von Pflanzen und Edelsteinen, zeichnen, fotografieren

  • Nachricht senden

18

Donnerstag, 17. April 2014, 13:44

Taro hat mir auch nicht geschmeckt, meine eigene Taros haben jetzt ein paar Knollen gebildet, ich werde sie nochmal probieren, vieleicht schmecken sie mir diesmal

Konjak sind auch essbar,
bei Galileo haben sie jetzt mal etwas über sogenannte "0 Kalorien Nudeln" gezeigt, bei meiner Suche was das für Nudeln sind, fand ich heraus das die aus Konjakmehl hergestellt sind. Sollen geschmacklos sein, aber nehmen aber den Geschmack von Soßen gut auf, haben zwar nicht 0 Kalorien sondern fast 0 da sie schwer verdaulich sein sollen. Konjakprodukte werden auch zum abnehmen empfohlen, da sie sehr aufquellen und sättigend sein sollen.

Beccarii

Schüler

Beiträge: 131

Wohnort: Baierbrunn

Hobbys: Amorphophallus und andere Araceae,Bambus, Gunneras und Alles mit riesigen Blättern.

  • Nachricht senden

19

Donnerstag, 17. April 2014, 14:19

Hallo, ja Konjak ist Gerde schwer in Mode zum Abnehmen und allerlei anderes. Schon die absonderlichen deutschen Namen weisen darauf hin, das man mit " unbekanntem , vermeintlich besonderen" gute Geschäfte zu machen sind. Warum soll man geschmacklose Nudeln essen? Im Ursprungsland , werden Sie halt gegessen, weil sie da wachsen, vom diätischen Schnickschnack und ähnlichem übersättigtem Getue sind die meilenweit Weg. Ich probier's mal mit paeonifolius werde dann berichten. P.S. Diese Lifestile Produkte , auch die aus Konjakmehl Sorgen vor allem dafür das der Geldbeutel magersüchtige Züge annimmt und der Hersteller sich an seinem einen Bruch hebt! Da ist es tausendmal gesünder sich an den lebenden Pflanzen zu erfreuen. Herzlichste augenzwinkernde Grüsse Matthias

20

Donnerstag, 17. April 2014, 14:52

Hallo, shiritaki Nudeln habe ich mir mal im Asialaden gekauft! Lustig, flutschig, glitschig und im Geruch ganz zart fischig! Fertig zubereitet schmeckts dann halt wie die Sauce schmeckt. Die sollte recht würzig sein!
Ja, konjac Produkte boomen momentan!
@Matthias; wenn Du paonifolius probierst, dann werde ich den konjac probieren.

Wenns schmeckt, kann ich dann meine überzähligen Knollen völlig überteuert als diatisches Lebensmittel verkaufen ;)
LG Stephan

Übersetzen:

Deutsch  Englisch  Dänisch  Spanisch  Persisch  Französisch  Kroatisch  Italienisch  Japanisch  Niederländisch  Polnisch  Russisch  Schwedisch  Türkisch 

Social Bookmarks

Sie sind nicht angemeldet. | Anmelden | Registrieren | Passwort vergessen ?