You are not logged in.

Dear visitor, welcome to Amorphophallus-Forum.de. If this is your first visit here, please read the Help. It explains in detail how this page works. To use all features of this page, you should consider registering. Please use the registration form, to register here or read more information about the registration process. If you are already registered, please login here.

olvi2004

Intermediate

  • "olvi2004" started this thread

Posts: 292

Location: Nummela

  • Send private message

1

Sunday, August 26th 2007, 9:13pm

Vermehren durch zerschneiden der Knolle?

Ab und zu wird es behauptet, dass man Typhonium Venosum durch zerschneiden einer großen Knolle
vermehren kann. Der Messer soll nur scharf und sauber sein, danach müssen die Knollenteile bzw. der Schnitt
ein Paar Tage trocknen ehe man die Teile in die Erde pflanzt.
Also dieselbe Methode die man mit Kartoffeln wehrend und nach dem Krieg praktizierte als es wenig zum Anbauen gab.

Wie und in wie viele Teile man die Knolle zerschneiden soll weiß ich nicht.
Hat jemand Erfahrung, bzw. das probiert? Mit dem Testen muss ich bis zum nächsten Sommer warten.

Gruß Olvi

2

Sunday, August 26th 2007, 10:21pm

Warum willst du das denn machen, die vermehren sich doch auch so zur Genüge.
Wenn du es aber trotzdem ausprobieren willst, muss jedes Knollenstück ein Auge haben, du wirst sie also in 6 bis 9 Stück schneiden können.
Die Augen sind die kleinen Triebe, die neben den Haupttrieb wachsen, sie werden normalerweise dann zu Brutknollen, aber wenn du sie zerschneidest, werden sie zu einen Trieb.
Erfahrungen habe ich jedoch keine.

Mit freundlichen grüßen
Stefan

3

Monday, August 27th 2007, 8:16am

Hallo Olvi,

selbst mit - bei uns - empfindlicheren Pflanzen wird das in deren Heimat gemacht:

<!-- m --><a class="postlink" href="http://www.geocities.com/rsmisra2000/pm3.html">http://www.geocities.com/rsmisra2000/pm3.html</a><!-- m -->

aus
<!-- m --><a class="postlink" href="http://www.geocities.com/rsmisra2000/index.html">http://www.geocities.com/rsmisra2000/index.html</a><!-- m -->

Was man natürlich nicht auf eine andere Gattung und auf unsere Verhältnisse übertragen kann.

Andererseits, wenn Du 3 - 4 Jahre nacheinander alle Brutknollen aufhebst und wiederum pflanzt, hast Du wahrscheinlich schon Hunderte!

Gruß
hermann

olvi2004

Intermediate

  • "olvi2004" started this thread

Posts: 292

Location: Nummela

  • Send private message

4

Tuesday, August 28th 2007, 1:34pm

Hallo

Also ein Bedarf Knollen zu zerschneiden habe ich nicht.
Meine Pflanzen produzieren auch so Tochterknollen zur Genüge. Ich muss jedes Jahr welche
auf den Komposthaufen werfen.

Die Frage ist nur aus reiner Neugier bzw. Experimentierlust entstanden.
Ich will es versuchen und bin deshalb an Erfahrungen interessiert.

Gruß Olvi

5

Tuesday, August 28th 2007, 5:59pm

Hallo,

viel Spaß beim Versuchen, vielleicht klappt das ja.
Wenn sie dbei eingehen, ist das eine gute Möglichkeit die überflüssigen Knollen loszuwerden.
Vielleicht kann man sie sogar, wie Amorphophallus paeoniifolius essen.
Dann kann man anstatt Kartoffeln Typhonium anbauen.

Mit freundlichen Grüßen
Stefan

husar2003

Moderator

Posts: 166

Location: Hamburg

  • Send private message

6

Wednesday, August 29th 2007, 10:08am

Hallo Zerschneiden is gar nicht notwendig, wenn die zentrla Knospe weg ist treiben die schlafenden Augen aus und du kriegst mehrere Knollen, ist mir gerade z.B mit einer A.konjac passiert -> drei Blätter = drei Pflanzen
Gruß Thorsten

olvi2004

Intermediate

  • "olvi2004" started this thread

Posts: 292

Location: Nummela

  • Send private message

7

Sunday, September 2nd 2007, 8:52am

Hallo Thorsten

Wie groß war die Knospe bzw wie lang war der Stängel wenn sie abgebrochen wurde?

Gruß Olvi

olvi2004

Intermediate

  • "olvi2004" started this thread

Posts: 292

Location: Nummela

  • Send private message

8

Tuesday, June 3rd 2008, 11:48am

Hallo Thorsten

Ich habe jetzt den Versuch gemacht und die Knospe abgeschnitten, genauer gesagt der Stängel war 7 cm lang als ich das machte. Danach habe ich die Schnittstelle noch drei Wochen lang trocknen lassen. Nun, die Knolle hat den Verlust gar nicht bemerkt denn jetzt kommt das Blatt normal hoch aus der Mitte der Knolle. Vielleicht hätte ich tiefer schneiden sollen und ein Stück von der oberen Seite der Knolle mitentfernen müssen?

Wie sah denn die Bruchstelle bei deiner Konjac aus?

Gruß Olvi

1 user apart from you is browsing this thread:

1 guests

Translate:

German  English  Danish  Spanish  Persian (Farsi)  French  Croatian  Italian  Japanese  Dutch  Polish  Russian  Swedish  Turkish 
Sie sind nicht angemeldet. | Anmelden | Registrieren | Passwort vergessen ?