Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Amorphophallus-Forum.de. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

olvi2004

Schüler

  • »olvi2004« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 153

Wohnort: Helsinki

Hobbys: Sonne, Regenwald...

  • Nachricht senden

1

Freitag, 10. August 2007, 18:50

Typhonium venosum im Originalzustand?

Die Pflanze stammt ja angeblich aus Indien und Afrika wo der Sommer wenn nicht ewig, jedenfalls viel länger ist als bei uns.
Die Sauros sind wohl dort deutlich größer was Blatt und Knollen angeht, nicht zu sprechen von der Anzahl der Blätter? Wie viele
können es sein?

Bei uns mit der kurzen Wachstumsperiode ist wohl kaum mit mehr als vier Blättern zu rechnen?

Es wäre interessant ein Paar Bilder aus Afrika/Indien zu sehen. Hat jemand welche oder kennt jemand einen Link?

Gruß Olvi

Philipp

Fortgeschrittener

Beiträge: 238

Wohnort: Oberbayern

  • Nachricht senden

2

Samstag, 11. August 2007, 19:58

Hi,

ich habe dieses Jahr von T. venosum "Indian Giant" Ablegerknollen (ca. 1,5 cm) bekommen, die bereits im Mai im Gewächshaus das erste Blatt oben hatten. Jetzt sind sie teilweise schon beim 12. Blatt, jedes davon größer als das vorherige.

Aber auch meine normalen venosum, die bei mir erst Ende Juni/Anfang Juli ausgetrieben haben, sind teilweise schon beim 5. Blatt. Das scheint aber sehr stark von den Bedingungen abhängig zu sein, die im Blumenbeet (gleichzeitig ausgetrieben) hat erst 1 Blatt. Große Töpfe, volle Sonne und sehr viel Dünger helfen da auf jeden Fall.

Bilder von den Naturstandorten habe ich leider nicht, aber ich bin überzeugt davon dass sie auch in Deutschland ihre volle Größe erreichen können. Man muss sich nur ein bisschen Mühe geben...

MfG Philipp

olvi2004

Schüler

  • »olvi2004« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 153

Wohnort: Helsinki

Hobbys: Sonne, Regenwald...

  • Nachricht senden

3

Sonntag, 12. August 2007, 09:23

Hallo

Wow... 12 Blätter !! Ich würde mich sehr über ein Bild freuen - wäre das möglich?

Ich halte meine Sauromatum in grosse Töpfe und das mit dem Düngen gebe ich dir völlig Recht. In diesem Sommer habe ich zum ersten Mal
sehr viel und sehr oft gedüngt und der Unterschied zum vorigen Sommer ist enorm. Das vierte Blatt ist unterwegs bei ein Paar
Pflanzen.

Ich habe sonst dieselben Erfahrungen wie du gemacht, außer mit der vollen Sonne. Die kann ich nicht bestätigen, denn ich habe
meine Pflanzen in zwei Gruppen aufgestellt; eine in voller Sonne und eine halbschattig bis schattig. In beiden Gruppen
wurden im Frühling gleich große Knollen benutzt.
Im Moment siehts so aus, dass Blattstiel und Blattfläche ca 20% länger bzw. größer im Schatten ist; 7 cm Knollen haben
ca 60...62 cm Blattstiel im Schatten aber nur 51/52 cm Länge in der prallen Sonne. Es wird sehr interessant im Herbst die
Knollengrösse zu vergleichen.

Gruß Dan

Mr. Titanum

Administrator

Beiträge: 1 823

Wohnort: Uetze

Hobbys: Amorphophallus und andere Geophyten

  • Nachricht senden

4

Sonntag, 12. August 2007, 11:06

Hallo Philipp,

mich würden sogar zwei Bilder interessieren... ;-)

Und zwar "Indian Giant' im Vergleich zu der normalen Form.
Ich hatte die 'Indian Giant' von einem Araceenfan aus den USA bekommen und denke, daß dies der Klon ist, den Plant Delights einmal vertrieben hat.
Die normale Form habe ich nicht, so daß ich auch nie sicher sagen konnte, was ich da habe. Ich denke jedoch, daß ich sicher 'Indian Giant' habe, da der amerikanische Pflanzenfreund sehr nett ist und sicher auch verläßlich und vertrauenswürdig ist....

@Dan,

daß Pflanzen im Schatten größere Blätter machen, ist eine Komensationsreaktion auf die geringere Einstrahlung - mehr Assimilationsfläche zum Ausgleich....

Meine 'Indian Giant' stehen an der Südseite des Hauses in der prallen Sonne (so sie scheint).
Ab Mittag rollen sich jedoch die Blätter ein, was vermutlich eine Schutzreaktion gegen zu starke Verdunstung bei ungenügendem Wassertransport von den Wurzeln her ist; ähnliches kann man im Winter bei Frost an Rhododendron sehen.

Ein halbschattiger Standort wäre daher eventulel besser.
Letztendlich würde ich aber abwarten, was (um mit Altkanzler Kohl zu sprechen) "hinten rauskommt"; wenn nach Kultur in der prallen Sonne die dicksten Knollen wachsen, würde ich den Pflanzen den Einsrtrahlungssreß schon zumuten...

MfG,
Bernhard.

Philipp

Fortgeschrittener

Beiträge: 238

Wohnort: Oberbayern

  • Nachricht senden

5

Sonntag, 12. August 2007, 17:59

Hi,

sorry, auf Bilder müsst ihr noch ein klein wenig warten. Die Pflanzen standen nämlich an meinem Arbeitsplatz in einem sehr heißen Gewächshaus, und als sich die ersten Verbrennungen zeigten habe ich sie mit nach Hause genommen und draußen aufgestellt. Da haben sie dann durch schlechtes Wetter und Spinnmilben (ich weiß, ungewöhnliche Kombination :???: ) die meisten Blätter verloren und sehen jetzt nicht mehr besonders gut aus. Aber dank der chemischen Keule sind sie jetzt wieder auf dem Weg der Besserung, ich werde sie fotografieren sobald wieder schöne Blätter da sind.
Es waren übrigens niemals mehr als fünf Blätter gleichzeitg an einer Pflanze, es sind immer welche abgestorben wenn sich neue gebildet haben. Ich war nur zu faul die abgestorbenen Blätter zu entfernen, deshalb konnte ich zählen wie viele die Pflanzen schon gebildet haben.

@ Bernhard: Ehrlich gesagt bin ich inzwischen ein bisschen skeptisch ob wir wirklich die echte Indian Giant haben. Je größer meine Pflänzchen werden, desto mehr sehen sie aus wie die normale T. venosum. Hier mal ein Foto von Ken Moshers Indian Giant:




Bei meinen Pflanzen sind die Petiolen wesentlich intensiver gesprenkelt.

MfG Philipp

Mr. Titanum

Administrator

Beiträge: 1 823

Wohnort: Uetze

Hobbys: Amorphophallus und andere Geophyten

  • Nachricht senden

6

Sonntag, 12. August 2007, 19:10

Hallo Philipp,

ich werde bei Gelegeheit noch einmal bei dem Tauschpartner aus den USA nachfragen, ob er verläßlich weiß, daß er 'Indian Giant' hatte und hat.

Ich hatte vor ein paar Tagen Besuch von Daniel, einem amorphophallus"süchtigen" Sammler, der meine Pflanze schon für 'Indian Giant' hielt; bei der normalen Form seien die Blattsegmente nicht so breit.

Vielleicht gibt es ja noch andere Forummitglieder, die beide Formen (und Fotos) haben....

MfG,
Bernhard.

olvi2004

Schüler

  • »olvi2004« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 153

Wohnort: Helsinki

Hobbys: Sonne, Regenwald...

  • Nachricht senden

7

Donnerstag, 16. August 2007, 18:38

Hallo Bernhard

An eine Kompensationsreaktion wäre ich nie gekommen, obwohl ich das bei anderen Pflanzen oft gesehen habe. Man lernt immer was dazu...

Bei mir stellen die Sauromatum die in der prallen Sonne stehen die Blattkanten nach oben um die Verdunstung zu verhindern.
Bei Robinien (Scheinakazien) kann man das selbe Verhalten besonderes gut beobachten.

Gruß Dan

Mr. Titanum

Administrator

Beiträge: 1 823

Wohnort: Uetze

Hobbys: Amorphophallus und andere Geophyten

  • Nachricht senden

8

Donnerstag, 16. August 2007, 22:58

Hallo Dan,

na ja, das mit der Kompensation denke ich mir halt nur.....

Ich stelle meine 'Indian Giant' nun lieber in den Halbschatten, die Blätter sehen nun doch zu mitgenommen aus.

@Philipp: Ich habe bei meinem Tauschpartner in den USA nachgefragt und bestätigt bekommen, daß er den Klon wohl tatsächlich bei Palnt Delights bestellt hat.
Zitat:
"If I recall correctly, I did indeed get that clone from Plant Delights years ago. At first glance it resembles the ?normal? form, especially in juveniles, but the mature plant is quite distinct. The ?Indian Giant? produces leaves that are substantially larger than normal, and the individual leaf segments ( the ?fingers?) are broad, wide, and slightly wavy on the edges. If a normal leaf looks like a giant human ?hand?, with long thin fingers, the Indian Giant leaf looks like a gecko foot, with wide fingers. I hope that makes sense!?
Also, the Indian Giant corm gets much larger, makes fewer offsets, and the bloom is taller and stockier than the normal."
Zitat Ende.

nochmal @ Dan: Woher kommt Deine Info, daß nubicum und 'Indian Giant' eventuell Synonyme sind? Oder habe ich da was falsch verstanden? :???:

MfG,
Bernhard.

9

Freitag, 17. August 2007, 18:24

Typhonium nubicum

@ Dan, ja sag woher hast du die Info?

Also die Beschreibung des Indian Giant passt nicht auf den T. nubicum so wie ich es sehe wenn ich ihn mir im Garten anschau.
Erwin

olvi2004

Schüler

  • »olvi2004« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 153

Wohnort: Helsinki

Hobbys: Sonne, Regenwald...

  • Nachricht senden

10

Freitag, 17. August 2007, 19:18

Hallo,

Die kleine Info habe ich aus irgendeinem Forum vor ca zwei Jahren gelesen. Ich weiß nicht mehr wo.
Ich habe jetzt versucht die Stelle wieder zu finden aber ohne Erfolg. Damals habe ich die Diskussion auf meinem Laptop gespeichert:
ich habe sie unten angehängt. Vom Layout her könnte sie aus dem Gardenweb http://forums.gardenweb.com/forums/aroid/ stammen.
Ich habe auch dort gesucht aber konnte keine so alte Einträge (Nov 2005) dort finden.

Die eigentliche Information ist im Text von "Razorback33 z7". Ich kann sie nicht nachprüfen aber ich kann gut
vorstellen das es in diesem Forum Mitglieder von Aroideana gibt die hier helfen können.
Vielleicht gibt es für Members die Möglichkeit auch ältere Ausgaben - vor dem Jahr 2000 - einzusehen.
Damit wäre die Quelle gefunden.


@Erwin
Kannst Du ein Bild von dem Nubicum einstellen, das würde mich sehr interessieren.


Gruß Dan


===============================================================================================================
Zitat:

Posted by gigagys 8 (<!-- e --><a href="mailto:gigagys@xs4all.nl">gigagys@xs4all.nl</a><!-- e -->) on Fri, Nov 18, 05 at 6:59


Hello Aroid lovers,
Does anyone know something about the giant voodoo lily, T. nubicum from India. Told as being much larger in all parts
compared with T. venosum.
Thanks for you reply in advance,
Gijs Rietveld



--------------------------------------------------------------------------------
Follow-Up Postings:
RE: Typhonium ( Sauromatum) nubicum clip this post email this post what is this?
see most clipped and recent clippings


Posted by bluebonsai101 6a PA (My Page) on Fri, Nov 18, 05 at 9:34

Hi Gijs, I do not find this name on the IAS site....is it a valid name?? There is a name similar to that, but unfortunately
no pic. There is a T. venosum 'Indian Giant' which is clearly a larger plant. Let me know for sure about the name and I will
ask my friend in India that I get a lot of plants from :o) Dan



--------------------------------------------------------------------------------
RE: Typhonium ( Sauromatum) nubicum clip this post email this post what is this?
see most clipped and recent clippings

Posted by Razorback33 z7 (My Page) on Fri, Nov 18, 05 at 13:33

According to one source, Sauromatum nubicum was moved to the Genus Typhonium and included within the species Typhonium venosum.
Citation published in Aroideana in Year 2000. Authors were Hellerscheid, W & PC Boyce. So, it is probably the one known as
'India Giant'
Rb



--------------------------------------------------------------------------------
RE: Typhonium ( Sauromatum) nubicum clip this post email this post what is this?
see most clipped and recent clippings

Posted by bluebonsai101 6a PA (My Page) on Fri, Nov 18, 05 at 21:59

Well, if RB is correct and he really knows his aroids then it is trivial to grow. All I would say is that in my hands
'Indian Giant' does not like full sun whereas the standard form thrives in full sun in my climate. In full sun the giant
just was awful....it is not worth having in full sun to be honest....it was a complete dwarf and was smaller than the n
normal one growing right next to it....the others in shade got quite impressive. Best of luck :o) Dan



--------------------------------------------------------------------------------
RE: Typhonium ( Sauromatum) nubicum clip this post email this post what is this?
see most clipped and recent clippings

Posted by gigagys 8 (<!-- e --><a href="mailto:gigagys@xs4all.nl">gigagys@xs4all.nl</a><!-- e -->) on Sat, Nov 19, 05 at 11:20

Hello Aroid lovers,
Today I bought three bulbs of the species, and they are huge! More than 15 cm in diametre, two of them still have the seeds
wich have not yet matured complete. I'm going to store the bulbs in a cool place now, and then just wait till next spring
what happens. Nubicus or 'Indian Giant', my expectations are high. About placing them in the sun or shade; I'll will place
them on the same spot as my T(S). venosum, wich did it very good this year. Bulbs are more than 12 cm in diametre with offsets
about 3- 4 cm. The spot has only sun between 11:00 and 15:00 in summer, on my balcony, south east, in a large bucket.
Thanks for your replies!
Greetings, Gijs


Zitat Ende;

Mr. Titanum

Administrator

Beiträge: 1 823

Wohnort: Uetze

Hobbys: Amorphophallus und andere Geophyten

  • Nachricht senden

11

Freitag, 17. August 2007, 19:32

Digitalkamera?????

Hallo Erwin ;-),

hast Du eine Digitalkamera?????

MfG,
Bernhard.

12

Montag, 20. August 2007, 10:02

Foto

Hallo Bernhard,
ja ich habe eine Digitalkamera und ich kann sie auch bedienen und sogar Fotos einstellen. ;-) Was hättest du gerne im Detail dargestellt ???
Ich schreibe erst heute, da ich am Wochenende in Leiden im Hortus Botanicus war. Es fand die EEE 2007 statt und eingeladen hatte der Verein Carniflora, was soll ich sagen ich hatte auch Zeit und die Möglichkeit in alle Gewächshäuser zu gehen und zu sehen.
War echt schön.
Erwin

olvi2004

Schüler

  • »olvi2004« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 153

Wohnort: Helsinki

Hobbys: Sonne, Regenwald...

  • Nachricht senden

13

Mittwoch, 22. August 2007, 18:53

Hallo Erwin

Mir würde ein Universalbild genügen, einfach direkt drauf fotografieren.

Falls du auch die normale Art von Sauromatum venosum hast wäre es vielleicht auf einem zweiten Bild zum Vergleich interessant beide Pflanzen neben einander zu haben.

Gruß Dan

Philipp

Fortgeschrittener

Beiträge: 238

Wohnort: Oberbayern

  • Nachricht senden

14

Mittwoch, 19. September 2007, 21:14

Hi,

inzwischen sind auch meine Zweifel besiegt, ich bin mir jetzt ebenfalls sicher dass ich die "echte" Indian Giant habe und dem Bernhard somit kein Mist angedreht wurde ;-)
Bei meinen Pflanzen haben sich die typischen Merkmale inzwischen sehr deutlich herausgebildet, es gibt unübersehbare Unterschiede zur normalen T. venosum.

@ Bernhard: Hast du jetzt eigentlich schon die normale Form? Wenn nicht schicke ich dir gerne ein paar Knollen zu, in ein paar Wochen werde ich mehr als genug davon haben...

MfG Philipp

Mr. Titanum

Administrator

Beiträge: 1 823

Wohnort: Uetze

Hobbys: Amorphophallus und andere Geophyten

  • Nachricht senden

15

Donnerstag, 20. September 2007, 10:32

Hallo Thyphonium-Fans,

anbei zwei Bilder von meiner 'Indian Giant'....



Das Blatt zeigt die 'Indian Giant' zugeschriebenen Eigenschaften der "breiten Finger" und des wenig gesprenkelten Blattstiels.



Die Knolle einer schon eingezogenen Pflanze füllte den 3-Liter-Topf fast völlig aus :-)

@Phillip: Nein, die normale Form habe ich nicht; daher konnte ich auch die Unterschiede nicht beschreiben oder beurteilen.

Ich habe in der aroid-L noch einige Antworten bekommen, die darauf hinauslaufen, daß T. venosum halt hoch variabel ist und es eben sehr große Genotypen gibt.
Eine mögliche Erklärung ist, daß die großen Genotypen polyploid sind, also vervielfachte Chromosomensätze haben, was dann zum 'Riesenwuchs' führt (Kern-Plasma-Relation wäre glaube ich das Stichwort dazu....).

Weiter wäre denkbar, daß T. nubicum ein großer polyploider Klon oder Stamm von T. venosum ist. (Zu nubicum kamen leider keine Anmerkungen in der aroid-L.)

@Erwin: Hast Du noch ein vergleichendes Foto gemacht???

MfG,
Bernhard.

16

Donnerstag, 20. September 2007, 22:05

@ Bernhard
ja habe ich doch ins Forum gestellt.
Erwin

Philipp

Fortgeschrittener

Beiträge: 238

Wohnort: Oberbayern

  • Nachricht senden

17

Donnerstag, 20. September 2007, 22:33

Zitat von »"Mr. Titanum"«

@Phillip: Nein, die normale Form habe ich nicht; daher konnte ich auch die Unterschiede nicht beschreiben oder beurteilen.


MfG Philipp

Mr. Titanum

Administrator

Beiträge: 1 823

Wohnort: Uetze

Hobbys: Amorphophallus und andere Geophyten

  • Nachricht senden

18

Donnerstag, 20. September 2007, 22:39

Zitat

@ Bernhard
ja habe ich doch ins Forum gestellt.
Erwin

Hallo Erwin,

und das schon am 25.08..... post #4 hier:
Typhonium nubicum
Sorry, das war mir entfallen, aber Deine Bilder zeigen eigentlich sehr schön den Unterschied.

@Phillip: Wow, das ist ja richtig groß!
Wie groß war denn die Kolle beim Topfen?????

@all: Ich bin gespannt, wie groß die Knollen aus meinen größeren Töpfen sind, und wie sich die 'Indian Giants' und nubicum der Forummitglieder sich so im nächsten Jahr machen.....

Good growing,
Bernhard.

P.S.: Hier noch ein Bild von Brian Williams' 'Indian Giant' - im Hintergrund die Normalform....
Ich habe jadoch stark das Gefühl, daß dieser Klon noch etwas anderes ist....




Weiter kam noch von Tony Avent (Plant Delights Nursery) die Information, daß 'Indian Giant' kein Klon, sondern ein Stamm, d.h. eine Population phänotypisch einheitlicher Pflanzen, ist, die generativ vermehrt wurde. PDN hat mittlerweile Kreuzungsnachkommen mit der Normalform. Wenn die sich dann in Zukunft als steril erweisen wäre das ein Nachweis, daß 'Indian Giant' wahrscheinlich eine polyploide From von T. venosum ist.

Philipp

Fortgeschrittener

Beiträge: 238

Wohnort: Oberbayern

  • Nachricht senden

19

Samstag, 22. September 2007, 02:13

Hi Bernhard,

die Knolle hatte nur 4,5 cm Durchmesser, war also wirklich nichts Besonderes. Kurz nach dem Eintopfen in einen 10 Liter Topf (!) hat sie geblüht und fast gleichzeitig mit dem ersten Blatt begonnen, das ca. 25 cm groß wurde. Eine regelmäßige Düngung hat dann schließlich zum abgebildeten Blatt mit 60 cm Durchmesser geführt, bin auch schon sehr auf die Knolle gespannt. Dieses Jahr habe ich zum ersten Mal Typhonium venosum gepflanzt und bin sehr positiv vom schnellen Wachstum überrascht. Eine Knolle die im Frühjahr 2,5 cm hatte konnte ich bereits ernten, jetzt hat sie über 5 cm Durchmesser und viele Ableger. Du darfst dich in ein paar Wochen also über Post von mir freuen ;-) !

Wow, Brians Pflanzen überraschen mich immer wieder, wirklich beeindruckend! Ich glaube nicht dass das etwas anderes als Indian Giant ist, es wird sich halt einfach um einen sehr ungewöhnlichen Klon handeln.
Es wundert mich nicht dass von der Indian Giant verschiedene Klone im Umlauf sind, schließlich ist es ja keine Selektionszüchtung sondern eine Naturform (siehe T. nubicum-Tread). Aber dass sie so variabel sein kann hätte ich nicht gedacht...

Ich bin mal gespannt ob man eine Polyploidie feststellen kann. Aber dann würden sich einige Fragen stellen:
Polyploide Mutanten bilden selten eigenständige Populationen, sie kommen eher zerstreut in den Beständen "normaler" Pflanzen der selben Art vor (dieses Verhalten kenne ich zumindest von einer Reihe anderer Pflanzenarten). Aber offensichtlich scheint es von der Indian Giant geschlossene Bestände am Naturstandort zu geben, sonst wäre sie sicher nicht als eigenständige Art (T. nubicum) beschrieben worden. Das würde also eher gegen eine Polyploidie sprechen. Jetzt müsste man aber noch wissen, warum sie ihren Status als eigene Art wieder verloren hat, das könnte auch wieder mit der Polyploidie zusammenhängen oder nicht. Also ein bisschen kompliziert das Thema, lieber mal abwarten was die Leute von PDN dazu herausfinden :???: .

MfG Philipp

20

Sonntag, 23. September 2007, 12:22

Typhonium venosum

Ja was ich dann noch sehr interessant finde ist, das meine Knollen zu Teil ganz anders aussehen. Wie schon geschrieben habe ich vor Jahren eine Knolle geschenkt bekommen von jemanden der eine Asienreise gemacht hatte. Ich habe ihn nochmal gefragt und er glaubt sich daran zu erinnern sie auf einem Markt in Bhutan gekauft zu haben, leider ist er sich nicht sicher. Schaut mal, die Knollen bilden einen "Fuß" aus, anders kann ich es nicht beschreiben.



Erwin

Zurzeit ist neben Ihnen 1 Benutzer in diesem Thema unterwegs:

1 Besucher

Übersetzen:

Deutsch  Englisch  Dänisch  Spanisch  Persisch  Französisch  Kroatisch  Italienisch  Japanisch  Niederländisch  Polnisch  Russisch  Schwedisch  Türkisch 

Social Bookmarks

Sie sind nicht angemeldet. | Anmelden | Registrieren | Passwort vergessen ?