Sie sind nicht angemeldet.

41

Dienstag, 15. Januar 2019, 18:57

Die Nummer oben rechts in jedem Beitrag ist ein Link, deren Adresse sich kopieren lässt.

42

Dienstag, 15. Januar 2019, 19:01

Danke, das wußte ich noch nicht....

Happy posting, Bernhard.

43

Donnerstag, 17. Januar 2019, 23:56

Hallo Bernhard,

danke für Deine Antwort und für die Kulturhinweise. Das sehe ich eigentlich auch so, dass in der Natur ja auch keiner nachhilft und die Ummantelung der Samen entfernt, damit sie keimen können, das wissen die schon selbst am besten.

Die Blütenbilder habe ich auch gefunden, sehr schön.

Die erste Abbildung von Synandrospadix vermitoxicus habe ich im Kakteenforum gesehen, ein Feldläufer in Südamerika war auf der Suche nach Kakteen, und da hat er dann im Trockenbusch eine riesige Blüte von Synandrospadix entdeckt und das Foto im Forum gezeigt. Synandrospadix vermitoxicus ist demnach auf jeden Fall keine Urwald- oder Feuchtgebietspflanze, sie stand dort im trockenen Savannenbuschland. Wahrscheinlich liegt die Knolle dort sehr tief im Boden, um die Trockenzeit zu überstehen, und kommt erst bei entsprechendem Niederschlag zum Vorschein. So werde ich sie denn auch kultivieren, also eher zusammen mit meinen Kakteen, die bei mir auch eine lange Trockenzeit haben während der Herbst- und Wintermonate, und viel Sonne und Hitze während der Frühlings- und Sommerzeit.

Aber erst einmal sollen sie ja keimen, die Samen, ich mache mich demnächst an die Arbeit,

liebe Grüße,
Ada

44

Donnerstag, 14. Februar 2019, 22:42

Hallo Synandrospadix-Liebhaber,

die Aussaat fängt bei mir tatsächlich an, aufzugehen:





Das erste Bild zeigt meine beiden Aussaattöpfe vom 22. Januar 2019. Ein Topf mit Kokohum, ein Topf mit mineralischer Aussaaterde, weil ich dachte, das entspricht eigentlich den Standortbedingungen von Synandrospadix vermitoxicus. Beide Töpfe wurden mit Frischhaltefolie und einem Gummiband verschlossen, von unten angegossen, und auf ein warmes Fensterbrett gestellt.

Vor ein paar Tagen sah ich dann die erste grüne Spitze, gestern habe ich die Folie dann entfernt. Im Topf mit Kokohum sind bis jetzt zwei Samen gekeimt, im Topf mit der mineralischen Erde sind es bis heute schon vier. Eigentlich hat es gar nicht so lange gedauert, bis die Keimung erfolgte, drei Wochen ungefähr.
Die Töpfe stehen jetzt in einem kleinen Anzuchtkasten mit einer Tageslichtleuchte, immer noch auf der warmen Fensterbank, mal sehen, was weiter passiert.

Liebe Grüße,
Ada

45

Freitag, 15. Februar 2019, 10:18

Gratuliere, Ada! Das sieht doch schon mal nach einem perfekten Start aus! Es scheinen ja beide Substrate gut zu funktionieren.
Meine wollten vor längerer Zeit nicht, hatte sie fast ein Jahr in Seramis, allerdings ohne Abdeckung, ich vermute, dass mir die Töpfe zwischen den Wassergaben zu sehr abgetrocknet sind.
Michael

46

Montag, 18. Februar 2019, 14:50

Hallo zusammen!

Ich hab mal versucht, ob´s nen Unterschied gibt betreffend der Entfernung des Korkmantels.
Also bei der Hälfte mühsam runter gefriemelt, die anderen einfach gelassen wie sie waren.

Lagen alle über Nacht in Wasser.

Egal welche Variante - es keimen alle zur gleichen Zeit :D


Lg
»hsonja« hat folgendes Bild angehängt:
  • forum synandrospadix1.jpg

Übersetzen:

Deutsch  Englisch  Dänisch  Spanisch  Persisch  Französisch  Kroatisch  Italienisch  Japanisch  Niederländisch  Polnisch  Russisch  Schwedisch  Türkisch 
Sie sind nicht angemeldet. | Anmelden | Registrieren | Passwort vergessen ?