You are not logged in.

Dear visitor, welcome to Amorphophallus-Forum.de. If this is your first visit here, please read the Help. It explains in detail how this page works. To use all features of this page, you should consider registering. Please use the registration form, to register here or read more information about the registration process. If you are already registered, please login here.

Mr. Titanum

Administrator

  • "Mr. Titanum" started this thread

Posts: 2,914

Location: Uetze

  • Send private message

21

Tuesday, September 30th 2014, 5:54pm

Hallo Ronny,

dazu könnte das ebay Mitglied bounty323 sicher etwas sagen.....

Aber ich denke, dass das Seramis verdrängt wird, zur Not auch nach oben und an platzende Töpfe sind wir doch alle gewöhnt, oder ? :icon_lol:

In spätestens einem Jahr wissen wir aber sicher mehr....

Happy potting, Bernhard.

Shreck

Administrator

Posts: 979

Location: Klettwitz

  • Send private message

22

Tuesday, September 30th 2014, 6:23pm

Ganz einfach... Es wird oben aus dem Topf gedrückt :D Ich musste bei dem Sämling oben 3 mal Seramis weg nehmen.

ronnyede

Intermediate

Posts: 312

Location: Heidenau

  • Send private message

23

Wednesday, October 1st 2014, 4:26pm

Hallo,

vorhin hat der Postman geklingelt und mir was schönes gebracht ;-)
Die Knolle wirkt auf den Bildern kleiner,ist aber nen ganz schöner Brocken.

Gestern hatte ich mir schon mal ne Tüte Seramis geholt,15l für 12,99 Euro,es geht ja nur um einen Topf von daher kann mans schon mal kaufen.
Das Seramis hab ich vorhin dann in einer Düngelösung eingeweicht und gespült,eingestellt hab ich es mit EC 1,2 und nen Ph Wert von 6,0.
Der PH und EC Wert haben sich beim einweichen nicht verändert und dann alles ab in den Topf.
Ich werd weiter berichten wie sich die Knolle entwickelt.

Liebe Grüße
Ronny
ronnyede has attached the following images:
  • DP3M0075.jpg
  • DP3M0081.jpg
  • DP3M0082.jpg
  • DP3M0083.jpg

Mr. Titanum

Administrator

  • "Mr. Titanum" started this thread

Posts: 2,914

Location: Uetze

  • Send private message

24

Wednesday, October 1st 2014, 4:31pm

Hallo Ronny,

die Knolle steht doch schon weiter oben hier in dem thread, oder? ;)

Auf den Bericht, wie es weitergeht, bin ich sehr gespannt!

Happy growing, Bernhard.

Shreck

Administrator

Posts: 979

Location: Klettwitz

  • Send private message

25

Wednesday, October 1st 2014, 5:20pm

Hallo Ronny,

EC Und pH Wert sind ok. Ich würde eher auf 5,8 pH stellen und titanum verträgt auch locker einen EC von 1,4, je nachdem,wie viel Licht sie bekommt. Im Winter ist wohl eher weniger mehr :)

Als kleinen Tipp aus der Amorphophallus Gruppe in Facebook... Gegen zu schnelle Austrocknung des Substrates und vor allem der Substratoberfläche hilft Sphagnum . Einfach die Oberfläche damit abdecken.


MfG
Stephan

ronnyede

Intermediate

Posts: 312

Location: Heidenau

  • Send private message

26

Wednesday, October 1st 2014, 7:33pm

Hallo Stephan,

das mit dem Sphagnum ist eine gute Idee,Danke.
PH werd ich dann beim nächsten wässer auf 5,8 senken,EC wollt ich anfangs nicht gleich so hoch einsteigen deswegen erstmal der niedriegere wert.

Ich denk mal mit Licht werd ich keine Probleme haben,über meinen Pflanzen hängt ein 400 W Brenner,der aber auf 250 W gedrosselt ist.
Die 250 W haben letztes Jahr völlig ausgereicht und momentan steht auch alles gut drunter.
Das einzige Problem war die richtige Lampe zufinden,die reinen Wachstumslampen (MH) funktionieren nicht wirklich gut,die gemischten für Wachstum und Blüte sind optimal für Amorphophallus.Das einzige Problem ist halt,das gelbe Licht.

Liebe GRüße
Ronny

musa

Professional

Posts: 1,055

Location: Wien

  • Send private message

27

Thursday, October 2nd 2014, 1:09am

Hi,
wieso ist das gelbe Licht problematisch? Ich dachte Pflanzen können mit gelbem Licht gar nichts anfangen?...
Gruß
Michael

ronnyede

Intermediate

Posts: 312

Location: Heidenau

  • Send private message

28

Thursday, October 2nd 2014, 11:21am

Hi,

ist nur ein optisches Problem,unter ner Tgeslicht oder Wachstumslampe sehen die Pflanzen schöner aus.

bounty

Beginner

Posts: 19

Location: Düsseldorf

  • Send private message

29

Sunday, October 5th 2014, 7:53pm

Ach, sofern es noch von Interesse sein sollte, das Mitglied 'Shreck' hatte Recht. Zum einen beulen - sofern es sich um Plastiktöpfe handeln sollte - die Gefäße aus, zum anderen wird das Granulat auf Grund seiner lockeren Schüttung aus dem Topf gedrückt, wie die Bilder hoffentlich verdeutlichen.

Es handelt sich um ungefähr zwei gleich große A.titanum, eine frisch ausgetrieben, die andere kurz vor dem Einziehen. Ich fülle Seramis meist nur 0,5 - 1 cm bis unter den Topfrand. Da ich nur Substrat wegnehme, wenn es aus dem Topf fallen sollte, ist die Wölbung hoffentlich gut zu erkennen. Lässt auf ne dicke Knolle schließen :D

@Bernhard: Bilder von hewittii schieße ich nach, sobald die wieder ausgetrieben sind.

Grüße, Simon
bounty has attached the following images:
  • A.titanum_jung.jpg
  • A.titanum_alt1.jpg
  • A.titanum_alt2.jpg

Shreck

Administrator

Posts: 979

Location: Klettwitz

  • Send private message

30

Monday, October 6th 2014, 4:54pm

Danke fürs Zeigen, Bounty. Die scheinen bei dir echt gut in Seramis zu gehen :) Gehst du da auch so wissenschaftlich um , also mit pH und EC Wert Anpassung , oder eher normal mit Bewässerungsdüngung ?


Was mir noch so in den Kopf gekommen ist... Man könnte natürlich das Seramis auch mit Sphagnum Moos mischen. Also 1 Teil Sphagnum , 3 Teile Seramis.
Würde eine höhere Wasseraufnahme bedeuten und es wird weicher. Ist aber nur so eine Idee.


MfG
Stephan

bounty

Beginner

Posts: 19

Location: Düsseldorf

  • Send private message

31

Monday, October 6th 2014, 7:48pm

Hallo Stephan,

bisher habe ich das Ganze nicht wirklich wissenschaftlich gehandhabt. Es hat funktiniert und ich war zufrieden. Ich habe nach dem Schriftverkehr mit Bernhard aber ein, zwei mal nachgemessen und paar Sachen festgestellt, die ich gerne hier reinstelle. Ich weiß leider nicht – da ich neu bin - ob und wie man hier Links oder PDF’s posten kann, sonst hätte ich was von der Landwirtschaftskammer NRW für’s Forum zu meinem Lieblingsdünger „Wuxal“. Ich tipp’s mal ab:


Manna Wuxal super

2% Carbamid, 2,3% Nitrat, 3,7% Ammonium = 8% Gesamtstickstoff

8% Phosphat

6% Kalium

zusätzlich mit EDTA chealtierte Metallkationen + Borsäure


Leitfähigkeit der jeweiligen Verdünnungsgrade (mS/cm = EC)

0,5ml/l (0,05%) = 0,3

1ml/l (0,1%) = 0,5

1,5ml/l (0,15%) = 0,8

2ml/l (0,2%) = 1

10ml/l (1%) = 4

50ml/l (5%) = 18

100ml/l (10%) = 33

200 ml/l (20%) = 61

unverdünnte Düngerlösung (100%) = 272


Ich benutze Wuxal nahezu ausschließlich im Bereich von 1 – 2ml/l, was einem EC von 0,5 – 1 entspricht und hatte bisher keinerlei Probleme bei Amorphophallus damit. Da ich bei mir das Glück habe, sehr weiches und nahezu kalkfreies Leitungswasser zu haben, liegt auch der pH-Wert der fertigen Lösungen, auf Grund des bereits leicht sauer reagierenden Düngers, immer im Bereich von ca. 6. Mit der 1ml/l-Lösung ist, wie Bernhard bereits richtig „gecopy-pasted“ hat, auch ein dauerhaftes Gießen möglich, ohne das es zu Schäden an den Pflanzen kommt.

Bei der Messung des überschüssigen Gießwassers im Untersetzer ist mir aufgefallen, dass das Wasser mit einem EC von 1,424 und einem pH=5,73 im idealen Bereich liegt, wenn auch bereits saliner als die Düngerlösung selbst. Ich denke hier handelt es sich um die bereits erwähnte Anreicherung von Salzen, die aber, wie die Messung zeigt, offenkundig mit dem Gießwasser ausgeschwemmt werden. Auch der pH-Wert ist leicht in den sauren Bereich abgerutscht, was als Grund das Vorhandensein und den graduellen Abbau bzw. die Aufnahme des Carbamats sowie des Ammoniumnitrats hat.

Ich bestehe zwar nicht auf irgendeinen wissenschaftlichen Anspruch, zumal ich nur eine Hand von Messungen gemacht habe, aber alles in allem habe ich normale und pflanzenverträgliche Werte erhalten. Hinzu kommt noch, das Wuxal mit EDTA (Ethylendiamintetraessigsäure) überchelatiert ist, d.h. selbst in einem suboptimalen pH-Bereich sollten Pflanzen noch bestens in der Lage sein entsprechende Ionen aufzunehmen. Optisch lassen sich dahingehend auch keine Mangelerscheinungen o.ä. feststellen. Der einzige Unterschied ist, wie du mit dem genialen Bild bereits selbst gemacht hast, das Wurzelwachstum. :)

Und was das Sphagnum angeht, so würde sich das bei mir nicht lohnen. Seramis hält derart viel Wasser, dass ich ohnehin nur alle 7 – 10 Tage gieße, je nach Temperatur. Bereits einige Kornlagen unter der Oberfläche ist es nach dem Zeitraum immer noch feucht genug, dass sich feine Wurzeln ausbilden. Zudem würde mir die Idee nicht gefallen, etwas organisches in nasses Tongranulat zu mischen, da ich damit wieder das Risiko der Fäulnis eingehe. Wie Bernhard ebenfalls „gecopy-pasted“ hat, habe ich einmal rund ein Drittel meiner Erdmischung mit Seramis versetzt + 10% Sand + ca. 55% Einheitserde, was gut funktioniert hat. Da ich jetzt aber bei reinem Tongranulat bin und das Resultat noch besser finde, steige ich nicht so schnell wieder auf organische Komponenten um. ;)

Beste Grüße,

Simon

This post has been edited 2 times, last edit by "bounty" (Oct 7th 2014, 1:58pm)


Mr. Titanum

Administrator

  • "Mr. Titanum" started this thread

Posts: 2,914

Location: Uetze

  • Send private message

32

Monday, October 6th 2014, 9:35pm

Hallo Simon,

danke für die Schilderungen !

links sind kein Prloblem, das größte an links ist, dass sie viel zu schnell und allzu oft nicht mehr funktionieren, weil die Seiten verschoben oder geändert oder gelöscht werden....

Happy guttenbergen, Berrnhard.

Staryj

Beginner

Posts: 44

Location: Weiskirchen

  • Send private message

33

Tuesday, October 7th 2014, 1:15pm

Hallo Simon,

sehr interessante Ausführungen, von Wuxal habe ich auch schon viel Positives gehört.
Nächstes Jahr hat es einen festen Platz in meiner Düngerpalette

Nur der Vollständigkeit halber:
bei Abtippen der Leitwertangaben für verschiedene Verdünnungen hat sich glaube ich ein Fehler eingeschlichen

0,5ml/l (0,0005%) = 0,3

1ml/l (0,001%) = 0,5

1,5ml/l (0,0015%) = 0,8

2ml/l (0,002%) = 1

sind 2 Nachkommastellen zu viel - 0,5 bis 2mlL = 0,05 bis 0,2%

Gruß
Ernst

bounty

Beginner

Posts: 19

Location: Düsseldorf

  • Send private message

34

Tuesday, October 7th 2014, 2:00pm

Hallo Ernst,

da war ich mathematisch wohl schon - enschuldige den Ausdruck - am pennen und habe nur blind abgetippt ohne zu denken. Fehler wurden korrigiert! ;)

Beste Grüße,

Simon

35

Wednesday, October 8th 2014, 4:12am

seramis.. turface

im grateful to all for there comments on successes with potting mixes..
i think over here in USA we have a similar thing or same to seramis.. its turface..
its a clay composite.. i dont use it as now..i dont have local source for quanities of it..
i can see the successes using it in amorph culture .. i would think more useful in small potted
amorphs..not sure how big potted titanums would do.. ???
my current potting mix i use with my amorphs is 60% pine bark, 40 % pumice..
i add kelp meal,zeolite and minerals.. my amorphs seem to like it.. and i like it for the
porous substrate ..i havent had any rotting of tubers with this mix..
i'll have to get some turface.. and try it with my smaller potted amorphs..
thanks for great thoughts

bounty

Beginner

Posts: 19

Location: Düsseldorf

  • Send private message

36

Wednesday, October 8th 2014, 9:24am

As far as I know turface is not as light and porous as Seramis but yeah, it may work as well since horticulturists in the US use it for bonsais. You can literally crush Seramis using just two fingers. In Germany, most bonsai enthusiasts prefer very fine pumice in their potting mixture instead. Bernhard already wrote, that a lot of botanical gardens in Indonesia prefer fine pumice only, when they grow e.g. titanum in pots. Some members also indicated, that they wanna try pumice in the future, so keep in touch. I definitely will!

I didn’t grow huge plants in Seramis thus far, but I will. I have now a couple of plants that were raised in Seramis since their very first leaf and did produce tubers up to 1.1/1.2 lb. with no damage visible. I first thought that a granulate material may harm lager tubers, since their weight increases and some pellets might penetrate the base of the tuber, but it never happened up to the present. It may be an issue for taller plants and I’ll going to share my experience and/or failures if it happens.

37

Wednesday, October 8th 2014, 5:52pm

Huhu,

Ich habe gerade mal meinen "bevorzugten" Dünger rausgesucht.
"Borena Universal-Flüssigdünger" der hat:

7% N (1,75% Nitratsticksoff, 1,75% Ammoniumstickstoff, 3,5% Carbmidstickstoff)
3% P
6% K
0,01% B
0,002% Cu*
0,02% Fe*
0,01 Mn*
0,001% Mo
0,002% Zn*
*zu 100% als Chelat von EDTA

Er ist zwar, im Vergleich mit wuxal super, nicht so hoch konzentriert und es fehlt evtl. etwas P (Knollen sind doch tendenziell sehr P-haltig, oder ?), dafür kostet 1l nur 1,29 €.

Shreck

Administrator

Posts: 979

Location: Klettwitz

  • Send private message

38

Thursday, October 9th 2014, 10:14pm

@ titanutzz : Seramis is produced by Mars Inc. !! So maybe it´s also available in US.

@Bounty : Wuxal Super ist eine sehr gute Entscheidung. Hab ich auch oft genutzt.

Regards

Stephan

bounty

Beginner

Posts: 19

Location: Düsseldorf

  • Send private message

39

Saturday, October 11th 2014, 2:24pm

Hallo Butter,

Phosphor in seinen Verbindungen ist in jeder Zelle nahezu gleich enthalten, hat einige Schlüsselfunktionen im Energie- und Signalstoffwechsel und bildet zudem das chemische 'Rückrat' jeglicher genetischer Information. Was Sie wahrscheinlich meinen ist der Umstand, dass Pflanzenphysiologen Phosphor als Mangelelement einstufen und eine gute P-Versorgung meist mit einer sehr guten Ausbildung von Blüten, Früchten und anderer Organe wie Speicherknollen einhergeht. Von daher ist eine ausgewogene Düngerzusammensetzung für den allgemeinen Gebrauch sicher sinnvoll.

@Stephan: Ich benutze Wuxal seit über 10 Jahren für alles, von empfindlichen Orchideen bis hin zu 'düngerfressenden' Bananen im Garten. Bisher kann ich mich auch nicht beklagen!

Beste Grüße!

40

Saturday, October 11th 2014, 10:46pm

Hallo zusammen,
Frage am Rande zur Pflege mit Seramis: benützt ihr ein geschlossenes Gefäß und füllt ein Viertel mit Wasser (übliche Seramis-Methode) oder ein Gefäß mit Löcher damit kein Wasser stehen bleibt? Oder ganz etwas anderes? Danke! Daniel

Translate:

German  English  Danish  Spanish  Persian (Farsi)  French  Croatian  Italian  Japanese  Dutch  Polish  Russian  Swedish  Turkish 
Sie sind nicht angemeldet. | Anmelden | Registrieren | Passwort vergessen ?