You are not logged in.

Dear visitor, welcome to Amorphophallus-Forum.de. If this is your first visit here, please read the Help. It explains in detail how this page works. To use all features of this page, you should consider registering. Please use the registration form, to register here or read more information about the registration process. If you are already registered, please login here.

1

Tuesday, April 10th 2018, 7:25pm

Mein erster amorphophallus

Hallo,

Ich heiße Max und züchte normalerweise Fleischfressende Pflanzen. Nun hat sich mir aber letztens die Gelegenheit geboten einen Amorphophallus Titanum Samen zu erwerben und ich habe zugeschlagen. Und siehe da heute Zeigt sich ein erstes Spitzchen, ich habe mich RIESIG gefreut. :-D
Leider habe ich mit dieser Pflanzenart keine Erfahrung und dachte das ich hier vermutlich an die besten Infos komme. Momentan steht er in meinem Terrarium unter Kunstlicht und erhöhter Luftfeuchte. Das Substrat ist reines Perlit. Ich wollte wissen ob das so passt. Muss ich eigentlich düngen? Ich hoffe ihr könnt mir helfen!


Viele Grüße,
Max

Mr. Titanum

Administrator

Posts: 2,139

Location: Uetze

  • Send private message

2

Tuesday, April 10th 2018, 9:27pm

Hallo Max,

willkommen hier bei den Amorphophllus-Verrückten...... ;)

titanum ist nicht unbedingt soooo schwierig, aber als erster Amorphophallus schon eine kleine Herausforderung.
Es gibt auch unterschiedliche Herkünfte und ich habe nach so einigen schon das Gefühl, dass die unterschiedlich schwierig oder wüchsig sind - das ist aber eher intuitiv....

Auf Dauer ist Perlite als inertes und nicht pufferndes Substrat vielleicht nicht so günstig, vor allem weil es ja doch sehr nass ist direkt nach dem Gießen. Da sind Seramis, Bimskies oder Vulcaponic evtl etwas günstiger.
Titanum kultivieren viele aber auch in torfbasierten Substraten unter Beimischung von 30 - 50 % Perlite.

Düngen musst Du sicher erst eine ganze Weile nachdem das Blat entfaltet ist; der dicke Samen hat ja einiges an Nährstoffen für die erste Zeit zu bieten. Aber eine leichte Düngung schadet auch bald nachdem das Bltt entfaltet ist nicht. Gut ernährte titanum haben ein richtig dunkelgrünes Blatt....

Wichtig bei titanum ist noch, dass die Knolle in der Ruhezeit in leicht feuchtem Substrat bleiben soll; klamm ist vielleicht ein noch besserer Ausdruck. Das verhindert, das die Knolle dehydriert.
Daneben ist titanum wärembedürftig, auch in der Ruhezeit! Da reichen aber auch ZImmertemperaturen...., also am besten 20 °C .......
(zu vielen Arten mehr hier: Amorphophallus soil/dormancy list / Substrat / Lagerungsbedingungen / Ruhezeit )

Ansonsten schau das hier einmal an:
Kulturanleitung Amorphophallus titanum
Seramis als Subtrat für schwierige Arten ( titanum, gigas, decus-silvae etc.)
A. titanum und das Licht...
Welche Erde nehmt ihr

Happy growing, Bernhard.

musa

Intermediate

Posts: 475

Location: Wien

  • Send private message

3

Wednesday, April 11th 2018, 10:12am

Hallo Max,

Willkommen bei uns!

Da hast Du Dir eine schöne Art für den Anfang genommen! Wie Du sicher schon gesehen hast, ist sehr vieles auch Glaubensfrage, oder genauer gesagt hängt die perfekte Pflege von so vielen Faktoren DEINER Kulturbedingungen ab, dass es kein wirkliches Patentrezept gibt; aber zu lesen, was möglich ist, gibt schon gute Ansatzpunkte.
Übrigens, die meisten Knollen hab ich in der Ruhezeit verloren.

Ich drück Dir die Daumen!
Michael

Mr. Titanum

Administrator

Posts: 2,139

Location: Uetze

  • Send private message

4

Wednesday, April 11th 2018, 10:16am

....Übrigens, die meisten Knollen hab ich in der Ruhezeit verloren....


Hallo Michael,

die meisten titanum oder generell...?

(Un-)Happy storing, Bernhard.

musa

Intermediate

Posts: 475

Location: Wien

  • Send private message

5

Wednesday, April 11th 2018, 10:45am

Hallo Bernhard,

die meisten von den feucht zu lagernden; also hewittii, titanum, lambii gigas etc. Ich vermute, dass ich weniger aufmerksam bin was die Feuchte angeht, wenn keine Pflanze im Topf zu sehen ist. Also klassisch menschliches Versagen, aber sicher weiß ich es nicht...

Gerade versuche ich auszutesten, ob es besser ist, sie in ihrem Substrat zu lassen, und erst umzutopfen, wenn wieder Wurzelwachstum einsetzt. Sie stehen bei mir gerade in Sphagnum als Substrat. Wenige in Seramis.

Liebe Grüße
Michael

6

Wednesday, April 11th 2018, 3:05pm

Danke an alle!!

Hallo,

ich freue mich endlich ein paar nützliche Informationen Erhalten zu haben. :icon_idea2:
Danke euch beiden!! Dann werde ich ihn also noch eine Weile im Perlit lassen können, und ihn mal in 1 bis 2 Wochen umtopfen. Oder sollte ich das machen solange er noch möglichst wenige Wurzeln hat?
Wie steht es eigentlich mit den Wurzeln? Brechen die leicht ab, und ist das schlimm? Ich möchte ihn ungern wegen einem übereilten Umtopfen verlieren. Könnte ich dem Substrat etwas totes Spaghnum beimischen damit es luftiger ist und nicht so leicht schimmelt?

Vielen Dank und Grüße,
Max!

Mr. Titanum

Administrator

Posts: 2,139

Location: Uetze

  • Send private message

7

Thursday, April 12th 2018, 9:02am

Hallo Max,

ich würde bald umtopfen und Sphagnum kannst Du ruhig bemischen.....

Happy repotting, Bernhard.

musa

Intermediate

Posts: 475

Location: Wien

  • Send private message

8

Thursday, April 12th 2018, 9:50am

Hallo Max,

ich würde ihn auch baldmöglichst umtopfen, Wurzelverluste lassen sich v.a. bei den feinen Wurzeln kaum vermeiden, wenn er noch wenige hat, macht das auch weniger. Verloren wegen Umtopfen hab ich noch nie einen Amorpho. Wenn Wurzeln abbrechen ist das nicht schlimm, da ständig neue wachsen.

Liebe Grüße
Michael

1 user apart from you is browsing this thread:

1 guests

Translate:

German  English  Danish  Spanish  Persian (Farsi)  French  Croatian  Italian  Japanese  Dutch  Polish  Russian  Swedish  Turkish 
Sie sind nicht angemeldet. | Anmelden | Registrieren | Passwort vergessen ?