You are not logged in.

21

Friday, April 16th 2021, 8:00pm

So ich habe eine weitere A.bulbifer Knolle bestellt zusammen mit 2 Arisaema Knollen, in der Hoffnung eine A.bulbifer mit intaktem Haupttrieb zu bekommen.
Ich befürchte der Hauptrieb an dieser 2. Knolle ist wieder nicht optimal.

Fragen:
1. Brächte es was, statt zig kleiner Triebe pro Knolle, ein paar kleinere zu entfernen, so daß ich nur 1-2 Triebe/Knolle wachsen lasse?
2. Ich würde die Knollen in Seramis setzen wollen, kann ich dann auch direkt angießen oder muss ich warten bis die Triebe sprießen?
3. Da ich nun 2 Knollen habe, kann ich die auch zusammen in einen Topf setzen?

22

Friday, April 16th 2021, 8:44pm

Zeige doch mal ein Bild dieser 2. Knolle.

1. Dir ist aber schon klar, dass das zusätzliche Wunden bedeutet?

2. Bulbifer hatte ich noch nicht in Seramis. Konjac dagegen schon. Die hab ich von Anfang an feucht gehalten, jedes Mal mit Dünger und reichlich durchgespült, um Aufsalzung des Substrates zu vermeiden. Den Rest der Düngerlösung haben dann die Planzen in Erde bekommen.

Richtig warm geworden bin ich mit der Methode allerdings nicht.

3. Besser separat und eine in Erde. Du siehst dann, was bei dir besser funktioniert.

23

Friday, April 16th 2021, 8:57pm

Auch eine Idee, 2 verschiedene Substrate zu nehmen als Vergleich.
Hier die 2 Knollen.
Botanicus has attached the following images:
  • A.bulbifer 1.jpg
  • A.bulbifer 2.jpg

24

Friday, April 16th 2021, 9:28pm

Auch bei der 2. Knolle sieht die Hauptknospe beschädigt aus. Die Knolle ist aber noch nicht so weit mit den Treiben wie die erste.

25

Friday, April 16th 2021, 10:20pm

So ein Mist

Neobasanit

Trainee

Posts: 105

Location: Dresden OT Langebrück

  • Send private message

26

Saturday, April 17th 2021, 12:52am

Hallo Botanikus,

beim Kauf im Baumarkt habe ich die Knollen grob vor Ort geprüft.
Da war mir bei der größeren Knolle schon klar, dass etwas mit dem Haupttrieb nicht stimmt (aber die Größe hatte mich dann doch zum Kauf verleitet).
Bei der anderen Knolle konnte ich die Knospe gut fühlen.

Von einem anderen Online-Händler hatte ich auch noch zwei bulbifer bestellt (wie sich herausstellte auch von Kiepenkerl): eine war Matsch (für die gab es Geld zurück, da ausverkauft) die andere war völlig in Ordnung.
Hier die beiden mit intakten Knospen jetzt im Foto.

Den Hinweis zum Überleben dieser Baumarktknollen bei der eigenen Kultur kann ich leider auch bestätigen.

Ich hatte auch in 2020 zwei von diesen Knollen. Keine hatte geblüht und beide sind mir bei der Kultur noch vor dem entfalten des Blattes im Topf vergammelt.
Diese Baumarktknollen sind aus meiner Sicht recht empfindlich. Ich werde bei Ihnen am Anfang der Kultur - wenn der Trieb aus dem Substrat schaut - sehr vorsichtig die Wassergaben am Topfrand dosieren und erst bei voll entfalteten Blatt mit dem vollflächigem Bewässern beginnen. Mal sehen, ob das besser funktioniert.

Meine erste bulbifer, die ich von einem Knollenliebhaber gekauft habe, war dagegen super leicht zu kultivieren und hat auch vergangenes Jahr meine Anfängerfehler weg gesteckt,
ohne zu verfaulen. Ich hatte sie gegossen, bevor ich merkte, dass sie blühen will. Als die Knospe dicker wurde, habe ich sofort das Gießen eingestellt und das Substrat ordentlich gelockert, damit es schnell wieder abtrocknen kann.

Viele Grüße
Roy
Neobasanit has attached the following image:
  • Am. bulbifer Baumarkt_.jpg

27

Saturday, April 17th 2021, 3:45am

Dass die linke Knolle eine große Wunde vorne hat, ist dir aber schon aufgefallen? Außerdem bleiben bei meinen Bulbifern die Knospen auch im Licht rosa. Sie sind dann lediglich grün gesprenkelt.

28

Saturday, April 17th 2021, 11:04am

@Neobasanit:
Tja so schöne Haupttriebe wären was. Wie ich hier lese, sind die Knollen anscheinend eh zu klein zum Blühen, heißt dann wohl jahrelange Mastarbeit.

musa

Professional

Posts: 1,122

Location: Wien

  • Send private message

29

Saturday, April 17th 2021, 8:46pm

Meine bulbifer hat bei knappen 500 g geblüht.
Michael

Neobasanit

Trainee

Posts: 105

Location: Dresden OT Langebrück

  • Send private message

30

Saturday, April 17th 2021, 9:02pm

@Mistkäfer
Die linke Knolle ist die beschädigte Knolle aus dem Baumarkt von Beitrag #8 (dort auch die linke Knolle).
Die ausgeschabte Stelle ist gut abgetrocknet und fest.
Die Färbung der Knospen sind etwas anders als meine Knospe vom letzten Jahr. Ich habe gerade die Fotos davon herausgesucht.
Vielleicht sind die neuen von Kiepenkerl eine andere Variante von bulbifer. Das wäre schön. Oder etwas ganz anderes - das wäre für mich auch nicht schlecht.
Viel mehr wird man aber erst später erkennen...

@Botanicus
Ich hatte vergessen die Kärtchen mit aufs Foto zu bringen - dort steht das Gewicht drauf (die linke beschädigte Knolle hat 168 g, die rechte 127 g).
Die vermeintliche napalensis Knolle vom letzten Jahr, die sich durch ihre Blüte als bulbifer herausstellte, hatte nur 70 g.
Daher war ich auch so überrascht dass statt einem Blatt eine immer dicker werdende Knospe auftauchte. Die Fotos hier sind von ihr.

Viele Grüße
Roy
Neobasanit has attached the following images:
  • Am. bulbifer_K1.jpg
  • Am. bulbifer_K2.jpg
  • Am. bulbifer_K3.jpg
  • Am. bulbifer_K4.jpg

31

Saturday, April 17th 2021, 9:31pm

D.h. sie hatte mit 70g geblüht?

Heute war ich nochmal bei Hellweg und hab nochmal die Knollen befummelt und eine mit Haupttrieb gefundenen und mitgenommen!
Was meint ihr, könnte das eine Blütenknolle sein?
Botanicus has attached the following image:
  • A.bulbifer 3.jpg

Neobasanit

Trainee

Posts: 105

Location: Dresden OT Langebrück

  • Send private message

32

Saturday, April 17th 2021, 10:21pm

Hallo Botanicus,

hier das nach der Blüte getriebene Blatt mit sich anschließend entwickelter Bulbille
und ein Foto von der Knolle nach der Ernte (Wachstum von 70 auf 138 g).

Ich hoffe, ich langweile die anderen im Forum damit nicht... :icon_confused:

Viele Grüße
Roy
Neobasanit has attached the following images:
  • Am bulbifer B1_.jpg
  • Am bulbifer B2_.jpg
  • Am bulbifer B3_.jpg
  • Am bulbifer B4_.jpg
  • Am bulbifer B5_.jpg
  • Am bulbifer B6_.jpg
  • Am bulbifer B7_.jpg
  • Am bulbifer K1_.jpg

33

Saturday, April 17th 2021, 10:39pm

Ich würde sagen da kommt ein Blatt. Ich habe diesen Frühjahr von Tom eine Knolle mit über 600 g bekommen, bei der von einer Blüte ausgehe, zum einem von der Größe und Gewicht her, zum anderen lässt sich an der Knospe eine Verdickung tasten. Wirklich sicher bin ich da aber nicht. Das wäre auch meine erste Bulbiferblüte. Bei deiner Knospe sind im Gegensatz zu meiner zu dem schon die ersten Wurzelspitzen zu erkennen, was allerdings nichts bedeuten muss. Bei den Konjacs werden auch bei einer Blütenknospe im Laufe der Entwicklung ein paar Wurzeln sichtbar.

34

Saturday, April 17th 2021, 10:39pm

Danke fürs Zeigen.
Kann man früh den Blütentrieb vom Blatttrieb sicher unterscheiden irgendwie?

35

Saturday, April 17th 2021, 10:58pm

hier das nach der Blüte getriebene Blatt mit sich anschließend entwickelter Bulbille und ein Foto von der Knolle nach der Ernte (Wachstum von 70 auf 138 g).
Schöne Bilder und das von einer Pflanze mit einer seltener vorkommenden Maserung des Stiels.

Kann man früh den Blütentrieb vom Blatttrieb sicher unterscheiden irgendwie?
Das ist bei vielen Arten schwierig. Da weiß man oft erst im fortgeschrittenem Stadium sicher was das ist.

This post has been edited 1 times, last edit by "Mistkäfer" (Apr 17th 2021, 11:07pm)


36

Saturday, April 17th 2021, 11:02pm

Na gut, dann schauen wir mal.

Mr. Titanum

Administrator

Posts: 3,185

Location: Uetze

  • Send private message

37

Sunday, April 18th 2021, 10:59am

Hallo Botanicus,

bei titanum kann man das recht deutlich sehen.
Da sind Blattknospen relativ schmal und symetrisch und Blütenknospen sind asymetrisch und bauchiger.

Kann man in diesem Artikel nachlesen:
https://journals.rbge.org.uk/rbgesib/article/view/8
- auf Seite 84 und 86 sieht man die unterschiedlichen Knospen....

Happy growing, Bernhard.

musa

Professional

Posts: 1,122

Location: Wien

  • Send private message

38

Sunday, April 18th 2021, 11:46am

Roy, eine bulbifer Blüten bei 70 g, das ist beachtlich, da hätte ich gegengewettet und verloren... Gratuliere!

Botanicus, ein Hinweis , dass ein Blatt kommen wird sind wohl die Wurzelansätze um die Triebspitze herum. Ob das für alle Arten ein verlässliches Zeichen ist weiß ich aber nicht.

Liebe Grüße
Michael

39

Sunday, April 18th 2021, 2:08pm

Danke auf jeden Fall für alle Antworten, Hilfen und Links. Sehr interessant die PDF!
Ich habe Dracontium croatii, Pseudohydrosme gabunensis und Amorphophallus natolii im Netz entdeckt, die sehen ja spektakulär aus!

Mr. Titanum

Administrator

Posts: 3,185

Location: Uetze

  • Send private message

40

Sunday, April 18th 2021, 4:14pm

Hallo Botanicus,

wenn Du einmal Dracontium croatii Knollen oder Samen irgendwo bekommen könntest, sagt Bescheid...

Aber ernsthaft: die beiden ersten wirst Du kaum irgendwo bekommen; letztes Jahr hat Steve Jackson einmal Pseudohydrosme-Samen ernten können und weltweit an Fans der knollenbildenden Araceen verteilt; aber dir Art ist auch nicht einfach zu halten; vermutlich geht in D nur mit Zusatzlicht im Winter und ganzjährig warm, ohne stärkere Nachtabsenkung der Temperatur; ichhabe leider schon einige jeweils über Winter verloren.

Amorphophallus natolii ist (mittelerweile) hingegen nicht so selten, denn die macht Brutknollen und ist aucn nicht so schwierig in der Kultur.

Happy growing, Bernhard.

Similar threads

Translate:

German  English  Danish  Spanish  Persian (Farsi)  French  Croatian  Italian  Japanese  Dutch  Polish  Russian  Swedish  Turkish 
Sie sind nicht angemeldet. | Anmelden | Registrieren | Passwort vergessen ?