You are not logged in.

Dear visitor, welcome to Amorphophallus-Forum.de. If this is your first visit here, please read the Help. It explains in detail how this page works. To use all features of this page, you should consider registering. Please use the registration form, to register here or read more information about the registration process. If you are already registered, please login here.

AGM_de

Administrator

  • "AGM_de" started this thread

Posts: 387

Location: Duisburg

  • Send private message

1

Monday, May 20th 2013, 1:43pm

Kälteempfindlichkeit von Amorphophallus & Co

Der Frühling ist da, und ich frage mich welche meiner Amorphophallus bzw Arisaema alles in den Garten könnte.

Klar, der titanum bleibt drin, aber wo ist die Grenze zu ziehen. Die Wettervorhersage für Duisburg sagt, dass es nachts noch auf 5° Grad abkühlen wird. Das kommt mir reichlich kühl vor. Kann ich A. konjac trotzdem draussen lassen, oder wird das eng?

Wie ist es mit den anderen gängigen Arten wie albus, myosuorides, fuscus, thaiensis, dunii usw. Gibt es eine Liste oder Literautur, der man entnehmen kann welche Mindesttemperaturen je Art erforderlich sind? Kann man das evtl. am Herkunftsland festmachen?

Shreck

Administrator

Posts: 979

Location: Klettwitz

  • Send private message

2

Monday, May 20th 2013, 5:14pm

Also die konjac dürfte die 5°C noch packen. Alle anderen Arten würde ich bei solchen Temperaturen drinnen lassen.
Ich persönlich würde die Untergrenze bei 15 °C setzen. Kurzzeitig würden es die Pflanzen sicherlich auch aushalten,aber dauherhaft solche niedrigen Temp eraturen wären sicherlich kontraproduktiv.

3

Friday, May 24th 2013, 4:34pm

Zu A. konjac und Kältetoleranz kann ich noch einen Bericht beisteuern. Ich hatte jemandem eine Brutknolle geschenkt, der sie dann auf dem Balkon gepflegt hat. Als ich zu Beginn des Winters mal zu Besuch war (es waren schon leichte Minusgrade draußen), sah ich den Topf auf dem Balkon stehen, mit dem komplett vertrockneten Blatt daran herunter hängend. Ich war natürlich entsetzt!
Ich ging davon aus, dass die Pflanze erfroren war, aber aus dem Topf buddelten wir dann überraschend eine fette gesunde Knolle aus!
Konjacs scheinen also hart im Nehmen zu sein.
Gruß,
Christian

Oldi

Trainee

Posts: 135

Location: Leutenbach (BW)

  • Send private message

4

Friday, May 24th 2013, 5:43pm

Wir haben hier derzeit nachts zwischen 0 und 5 °C, tagsüber um 10 °C und viiiiiiiel Regen... ich bin mal gespannt, welche Knollen solch miserables Wetter überleben. Habe schon seit einem Monat alle konjacs, konjac 'Leo Song', T. venosum 'Indian Giant' und A. albus draußen stehen. Möglicherweise muss ich wegen diesem miserablen Mai mit den ersten Verlusten rechnen :icon_motz:

AGM_de

Administrator

  • "AGM_de" started this thread

Posts: 387

Location: Duisburg

  • Send private message

5

Friday, May 24th 2013, 7:19pm

Ich hab auch ein paar konjace und ein paar S. venosum draussen gelassen. Bisher sehen sie gut aus.

Alex H.

Trainee

Posts: 81

Location: bei Bregenz

  • Send private message

6

Saturday, May 25th 2013, 7:01am

Meine A. konjac stehen auch draussen ( neben Typhonium venosum und Dracunculus vulgaris ), im feuchten Substrat - aber mittlerweile abgedeckt. Meine A. bulbifer und A. napalensis stehen aber schon seit gut drei Tagen im Haus.

Grüße
Alex

Translate:

German  English  Danish  Spanish  Persian (Farsi)  French  Croatian  Italian  Japanese  Dutch  Polish  Russian  Swedish  Turkish 
Sie sind nicht angemeldet. | Anmelden | Registrieren | Passwort vergessen ?