Sie sind nicht angemeldet.

Suchergebnisse

Suchergebnisse 1-20 von insgesamt 456.

Gestern, 10:33

Forenbeitrag von: »musa«

Amorphophallus ferruginosus Blüte

Bernhard, appetitlich sieht ferruginosus ja schon aus, aber ich halte mich mal zurück mit Kochen... Danke Euch, mal sehen ob das wird, oder ob sie rumzickt wie die consimilis letztes Jahr. Michael

Gestern, 10:18

Forenbeitrag von: »musa«

Synandrospadix vermitoxicus Anzucht

Gratuliere, Ada! Das sieht doch schon mal nach einem perfekten Start aus! Es scheinen ja beide Substrate gut zu funktionieren. Meine wollten vor längerer Zeit nicht, hatte sie fast ein Jahr in Seramis, allerdings ohne Abdeckung, ich vermute, dass mir die Töpfe zwischen den Wassergaben zu sehr abgetrocknet sind. Michael

Mittwoch, 13. Februar 2019, 11:20

Forenbeitrag von: »musa«

Amorphophallus ferruginosus Blüte

Hallo, meine ferruginosus Knolle mit 971 g schiebt gerade ziemlich flott einen Trieb raus. Ich vermute mal, dass es eine Blüte wird. Im Durchlicht kann man schon etwas den Blütenansatz erkennen... Michael

Mittwoch, 13. Februar 2019, 11:13

Forenbeitrag von: »musa«

Amorphophallus variabilis

Danke für die Bilder, Trocknerflusen! Der Größenvergleich ist schon enorm, hätte ich nicht gedacht. Michael

Dienstag, 12. Februar 2019, 11:31

Forenbeitrag von: »musa«

Amorphophallus variabilis

Hallo Sonja, wie fühlt sich es denn an? Blüte wäre genial, aber die Knolle kommt mir noch etwas klein vor; laut dormancy list wird sie 15cm... Michael

Samstag, 9. Februar 2019, 10:06

Forenbeitrag von: »musa«

Typhonium venosum im Originalzustand?

Nicht schlecht! Da sehe ich ja auch eine operculatus stehen; die ist bei mir auch die erste, die schon wieder im Blatt steht, neben den feucht zu lagernden, die sich ja nicht um Jahreszeiten kümmern. Michael

Freitag, 8. Februar 2019, 11:54

Forenbeitrag von: »musa«

Kalk liebende Amorphophallus Arten

Hallo Sonja, Verwirrung ist immer gut! "Loamy soil" liest man zwar, aber nie, welche der Eigenschaften für die Pflanzen nun wirklich entscheidend sind; ist es die tatsächliche Zusammensetzung der Metallionen, die Konsistenz des Lehms, oder im Gegensatz zu limestone/Kalkstein nur die Tendenz ins saure bzw. basische Milieu... für meinen Hausgebrauch beschränke ich mich auf letzteres. Soviel zu Verwirrung! Michael

Donnerstag, 7. Februar 2019, 08:24

Forenbeitrag von: »musa«

Kalk liebende Amorphophallus Arten

Danke Thomas, das war mir nicht klar. Zu Schichtsilikaten gab es ich glaub bezüglich Seramis mal einen sehr informativen Post, hab den aber jetzt auf die Schnelle nicht gefunden. Michael

Donnerstag, 7. Februar 2019, 08:08

Forenbeitrag von: »musa«

Wie gehts Euren Konjacs?!?

3 g auf 28 g, Respekt! Michael

Donnerstag, 7. Februar 2019, 07:46

Forenbeitrag von: »musa«

Kalk liebende Amorphophallus Arten

Danke Bernhard für die Quelle, genau darauf hab ich mich bezogen. eburneus und juliae wachsen bisher sehr gut mit Marmordrainage in Sphagnum; hoffe das bleibt so. Sonja, Lehm hab ich noch nie versucht, ich hätte Angst, dass mir der ´das Substrat zu sehr verdichtet (kann aber falsch sein). Ich würde das Granulat nehmen. Tonpulver ist einfach getrockneter Lehm, vermute ich mal? Michael

Mittwoch, 6. Februar 2019, 18:03

Forenbeitrag von: »musa«

Wie gehts Euren Konjacs?!?

Die Vegetation scheint ja langsam in die Gänge zu kommen! Michael

Mittwoch, 6. Februar 2019, 18:01

Forenbeitrag von: »musa«

Kalk liebende Amorphophallus Arten

Ich hab in jedem Topf unten eine Drainageschicht aus Marmor- oder Kalksplitt, bzw. Granit- oder Lavasplitt, je nachdem welche Bodenbeschaffenheit in der Natur bevorzugt wird, soweit bekannt ist. Die eburneus-Gruppe ist z.B. ausgesprochen kakliebend (außer infundibuliformis). Wenn ich mir nicht sicher bin, dann tendiere ich zu Lava oder einem Gemisch, da das fehlen von Kalk weniger wachstumshemmend ist als ein zuviel an Kalk bei Arten, die ihn nicht vertragen. Untermischen tu ich den Kalk nicht, ...

Montag, 4. Februar 2019, 01:05

Forenbeitrag von: »musa«

Seltsame Knollenbildung

Dem kann ich mich anschließen, ich kenne das von myosuroides, die ja auch mehrfach pro Saison austreiben können und im Herbst dann die Vegetationsperiode sehr kurz ausfällt. Bei den kleinen Arten kann es aber evtl. auch daran liegen, dass die "alte" Knolle, wenn sie groß genug ist, durch die Bildung des kleinen Blattes nicht aufgebraucht wird und dann quasi angebaut wird. Auch wenn es komisch aussieht, das tut der Qualität der Knollen keinen Abbruch. Michael

Freitag, 1. Februar 2019, 09:49

Forenbeitrag von: »musa«

Haltbarkeit von Aronstab Samen?

Hallo, da scheint es ja wirklich nix zu zu geben, ich kann nur soviel sagen, als dass meine henryi Samen erst ein Jahr später zu keimen begonnen haben, obwohl sie getopft waren. Ich vermute also mal, dass sie schon ein zwei Jahre Minimum lagerfähig sein werden. Warum willst Du eigentlich warten? Michael

Mittwoch, 23. Januar 2019, 11:35

Forenbeitrag von: »musa«

Amorphophallus bulbifer Knollengröße

Meine hat auch erst sehr spät geblüht, und sie braucht sehr viel Licht. Hier mal meine Wachstumsentwicklung: 2013: 29 g. 2014: 50 g. 2015: 190 g. 2016: 582 g. 2017: 266 g. In dem Jahr hatte sie geblüht und ein sehr spätes Blatt geschoben, daher der Gewichtsverlust. 2018: nur noch Wallnussgröße, da sie aus Platzmangel einen sehr dunklen Standort bekam. Geblüht hat meine also erst mit 582 g. Basti, da ist mit 450 g noch Luft nach oben. Michael

Sonntag, 20. Januar 2019, 21:06

Forenbeitrag von: »musa«

Post schafft günstigen internationalen Warenversand per Brief für Privatkunden ab

Das ist ja echt eine Riesenfrechheit, hab auch gerade unterschrieben... Michael

Dienstag, 15. Januar 2019, 09:40

Forenbeitrag von: »musa«

Synandrospadix vermitoxicus Anzucht

Hallo Ada, zu einfache Fragen gibt es nicht, wir sind ja alle keine Wahrsager. Es ist manches tatsächlich von Art zu Art verschieden, und dafür ist ein Forum ja da. Leider hab ich meine Damalige Aussat geschrottet. Ich glaube, dass Trockenheit das Problem war; ich hatte sie in kleinen Töpfen mit Seramis, die manchmal komplett durchgetrockenet waren. Nach einem Jahr hab ich dann WO gegeben. Michael

Sonntag, 13. Januar 2019, 11:20

Forenbeitrag von: »musa«

Erfahrung mit Langzeitdünger

Wäre aber schade sie in die Lüftung zu stecken... Michael

Sonntag, 13. Januar 2019, 11:11

Forenbeitrag von: »musa«

Holzkohle als Substratzusatz

Weiß man wie die Kohle auf die Hefepilze wirkt? Echt ein komplexes Thema, v.a. da die Schadstellen ja meist an der Oberfläche der Knollen auftreten und es so eine aerobe Zersetzung und damit, laut Netz, Verwesung wäre... Ich hab noch nix gefunden, was nicht schwammig genug war, um mich in Verzweiflung zu stürzen... Michael

Sonntag, 13. Januar 2019, 10:48

Forenbeitrag von: »musa«

Taccarum weddellianum - Blatt und Blüte

Danke Sonja, na kein Problem, ging doch eh schnell. Geniales Blatt und so macht das Chaos des sich öffnenden Blattes auch Sinn! Michael

Sie sind nicht angemeldet. | Anmelden | Registrieren | Passwort vergessen ?