Sie sind nicht angemeldet.

Suchergebnisse

Suchergebnisse 1-20 von insgesamt 268.

Sonntag, 3. Dezember 2017, 12:43

Forenbeitrag von: »musa«

Amorphophallus claudelii

Hallo Marco, meine habe ich ausgetopft und trocken gelagert, mit den anderen Knollen kleine (myosuroides etc.) und große, zusammen in nem Karton, so dass die LF doch etwas höher sein dürfte; bei ca. 20°C. Das Austopfen ist allerdings bei der Knollengröße eine ziemliche Futzelarbeit... Ich hatte mal einen Versuch gemacht und das Wachstum von myosuroides verglichen, die getopft bzw. ausgegraben und vereinzelt wurden. Die, die in der Erde blieben wuchsen im Folgejahr schlechter, wahrscheinlich weil...

Samstag, 2. Dezember 2017, 09:19

Forenbeitrag von: »musa«

Amorphophallus claudelii

Hallo Marco, das ist reine Ermessensfrage. Ruhende claudelii-Knollen werden schwarz und bröselig, wenn sie in der Ruhezeit zu lange in feuchter Erde liegen. Du musst also den Zeitpunkt wählen, ab dem wahrscheinlich der Verlust an Knollen den Zuwachs übersteigt. Das hängt natürlich sehr von Deinen Lichtverhältnissen ab. Ich hab meine Kleinen vor etwa einem Monat schlafen geschickt, da wurden die neuen Blätter immer kleiner. Von Umtopfen bin ich kein Freund, da man bei der Größe mehr schadet als n...

Samstag, 2. Dezember 2017, 09:07

Forenbeitrag von: »musa«

Dracontium gigas - Brutknolle - was nun?

... ja, Geduld ist schon nötig, vom Keimen der Samen, was schon lange dauern kann, bis zur ersten Blüte; aber das macht ja auch den Reiz aus. Michael

Sonntag, 5. November 2017, 12:05

Forenbeitrag von: »musa«

Typhonium venosum im Originalzustand?

Hallo Bernhard, kein Problem, ist mir auch schon mal passiert. Ich drück Dir die Daumen für die Monsterknolle! Liebe Grüße Michael

Freitag, 27. Oktober 2017, 09:30

Forenbeitrag von: »musa«

Amorphophallus eburneus - Aussaat und Kultur

Hallo zusammen, hier mal kurz wie es meinen vier eburneus geht: Zwei stehen in Seramis, und zwei in Sphagnum. Ich bin eigentlich recht zufrieden mit ihnen, wachsen alle recht gut. Das Blatt auf den Bildern ist über den Sommer geschossen und hat riesige Blattsegmente hervorgebracht, die Knolle hatte 236 gr. Die anderen drei Pflanzen sind etwas kleiner. Liebe Grüße Michael

Mittwoch, 25. Oktober 2017, 10:22

Forenbeitrag von: »musa«

Typhonium venosum im Originalzustand?

Hallo Olvi, Grillen alleine reicht nicht um den Brennesseleffekt wegzubekommen, Kochen soll helfen, sicher aber geht trocknen und Mehl daraus zu machen; außer Grillen hab ich aber keine eigenen Erfahrungen, alles nur vom Horensagen... Liebe Grüße Michael

Montag, 23. Oktober 2017, 09:46

Forenbeitrag von: »musa«

Typhonium venosum im Originalzustand?

Hallo Flutblumen, konjaks Massen und ebay vertragen sich nicht gut, da Du sie etwas später selber als teure titanums zurückkaufst... Oder wenn Du Chemiker bist: Konjac-Schwamm Du kannst sie Kochen, oder Du verschenkst sie. Kinder haben einen Höllenspaß damit, sie wachsen ja recht schnell über ihren Kopf - die Eltern manchmal auch.... Liebe Grüße Michael

Donnerstag, 19. Oktober 2017, 09:39

Forenbeitrag von: »musa«

Typhonium venosum im Originalzustand?

Hallo Bernhard, die großen Schnittstellen durch die Kaiserschnitte der Brutknollen steckt die Knolle einfach so weg? Liebe Grüße Michael

Donnerstag, 19. Oktober 2017, 09:34

Forenbeitrag von: »musa«

Wie gehts Euren Konjacs?!?

Hallo Bernhard, wäre ja auch eigenwillig gewesen, wenn gerade Du keine konjak zum Wachsen brächtest. Und bei 830 gr setzt sie nächstes Jahr wohl an in die Kilogigantomanie... Ich hab meine ja aus Platzgründen weggegeben (ausgelagert), aber seh sie ja doch jedes Jahr wieder. Sie steht bei Freunden etwas zu dunkel, was sie trotz relativ kleiner Knolle über 2 m schießen lässt mit Blüte sogar dieses Jahr. Fand ich selbst beeindruckend, und die Knolle lebt weiter. Liebe Grüße Michael

Mittwoch, 18. Oktober 2017, 09:13

Forenbeitrag von: »musa«

Neues Amorphophallus Buch

Hallo Andreas, auch von mir ein herzliches Dankeschön für die Info. Hast Du das Buch schon? Oder kennt es sonst wer? Liebe Grüße Michael

Samstag, 14. Oktober 2017, 09:58

Forenbeitrag von: »musa«

Welche Erde nehmt ihr

Hallo, die feinen Anteile des Baustoff-Perlit fallen ja Gott sei Dank im Sack nach unten ab; ich lasse lediglich die letzten 10 Liter im Sack sein, mit dem Rest bin ich durchaus zufrieden. Wie das dann noch rentabel ist bleibt die Frage... bedenke ich das Porto nach Österreich, dann allemal. Liebe GRüße Michael

Donnerstag, 12. Oktober 2017, 10:52

Forenbeitrag von: »musa«

Welche Amorphophallus-Art?

Du hast es und weißt dennoch nicht... ...na das ist doch fast schon wie Weihnachten bevor man das Geschenkpapier abgerissen hat... nur noch besser!

Mittwoch, 11. Oktober 2017, 12:32

Forenbeitrag von: »musa«

Welche Amorphophallus-Art?

Hallo Niels, Das wird schwer zu sagen sein. Hast Du vlt. noch ein Foto der Knolle? Wenn ich durch meinen Wald schaue, dann ist die Zeichnung des Stamms von fuscus und longituberosus ähnlich... aber das ist jetzt mehr Kaffeesatzlesen. Liebe Grüße Michael

Mittwoch, 11. Oktober 2017, 12:26

Forenbeitrag von: »musa«

Welche Erde nehmt ihr

Hallo, ich verwende stinknormale Blumenerde, bequemlichkeitshalber die gewichtsreduzierte von Compo. Gehen tut eigentlich alles, nur mit Bioerde hatte ich die Ungezieferkatastrophe schlechthin. Zusätze hab ich schon untergemischt, aber dieses Jahr aus Zeitgründen sein lassen, und ich konnte keinen Unterschied feststellen. Als Drainage nehme ich Marmorkies, dann ist eine milde Kalkversorgung auch gegeben, da ja die meisten Amorphies aus Kalkhaltigen Gebieten kommen. Liebe Grüße Michael PS: Perlit...

Dienstag, 10. Oktober 2017, 08:59

Forenbeitrag von: »musa«

Amorphophallus Suche

Hallo Niels, bulbifer Bulbillen kann ich Dir abgeben, yuloensis hab ich z.Zt. nur die Backups geerntet, also eher kleine; es sollten aber im Lauf des Herbst Winters auch größere anfallen. Liebe Grüße Michael

Freitag, 6. Oktober 2017, 09:51

Forenbeitrag von: »musa«

Amorphophallus gigas

Hallo Bernhard, klingt logisch, dass die Kombi aus Erde und Sphagnum problematisch ist. Danke für die Sphagnumquellen, da hab ich noch ein Vielfaches gelöhnt. Wegen der Laubanteile darin; hattest Du das "Moos" gekauft, oder ist das "Sphagnummoos" ebenfalls durchsetzt? Hallo Ortwin, bin auch verwundert, dass das Kokossubstrat funktioniert, aber der Erfolg gibt Dir wohl recht. Sind die Knollen darin weiß oder bilden sie eine dunkle "Korkschicht" ? Liebe Grüße Michael

Freitag, 6. Oktober 2017, 08:46

Forenbeitrag von: »musa«

Überfordert mit John Tan

Hallo Christoph, seit diesem Jahr hab ich dankenswerter Weise auch eine John Tan; in Sphagnum wächst sie momentan hervorragend und unkompliziert im Wohnzimmer, über Genaueres von Bernhard bin ich auch gespannt. Übrigens: spätestens wenn ein Amorphus blüht kommst Du um das "freakig" nicht mehr herum... aber was soll's. Liebe Grüße Michael

Mittwoch, 4. Oktober 2017, 18:29

Forenbeitrag von: »musa«

Amorphophallus gigas

Hallo Bernhard, von Sphagnum halte ich mittlerweile auch sehr viel, aber das ist natürlich eine kostspielige Sache, wenn die Knollen größer werden. Verwendest Du es mehrmals? Bzw. bis zu welcher Knollengröße? Ich hab auch schon mal angedacht in normalem Erdsubstrat nur ein "Bett" aus Sphagnum für die Knolle zu machen. Hab aber keinen blassen Dunst, ob das Sinn macht... Von Seramis bin ich wieder abgekommen, endgültig, nachdem ich heute darin eine 50 gr. titanum Knolle geschrottet hab. Das Blatt ...

Mittwoch, 4. Oktober 2017, 10:12

Forenbeitrag von: »musa«

Amorphophallus gigas

Hallo Bernhard, wenn auch klein, so doch eine sehr schöne Knolle. In welchem Substrat hattest Du sie? Ich werde demnächst auch wieder mal Fotos machen, auch von juliae John Tan und operculatus, die alle gut wachsen. Liebe Grüße Michael

Sie sind nicht angemeldet. | Anmelden | Registrieren | Passwort vergessen ?