Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Amorphophallus-Forum.de. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

61

Montag, 22. Juni 2015, 23:30

Hallo, ich konnte einfach nicht widerstehen und mußte eine Knolle, obwohl sie gerade wieder eine Triebspitze bildet, ausgraben. Sie saß sowieso zu nahe an der Substratoberfläche...
Voilà: 6,3g

Michael
»musa« hat folgendes Bild angehängt:
  • 100_2760 klein.jpg

62

Dienstag, 23. Juni 2015, 09:26

Hallo Michael,

sieht doch prima aus - ein sehr gesundes Knöllchen :icon_thumbs1:

Happy potting, Bernhard.

63

Donnerstag, 25. Juni 2015, 18:11

Das Knöllchen treibt schon wieder...

64

Donnerstag, 30. Juli 2015, 14:57

Fortsetzung zu post 55 - 59:

Hallo,

hier mal ein Update zu der Knolle, die fünf Triebe gleichzeitig geschoben hat; hat sich ganz passabel entwickelt.

Liebe Grüße

Michael
»musa« hat folgendes Bild angehängt:
  • 100_2901 klein .jpg

65

Freitag, 28. August 2015, 18:43

Kleines Update,

Alle zehn Sämlinge leben noch und haben zwei oder drei Blätter.
Sie haben schon mindestens das erste, einige sogar zwei Blätter weggeworfen. Die Blätter sind 20…30 cm hoch.
Eine Knolle hat schon Mitte Juni eingezogen aber treibt jetzt wieder aus. Die Knolle hatte beim Umtopfen einen Diameter von 1,5 cm.

Bei einem Sämling hat das neue Blatt (das fünfte) aufgehört zu wachsen. Es ist nur ein paar cm hoch geworden und sieht missgebildet aus. Es ist grün aber die Blattsegmente haben sich nicht entfaltet. Ich nehme an ich habe versehentlich Wasser auf die Blattspitze gegossen und dann ist etwas aus der nassen Erde ins Blatt eingedrungen.

Viele Grüße
Olvi

66

Freitag, 28. August 2015, 21:18

Hallo Olvi,

beindruckend ! Hast Du eigentlich eine Digitalkamera? :icon_winkgrin:

Happy photographing, Bernhard.

67

Sonntag, 30. August 2015, 09:54

Besser geht’s wohl nicht mit meiner Utalt-Digikamera.
Hoffe dass man etwas erkennen kann.
Die Zehnte Pflanze steht auf dem Wärmeteppich.





Gruss Olvi
»olvi2004« hat folgende Bilder angehängt:
  • J4100011.JPG
  • J4100008.JPG
  • J4100007.JPG

68

Sonntag, 30. August 2015, 10:48

Hallo Olvi,

das sieht doch sehr gut aus - vor allem, wenn man bedenkt, dass die Pflanzchen im kalten Finnland stehen und zumindest im Winter die kurzen Tage haben... :icon_winkgrin:

Bei meinen hewittii in Seramis-Holzkohlegries sind mittlerweile viele eingegangen oder eingezogen (da müßte ich einmal genauer nachschauen), so dass es bei weitem nicht so gut aussieht, wie bei Dir.

Zusatzfrage: Welche spec. ist die auf dem letzten Foto ganz rechts mit dem feingeliederten, recht dunklen Blatt?

Happy (furher) growing, Bernhard.

69

Montag, 31. August 2015, 11:34

Hallo Bernhard

Das ist Dunni, eine der wenigen Arten die bei mir überleben, aber nur als kleine Knollen.Wenn sie grösser werden, so 5…6 cm im Diameter, faulen sie regelmäßig im Frühjahr wenn ich sie in die Erde setze. Ich habe sie seit 2006 von Husar2003 bekommen, jetzt hat er wohl einen anderen Mitgliedsnamen.

Gruß Olvi

70

Mittwoch, 14. Oktober 2015, 16:09

Hallo,

hab grad eben meine hewittii Sämlinge umgetopft,da die langsam zugroß geworden sind um alle in einen Topf zu stehen.
Von 10 Samen sind 9 Pflanzen noch da. Das größte Blatt ist fast 50cm hoch,aber seht selbst,Knollen sind fast gar keine dran.
Ich hoffe die überstehen jetzt das Umpflanzen und das Knollenwachstum geht endlich los.

Da die eigentlich gut gewachsen sind und immer neu Blätter kamen ,hätte ich mehr erwartet.

VG
Ronny
»ronnyede« hat folgende Bilder angehängt:
  • 20151014_151052.jpg
  • 20151014_151538.jpg
  • 20151014_151547.jpg

71

Freitag, 16. Oktober 2015, 20:31

Hallo,

auch von mir ein kurzes update:

von 10 Samen haben 9 gekeimt. In Seramis kein Ausfall, in Erde ein Ausfall, wobei ich davon einen Kopfsteckling gemacht habe, der schon sehr schön wächst. Ein weiterer hat schon früh eingezogen und hat eine 6,5g Knolle gebildet. Eine hewittii (oben schon berichtet) ist ein ganzer Busch geworden; mit den zwei Neutrieben hat sie jetzt neun Triebe/Blätter. was im Substrat da vor sich geht weiß ich nicht, jedenfalls hat die Pflanze einen bombenfesten Stand, weswegen ich ein gröberes Knollen-oder Wurzelproblem vorsichtig ausschließe. der längste Stamm hat vom Topfrand bis zum Verzweigungspunkt der Blattsegmente 60cm. (siehe Fotos)
Alle anderen stehen brav mit jeweils einem Blatt da.

Liebe Grüße

Michael
»musa« hat folgende Bilder angehängt:
  • IMG_0281 klein.jpg
  • IMG_0283 klein.jpg

72

Dienstag, 1. Dezember 2015, 16:28

Hallo zusammen,
zwei weitere hewittii haben nun eingezogen, die Knollen haben aber, wie ich es noch nie gesehen habe, eine Art von dicker Rinde, die ähnlich wie bei Baumrinde auch aufreißt. An den Rissen kann man die weiße Knolle sehen, sie ist auch fest und hat keine Problemstellen.
Soll ich diesen "Überzug", der in etwa so aussieht wie die oft noch auf der neuen Knolle zu findende Haut der alten Knolle, dran lassen oder abmachen? Die Schicht sitzt sehr fest auf der Knolle, deshalb tendiere ich dazu sie zu belassen, um die Knolle nicht zu beschädigen; vielleicht ist es ja sogar ein guter Schutz vor Austrocknung??? Oder baue ich mir damit ein Fäulnisproblem? Die Pflanzen standen übrigens in Seramis.
Liebe Grüße
Michael
»musa« hat folgendes Bild angehängt:
  • IMG_1058 klein.jpg

Ortwin

Fortgeschrittener

Beiträge: 190

Wohnort: Gelnhausen

  • Nachricht senden

73

Freitag, 4. Dezember 2015, 16:27

Hallo Michael,

ich würde die "Rinde" dranlassen; Fäulnisprobleme dürfte es damit wohl nicht geben.
Ich hatte letztes Jahr eine ähnliche Knolle einer tropischen Amorphophallusart; ich hatte auch erst Bedenken.
Sie ist aber dann problemlos ausgetrieben.

Viele Grüße
Ortwin

74

Freitag, 4. Dezember 2015, 23:58

Hallo Ortwin,
danke für die Antwort; ich werde das auch so handhaben. Die Hülle scheint ja eine enorme Feuchtigkeitsspeicherkapazität zu haben, nach einem Tag offen liegen ist sie immer noch feucht gewesen, sie liegt jetzt zur "Beobachtung" luftig abgedeckt auf feuchtem Seramis, wird bald aber auf Sphagnum gelegt.
Liebe Grüße
Michael

Übersetzen:

Deutsch  Englisch  Dänisch  Spanisch  Persisch  Französisch  Kroatisch  Italienisch  Japanisch  Niederländisch  Polnisch  Russisch  Schwedisch  Türkisch 
Sie sind nicht angemeldet. | Anmelden | Registrieren | Passwort vergessen ?