You are not logged in.

Dear visitor, welcome to Amorphophallus-Forum.de. If this is your first visit here, please read the Help. It explains in detail how this page works. To use all features of this page, you should consider registering. Please use the registration form, to register here or read more information about the registration process. If you are already registered, please login here.

Neobasanit

Trainee

Posts: 120

Location: Dresden OT Langebrück

  • Send private message

181

Thursday, November 25th 2021, 3:55pm

Hallo,

ich habe gestern alle konjacs geerntet, die bis dahin in der unbeheizten Garage standen. Ich wollte noch bis zum Wochenende damit warten - aber nach der Schilderung von Mistkäfer bin ich dann doch etwas unruhig geworden. Zumal sich in großen Töpfen die Feuchtigkeit recht lange hält.
Vielleicht habe ich doch zu lange gewartet, denn auch bei zwei Knollen meiner konjacs sind am unteren Teil der Knollen Risse zu sehen, die ich jetzt bei einer 1,6kg Knolle genauer prüfen muss.

Zum Glück waren die beiden großen Knollen davon nicht betroffen und haben gut an Gewicht (jetzt 6,1 und 6,8kg) sowie auch an Durchmesser von 27 und 29cm ordentlich zugenommen. Die beiden konnte ich nur noch auf der Personenwaage messen.

Meine größte Leo Song mit einem Gewichtszuwachs von 66 auf 176g war auch etwas von der Rissbildung am Knollenboden betroffen. Ich habe die Stellen grob gereinigt und muss jetzt häufiger kontrollieren, ob alles gut abtrocknet. Das Substrat war auch nicht ganz so luftig und durchlässig wie das Substrat der beiden großen konjac Knollen...

Die größte Am. konjac Rose Grey Stem hat von 197 auf 800g an Gewicht zugelegt.

Für eine bessere Belüftung und Abtrocknung der Knollenunterseite stehen alle größeren Knollen für eine Woche auf dicken Sektkorken.

Viele Grüße
Roy
Neobasanit has attached the following images:
  • Am. konjac 2021-1.jpg
  • Am. konjac 2021-2.jpg
  • Am. konjac 2021.jpg
  • Am. konjac 2021-3-1.6kg.jpg
  • Am. konjac Leo Song 2021-1.jpg
  • Am. konjac Leo Song 2021-2.jpg
  • Am. konjac Rose Grey Stem 2021.jpg
  • Am. konjac 2021-6.jpg

182

Thursday, November 25th 2021, 4:30pm

Ich würde die schon ein wenig länger als nur eine Woche abtrocknen lassen, ganz besonders die 1,6 kg- Knolle. Die Leo Song sieht mir dagegen eher nicht danach aus, das die Probleme machen wird. Hoffentlich täusche ich mich da nicht.

Mr. Titanum

Administrator

Posts: 3,214

Location: Uetze

  • Send private message

183

Thursday, November 25th 2021, 5:22pm

Hallo Roy,

ordentliche Knollen !
Und die Lagerung auf Sektkorken ist ja originell, aber für eine gute Belüftung der Unterseite sicher prima !

Sieht aber so aus, als müsste man da eine Menge Fürst Metternich trinken..... :icon_winkgrin:

Happy harvesting, Bernhard.

184

Thursday, November 25th 2021, 6:55pm


Neobasanit

Trainee

Posts: 120

Location: Dresden OT Langebrück

  • Send private message

185

Thursday, November 25th 2021, 6:59pm

Amorphophallus albus

Mit den konjacs habe ich auch meinen Am. albus Topf geerntet, der gleichfalls in der Garage stand.

Die jetzt 3 Jahre alte Knolle mit 6 Rhizomen, welche ich beim Pflanzen nicht abgebrochen hatte, hat in diesem Jahr einen Zuwachs von 164 auf 280g.
Sechs weitere kleine "Kraken-Knollen" haben sich aus den Rhizomen auch noch in diesem Topf mit weiteren Rhizomen entwickelt... exponentielles Wachstum...
Wenn albus auch so blühfreudig wäre...

Viele Grüße
Roy
Neobasanit has attached the following images:
  • Am. albus 2021-01.jpg
  • Am. albus 2021-02.jpg

Neobasanit

Trainee

Posts: 120

Location: Dresden OT Langebrück

  • Send private message

186

Thursday, November 25th 2021, 10:37pm

Hallo Tomaturge,

ich liebe die asiatische Küche und koche viele Gerichte aus Thailand auch gern zu Hause, lasse dann aber den Reis einfach weg.
Damit kann man auf einen kalorinreduzierten Konjac-Nudelersatz für den Reis verzichten. :D
Das schont zudem die geliebten Knollen...

Viele Grüße
Roy

187

Monday, November 29th 2021, 4:47pm

Zantedeschia 'Albo maculata'

Die ersten Albo maculata: Aus einem 40-iger Topf mit relativ grober Billigerde (hoher Holz- und Rindenanteil) aus dem ein Teil des feineren Materials ausgesiebt wurde, welcher für kleinere Töpfe in der Wohnung oder als oberste Schicht verwendet wurde. Das Substrat war also sehr grob und locker. Überrascht hat mich da beim Austopfen die Wurzelmasse, wobei die Wurzeln immer noch nicht abgestorben waren, obwohl die Blätter schon länger nieder lagen, vor kurzem abgeschnitten und die Reste inzwischen zu Matsch wurden. Ach ja, mehr als eine Düngergabe zu Anfang haben die in diesem Jahr nicht bekommen. Es hat sich erwiesen, dass reichliche Düngung bei Zantedeschia zu blühfaulen Pflanzen führt.


Mr. Titanum

Administrator

Posts: 3,214

Location: Uetze

  • Send private message

188

Monday, November 29th 2021, 4:49pm

Hallo Mistkäfer,

lagert man die über Winter trocken?

Happy storing, Bernhard.

189

Monday, November 29th 2021, 11:37pm

Diese Sorte hatte ich bisher nur trocken ohne Substrat überwintert. Braucht auch weniger Platz. Meine ersten Zantedeschia, darunter eine mini Pflanze mit schwarzer Blüte, die mittlerweile alles andere als mini ist, hatte ich aber auch schon mal trocken im Substrat (teils in Erde, teils in Seramis) überwintert. Eine trockene Überwinterung ohne Substrat würde ich allerdings vorziehen.

190

Wednesday, December 1st 2021, 2:50pm



Nächstes Jahr wird es da wohl mehr als 2 Blüten geben.

191

Saturday, December 4th 2021, 1:44pm

A. lewallei

Heutige Ernte: A. lewallei
Von 4g auf 30g gewachsen :)
LukasM has attached the following image:
  • 20211204_134026_copy_567x1008.jpg

192

Sunday, December 5th 2021, 5:31am

Amorphophallus ferruginosus



Damit stehen nur noch 2 Ferruginosus im Blatt, eine Brutknolle (bei der mir beim Umtopfen mal nicht das Blatt abgebrochen ist) und die im Sommer schon wieder gepflanzte Knolle (#37, #50).

This post has been edited 2 times, last edit by "Mistkäfer" (Dec 5th 2021, 10:32pm)


193

Wednesday, December 8th 2021, 1:34am

Mittlerweile ist bei mir fast alles geerntet. Der Rest steht vor Frost geschützt und hat keine Eile.



Nein, nicht in allen grauen Kisten sind Knollen oder Zwiebeln. Es sind auch nicht alle Kisten knackend voll (Hat praktische Gründe). Es gibt außerdem noch einen weiteren Turm mit den kleinen Drehstapelkörben.

Neobasanit

Trainee

Posts: 120

Location: Dresden OT Langebrück

  • Send private message

194

Wednesday, December 8th 2021, 1:55pm

Hallo,

bei mir sind weitere Arten in die Ruheperiode gegangen, die ich in diesem Jahr erstmals in der Pflege hatte:

Am. ferruginosus
Da ein als Geschenk erhaltenes 2g Kindel seit zwei Jahren nicht austreiben wollte, habe ich im April diesen Jahres ein kleines Knöllchen dieser schönen und kompakt wachsenden Art erworben. Das Kindel hat sich in diesem Jahr leider in Matsch verwandelt. Die kleine Knolle ist aber Anfang Juli munter geworden und erst jetzt im Dezember wieder zur Ruhe übergegangen. Der Zuwachs von 5 auf 9g hat mich gefreut.

Am. Hybride thaensis x putii
Dieser ist erst Ende August ausgetrieben und jetzt wegen Spinnenmilbenbefall, der wohl zu spät von mir entdeckt worden war gewaltsam schlafen gegangen.
Das Ergebnis war, dass die Knolle von 33 auf 13g geschrumpft ist. Ich hoffe, dass sich die Pflanze nächstes Jahr wieder erholen kann.

und auch ein Knöllchen wieder erwacht:

Am. titanum
Ich habe mich dieses Jahr getraut dann doch noch eine zweite tropische Art in die Pflege zu nehmen, nachdem sich der JT so gut entwickelt.
Den Sämling habe ich Ende Juni bei Greenlabs in NL bezogen. Er war in einem Substrat aus Steinwollwürfel mit Rindenstücken gepflanzt und stand bei mir bis Oktober im Blatt.
Leider kam kein zweites Blatt. Die Knolle habe ich gewogen und gleich wieder vorsichtig in reines Sphagnum Moos getopft, etwas angefeuchtet, mit einer Tüte umschlossen und bei 23°C gelagert. Die Knolle hat 10g Gewicht aber war recht korkig in der Oberfläche und ich habe mir etwas Sorgen gemacht.
Um so mehr habe ich mich gefreut, als ich bei der Kontrolle heute einen neuen Austrieb entdecken konnte.

Viele Grüße
Roy
Neobasanit has attached the following images:
  • Am. ferruginosus 2021 .jpg
  • Am. Hybride thaensis x putii 2021.jpg
  • Am. titanum 2021-01.jpg
  • Am. titanum 2021-02.jpg

195

Wednesday, December 8th 2021, 3:49pm

Da ein als Geschenk erhaltenes 2g Kindel seit zwei Jahren nicht austreiben wollte, habe ich im April diesen Jahres ein kleines Knöllchen dieser schönen und kompakt wachsenden Art erworben. Das Kindel hat sich in diesem Jahr leider in Matsch verwandelt.
Ja, manchmal hat man einfach Pech. Wobei ich das auch schon hatte, dass da (Brut)knollen ein Jahr überspringen, u. a. auch bei Ferruginosus.

Am. Hybride thaensis x putii
Dieser ist erst Ende August ausgetrieben und jetzt wegen Spinnenmilbenbefall, der wohl zu spät von mir entdeckt worden war gewaltsam schlafen gegangen.
Sind schon kleine fiese Tierchen.

Die Knolle hat 10g Gewicht aber war recht korkig in der Oberfläche und ich habe mir etwas Sorgen gemacht.
Die Knolle sah in der Tat nicht besonders gut aus. Umso erfreulicher, dass es der gut geht und sie wieder treibt.


PS: Anhänge (Bilder) kann man auch direkt an der Cursor-Position in den Beitrag einfügen. Einfach nach dem Hochladen den Cursor an die gewünschte Position setzen und bei den Anhängen Rechts auf das Dokument-Symbol (im Screenshot rot umrandet) klicken. Der grün umrandete Teil im Screenshot ist dann das Ergebnis im Foreneditor.


Neobasanit

Trainee

Posts: 120

Location: Dresden OT Langebrück

  • Send private message

196

Thursday, December 9th 2021, 3:47pm

Hallo Thomas,

danke für den Foto-Tipp im Forum-Editor.

Heute habe ich zwei weitere Knollen geerntet:

Am. richardsiae

Bei diesem lange zu kühlen Frühjahr und dem eher durchwachsenem Sommer bin ich froh, dass die Knolle nur 15g an Gewicht verloren hat.



Im nächsten Jahr bleibt sie bis zum Sommer im Wintergarten und geht erst bei sommerlichen Temperaturen ins Gewächshaus, damit sie es durchgängig wärmer hat.
Bei meinem zweiten und mit 4g noch sehr kleinen Am. richardsiae Knöllchen war bei der Ernte im Oktober leider auch kein Zuwachs zu verzeichnen. Wenigstens wurde das Gewicht gehalten. Ich hoffe, dass ich diesen Winzling gut durch den Winter bringe.

Am. laoticus
Zuerst habe ich mich sehr über das gute Wachstum der Knolle gefreut, welches trotz anfänglicher Schwierigkeiten (der Austrieb war im Juni für Wochen ins Stocken geraten).



Das 11 cm „Rübchen“ von Michael hat seine Länge mit jetzt 22cm in diesem Jahr verdoppeln können.
Das Gewicht ist von 13 auf 55g gestiegen. Leider habe ich es vermutlich zu spät geerntet und hatte einige braune Flecken an der Knolle, die beseitigt wurden. Sollte ich diese Knolle unterhalb der „OP-Stelle“ teilen oder so in einem Stück lassen? Es wäre für mich schmerzlich, diese Art mit traumhafter Blatt- und Stielzeichnung zu verlieren.





Obwohl ich nur vorsichtig Wassergaben in das 36 cm lange Rohr DM 100mm verabreicht habe, vermute ich, dass die Feuchtigkeit nicht schnell genug abgebaut wurde oder ein Belüftungsproblem vorlag. Das Rohr stand in einem Topf der mit Blähtonkugeln rings um das Rohr und am Boden für 5 cm ausgefüllt war, damit Stabilität und guter Abfluss sichergestellt wurden.

Wenn diese Überwinterung mit der Knolle gut geht, werde nächstes Jahr das Abflussrohr auch seitlich anbohren, damit das Substrat schneller abtrocknen kann.

Viele Grüße
Roy

Neobasanit

Trainee

Posts: 120

Location: Dresden OT Langebrück

  • Send private message

197

Friday, December 10th 2021, 10:26am

Am. henryi

Ich habe gerade zwei meiner drei kleinen Am. henryi geerntet:



Da die 30g Knolle erst gegen Ende Juli das Blatt entfaltet hatte (ihre Knospe war sehr lange im Wachstum stecken geblieben)
bin ich auch mit einem geringen Zuwachs an Gewicht zufrieden.



Die beiden kleineren Knollen hatten jeweils noch ein zweites Blatt geschoben.
Der Zuwachs von 7 auf 12g lässt mich bei der noch im Blatt stehenden Knolle hoffen, dass er ähnlich gut ausfällt.

Viele Grüße
Roy

Neobasanit

Trainee

Posts: 120

Location: Dresden OT Langebrück

  • Send private message

198

Tuesday, December 14th 2021, 6:49pm

Ernte von Am. yunnanensis

Die 314 g schwere Knolle hat nach der Blüte Ende Juni vier Blätter geschoben.

Link zur Blüte:

Da war es für mich klar, dass sie sich teilen wird.

Jetzt, nachdem alle Blätter eingezogen sind, habe ich nachgeschaut.
Aus dem Topf konnte ich vier ausgereifte Knollen und eine nicht ausgetriebene(Brut)knolle ernten.



Das Gesamtgewicht der 5 Knollen ist mit 174 g etwas ernüchternd ausgefallen aber durch die Blüte im Mai und die Hitzeunverträglichkeit Ende Juli vermutlich nachvollziehbar. Zum Glück, dass sich die Blätter im August wieder erholt hatten und bis Dezember durchgehalten haben.

Wegen den guten Zuwächsen bei meinen konjacs nach der Blüte bin ich wohl zu sehr verwöhnt...

Viele Grüße
Roy

199

Sunday, December 19th 2021, 6:46pm

Ernte von Am. yunnanensis

Die 314 g schwere Knolle hat nach der Blüte Ende Juni vier Blätter geschoben.
Da war die aber ziemlich fix. Meine kam da letztes Jahr erst im August aus der Erde. Hat ihr Gewicht dann aber trotzdem noch verdoppelt.

Aus dem Topf konnte ich vier ausgereifte Knollen und eine nicht ausgetriebene(Brut)knolle ernten.
Nicht ausgetriebene Brutknollen hatte ich letztes und dieses Jahr bei Yunnanensis auch, wobei ich in diesem Jahr einige gar nicht mehr wieder gefunden habe.

200

Sunday, December 19th 2021, 6:49pm

Sauromatum horsfieldii

Meine größte horsfieldii: knapp 80 g bei 5,5 cm Durchmesser


Similar threads

Translate:

German  English  Danish  Spanish  Persian (Farsi)  French  Croatian  Italian  Japanese  Dutch  Polish  Russian  Swedish  Turkish 
Sie sind nicht angemeldet. | Anmelden | Registrieren | Passwort vergessen ?