You are not logged in.

Mr. Titanum

Administrator

Posts: 2,737

Location: Uetze

  • Send private message

61

Monday, September 21st 2020, 10:27am

Hallo Mistkäfer,

für ongsakulii ist die große ja eine Monsterknolle .... :icon_thumbs1:

Happy harvesting, Bernhard.

Mr. Titanum

Administrator

Posts: 2,737

Location: Uetze

  • Send private message

62

Monday, September 21st 2020, 10:31am

Michael,

das kommt vor...., aber ich könnte Dir die Ursache nicht eindeutig benennen.
mossabicensid gehört bei mir aber auch zu den Arten, die nicht wirklich gut gedeihen wollen; die Knollen werden nie ordentlich groß und Brutarme/-knollen machen sie auch selten; ich denke, dass andere im Forum bei der Arte ein besseres Händchen haben.

dennoch: Happy growing, Bernhard.

63

Monday, September 21st 2020, 1:15pm

für ongsakulii ist die große ja eine Monsterknolle ....
Nicht wirklich. Das wäre eher folgendes Exemplar: https://www.facebook.com/groups/amorphop…00180660012080/

musa

Professional

Posts: 896

Location: Wien

  • Send private message

64

Tuesday, September 22nd 2020, 9:36am

Mistkäfer, In FB komm ich nicht rein... , aber Deine Knolle ist echt schon mega!!!

Bernhard, ich glaube zu wissen woran es lag; im Sommer hattew ich ja Thripse und musste die mossambicensis vorzeitig in Ruhe schicken, hab die Knolle aber erst jetzt ausgegraben, da war wohl noch zu viel Feuchte am Topfboden, denn oben sieht die Knolle ja recht gesund aus.

Prinzipiell wächst die Art hier zwar langsam, aber gut und stetig und macht auch brav Brutarme, einen auch dieses Jahr, es gibt also einen Plan B.
Die Knolle hatte letztes Jahr 103 g, Foto ist angehängt.

Ich hab die Schnittstelle, die ca. 50% ausmacht mit einer antibiotischen Wundsalbe aus der human Medizin behandelt, ob das Unsinn ist weiß ich nicht, aber Versuch macht kluch...

Michael
musa has attached the following image:
  • k IMG_3690 copy.jpg

65

Tuesday, September 22nd 2020, 2:44pm

In FB komm ich nicht rein...
Was genau heißt das?


66

Tuesday, September 22nd 2020, 4:36pm

RE: ongsakulii, josefbogneri, atroviridis

Ich habe heute eine weitere ongsakulii geerntet: 1,9 g, Durchmesser von etwa 0,8 auf 1,5 cm. Damit gibts im nächsten Jahr 2 blühende Pflanzen.

musa

Professional

Posts: 896

Location: Wien

  • Send private message

67

Wednesday, September 23rd 2020, 9:55am

...heißt dass ich mich anmelden müsste, um die Seite zu sehen...

68

Wednesday, September 23rd 2020, 3:06pm

Nö, muss man nicht. Kann man wegklicken.

Mr. Titanum

Administrator

Posts: 2,737

Location: Uetze

  • Send private message

69

Wednesday, September 23rd 2020, 3:34pm



Ich hab die Schnittstelle, die ca. 50% ausmacht mit einer antibiotischen Wundsalbe aus der human Medizin behandelt, ob das Unsinn ist weiß ich nicht, aber Versuch macht kluch...

Michael

Hallo Michael,

das ist eine Behandlung, von der ich bei Amorphophallus noch nie gehört habe; berichte einmal, was daraus geworden ist.

Wenn die Schnittstelle nicht trocken war, würde ich erwarten, dass die dennoch wegfault; es ist ja sicher fraglich, ob die Salbe auch gegen Pilze hilft... egal, schreib bei Gelegenheit, was passiert....

Happy growing, Bernhard.

musa

Professional

Posts: 896

Location: Wien

  • Send private message

70

Thursday, September 24th 2020, 9:11am

Hallo Bernhard,
gehört hab ich davon auch noch nicht, aber da ich die Salbe gerade da hab, bevor ich sie wegwerfe...
Gegen Pilze hilft sie nicht, aber evtl. gegen Bakterien, aber auch da bin ich mir nicht sicher, da ich nicht weiß, ob der Wirkstoff in der #form überhaupt dorthin gelangen kann wo er gebraucht wird...
Ich werde mal beobachten und berichten.
Michael

71

Sunday, October 4th 2020, 11:44am

Grüße, ich muss jetzt die Tage auch unbedingt mal in den Garten schauen, bin auch schon ganz gespannt. Habe bis jetzt nur den konjac geerntet, aber noch nicht gewogen.
Nepukadnezar has attached the following image:
  • Screenshot_20201004_114432.jpg

72

Tuesday, October 6th 2020, 6:36pm

Hallo zusammen,

die Outdoor-Saison ist zu Ende, und wie zu erwarten mega enttäuschend zu Ende gegangen...nicht nur, das die IGs fast nicht blühen wollten, und wenn, nur mit einer total verkorksten Blüte, die Knollen sind auch überhaupt nicht gewachsen...bei den Konjacs das selbe Leid. Und die Arisaemas haben erst vor wenigen Tagen mit dem Austrieb begonnen...

Es war gut zu erkennen, das die alte Knolle in den allerwenigsten Fällen aufgebraucht wurde zugunsten einer Neuen. Die Vegetationsperiode war deutlich kurz dieses Jahr, der sehr späte Kälteeinbruch hier hat alles durcheinandergewirbelt. Auch bei meinen Lotos eine einzige Enttäuschung...

Ich habe ja schon nicht viel erwartet, da ich dieses Jahr total den Stress hatte mit der Gartenneugestaltung, und nur selten gedüngt habe, aber mit so einem schlechten Ergebnis habe ich dann doch nicht gerechnet...

Naja, nächstes Jahr kann es somit fast nur besser werden...

Viele Grüße, Ralf

musa

Professional

Posts: 896

Location: Wien

  • Send private message

73

Wednesday, October 7th 2020, 9:17am

Hallo Ralf,

tröste Dich, indoor lief es bei mir nicht besser. Erst die Thripse und dann war das Wetter zu wenig konstant, entweder war keine Sonne, was indoor dann einfach zu wenig Licht ist und dann gab es Tage, da ist dann einiges an Blattmasse regelrecht verbrannt worden...
Die meisten Knollen sind kleiner geworden, von Brutknollen gar nicht zu reden.

Michael

olvi2004

Intermediate

Posts: 260

Location: Nummela

  • Send private message

74

Wednesday, October 7th 2020, 10:34am

Ich kann nur mithalten, eine schlechte Saison.
Das Wetter war den ganzen Sommer hier wie aus dem Bilderbuch, aber trotz dem gab es Probleme mehr als genug.

Erst hat das Substrat mit den „Feuchtkristallen“ viele Knollen kaputtgemacht - das Substrat kommt nie mehr ins Haus.
Dann hat die Sonne große Blattschäden durch Verbrennungen verursacht und ich musste die Pflanzen umplatzieren.
Die Spinnmilben sind auch wieder da gewesen, aber nicht in so großen Mengen wie 2019.

Sauromatum und Typhonium-Knollen haben alle generell an Größe verloren. Dagegen sind Amorphophallus Knollen etwas grösser geworden. Thaiensis war eine Ausnahme, die scheinen besonders empfindlich auf das Substrat zu reagieren und sind alle kleiner geworden. Bei Knollen die schon angefangen zu wachsen hatten, konnte ich das Substrat unter der Knolle nicht austauschen.

Man lernt jedes Jahr etwas Neues…

Gruß Olvi

musa

Professional

Posts: 896

Location: Wien

  • Send private message

75

Thursday, October 8th 2020, 9:07am

Meine longituberosus Knolle sieht auch sehr eigen aus. Die alte Knolle ist nur zum Teil verbraucht worden, die neue Knolle aber noch nicht wirklich vorhanden. Ich hoffe, dass die Energie des alten Schrumpelknolle für die nächste Saison noch genutzt werden kann. Bilder sind noch in der Kamera, gibts demnächst.
Michael

76

Thursday, October 8th 2020, 4:05pm

Heute geerntet:
S. venosum 224 g
S. venosum 'Lake Tana Form' 32 g
A. candidissimum 60 g

Die Lake Tana Form will wohl selten mehr als ein Blatt schieben. Von den 7 Brutknollen (alles eher ziemlich klein) hatte nur eine einzige Knolle 2 Blätter geschoben. Auch die große Knolle (rund 400 g Erntegewicht) hatte nur ein Blatt. Eine normale Venosum oder eine IG hätte in der Größe mit Sicherheit 2 Blätter.

This post has been edited 2 times, last edit by "Mistkäfer" (Oct 10th 2020, 10:31pm) with the following reason: Bild hinzugefügt


Similar threads

Translate:

German  English  Danish  Spanish  Persian (Farsi)  French  Croatian  Italian  Japanese  Dutch  Polish  Russian  Swedish  Turkish 
Sie sind nicht angemeldet. | Anmelden | Registrieren | Passwort vergessen ?