You are not logged in.

kleiner Uhu

Beginner

Posts: 58

Location: Vaihingen an der Enz

  • Send private message

81

Thursday, October 31st 2019, 9:00pm

Bericht 2019

Guten Tag zusammen

Auf meinem Tisch im Gewächshaus liegen etwa 60 Kg Konjac`s das sind alles Knollen aus meiner Ursprungsknolle. etwas mehr als 30 zeigen eine Blütenknospe. Keine Knolle erreicht mehr als 2000 gr. Die kleinste mit Blütenansatz wiegt gerade mal 540gr. 2 Eimer voll Brutknollen sind bereits auf dem Häckselplatz gelandet. Überbehalten habe ich die 200 stärksten Ableger von denen im Frühjahr noch einmal zwei Drittel ausgesondert werden. Im Wintergarten sind etwa 300 Sämlinge eingezogen (A.konjac). Die meisten davon schon ausgetopft - aber im Topf liegend schließlich muss ich den Namen mit den Knollen mitführen. Viele Sämlinge haben auch im 2. Jahr Merfachblätter getrieben aber bis auf 3 oder 4 Pflanzen sind dabei alle in separate Knollen zerfallen. Dadurch habe ich von meinen Sämlingen nur sehr wenige Knollen erhalten die mehr als 50 gr wiegen. Ich benötige also im nächsten Jahr keine größeren Töpfe - aber 3 mal so viele. Von meinen 42 Fruchtständen habe ich - Samen mehr Samen weniger - 10 000 Korn Samen erhalten. Was ich damit anfange weis ich noch nicht. Keine der fruchtenden Knollen hat ein Blatt getrieben und sich damit erneuert. Die Knollen waren in in einem erbärmlichen Zustand - ich habe sie entsorgt. Einige Knollen die ich im Jahre 18 bekommen habe haben letstes Jahr gar nicht ausgetrieben. So ua. die juolensis von Michael. Die Töpfe standen unbeachtet in einer Ecke. So war ich dieses Jahr überrascht als sich aus diesen Töpfen plötzlich Blätter erhoben Beide Pflanzen haben sehr schöne Bulbillen hervorgebracht wenn ich die einpflanzen will wo ist da oben und unten?

Auch diese Pflanze stammt ursprünglich von Michael ich habe aber keinen Nahmen mehr (Entschuldigung defekte Festplatte) -das Blatt war ein normales Amorpho-Blatt der Stängel rein grün. Die Knolle mit ihren Brutarmen sieht skurril aus.

Die Debatte über Licht ist spannend. Aber zum Licht gehören Temperaturen und zu offenliegenden Knollen gehört auch Luftfeuchtigkeit. Bevor ich was falsches sage muss ich noch mal nachdenken. Bei mir liegen die Knollen (siehe oben) immer offen im Licht bei hochgespannter Luft (bei mir wird im Winter sehr wenig gegossen aber immer gesprüht). Die Knollen treiben allerdings erst an, wenn die Nachttemperaturen über 15 Grad liegen.

Und Bernhard - der Wunsch nach einem botanischen Garten hört sich nun wirklich nach Arbeit an!

Gruß Klaus

This post has been edited 3 times, last edit by "kleiner Uhu" (Oct 31st 2019, 9:15pm)


82

Thursday, October 31st 2019, 9:35pm

Hallo Klaus,

ich würde sagen, dass die Lage bei den Bulbillen egal ist. Denn in der freien Natur müssen die auch damit zurechtkommen, wenn sie sich nicht in der optimalen Lage befinden.

Die Knolle mit den Brutarmen könnte A. albus sein.

Nur etwa 60 kg Knollen? Da hattest du im letzten Jahr nur allein mit der Reserve schon mehr. Da hast du sehr erfolgreich die Masse der Knollen dezimiert. Insbesondere auch, da die fruchtenden Knollen allem Anschein nach ein Komplettverlust war. Dass die kleineren das nicht überleben, hatte ich ja erwartet bzw. befürchtet, aber mit einem Komplettverlust hatte ich nicht gerechnet.

This post has been edited 1 times, last edit by "Mistkäfer" (Oct 31st 2019, 9:43pm)


olvi2004

Intermediate

Posts: 233

Location: Nummela

  • Send private message

83

Friday, November 1st 2019, 10:48am

Hallo Klaus, hallo Mistkäfer,

ich habe meine letzte bulbifer Knolle vor Jahren verloren.
In meinen Notizen von damals finde ich eine Anmerkung, dass die Bulbille von der Seite mit dem Wachsen anfängt.
Ich kann mich daran nicht mehr erinnern aber ist ja einfach auszuprobieren.

Ich tippe auch auf A. albus bei der Knolle mit den Brutarmen.

Gruß Olvi

84

Saturday, November 2nd 2019, 12:32pm

Hallo zusammen ;)

Also Klaus- deine konjac Armee beeindruckt mich immer wieder!

Vlg

85

Saturday, November 2nd 2019, 9:12pm

3 x Am. titanum


Die Samen kamen am 6.12.2017 in Substrat. Bereits nach 2-3 Wochen spitzten sie raus.
Sind jetz die letzen Tage in die erste Pause gegangen, nachdem sie bisher durchgängig im Blatt standen.

Den größten hab ich noch nicht gewogen, da sich noch ein Stielrest daran befindet. Topfdurchmesser, 18cm und es war nicht einfach den da raus zu kriegen :D

Die beiden kleineren haben 215 und 277 Gramm.

Schönen Abend noch euch allen :-D
hsonja has attached the following images:
  • Titanum Sämlinge 11.2019.jpg
  • titanum Sämlinge 11.2019 1.jpg

86

Saturday, November 2nd 2019, 9:30pm

Sehe ich das richtig, dass die beiden kleinen in Seramis und der große in Erde standen?

87

Saturday, November 2nd 2019, 9:36pm

Alle 3 in Seramis/Perlite.

88

Saturday, November 2nd 2019, 9:43pm

Dh, beim großen könnt noch etwas Kokos dabei sein - ich hab sie einmal umgetopft und der stand als kleiner Sämling in Kokos/Perlite. Allerdings glaub ich nicht, dass ihn das beeinflusst hat. Das waren maximal 2 Monate.

89

Tuesday, November 5th 2019, 9:11pm

Amorphophallus ongsakulii


Similar threads

Translate:

German  English  Danish  Spanish  Persian (Farsi)  French  Croatian  Italian  Japanese  Dutch  Polish  Russian  Swedish  Turkish 
Sie sind nicht angemeldet. | Anmelden | Registrieren | Passwort vergessen ?