You are not logged in.

Mr. Titanum

Administrator

Posts: 2,490

Location: Uetze

  • Send private message

61

Sunday, October 13th 2019, 3:36pm

Alles über 1,5 kg ist schon 'mal was ordentliches.... :icon_thumbs1:

Happy harvesting, Bernhard.

62

Sunday, October 13th 2019, 3:50pm

Eine tolle Ernte bisher. Sehr schön. Da gibt es nächstes Jahr einige Male ein riechendes Erlebnis.

Viele Grüße, Ralf

63

Sunday, October 13th 2019, 7:31pm

@Bernhard ich hatte ja schon gehofft, dass die große IG ihr Gewicht in etwa verdoppelt und wurde nicht enttäuscht. Aber angesichts der 3 Blätter, von denen die ersten beiden riesig waren und beinahe gleichzeitig kamen, war mir da auch nicht wirklich bange.

Auch die drei Brutknollen im selben Topf wie die große, haben sich ausgezeichnet entwickelt. Die Brutknollen hatten ungefähr ein Gewicht zwischen 10 und 20 Gramm. 3 weitere, etwas größere Brutknollen zusammen in einem eigenen Topf haben sich da nicht ganz so gut entwickelt.



Die 80 g Tochterknolle aus dem letztem Jahr hat es mit nur einem einzigem Blatt[Korrektur] 2 Blättern[/Korrektur] auf über 400 g geschafft.




@Ralf bisher sind's bei den Venosums 12 Kandidaten für eine Blüte (8 davon IG) und noch sind nicht alle geerntet. Im Frühjahr hatte ich 14 da insgesamt Blüten, wobei eine bei einer kleineren Knolle steckengeblieben und vertrocknet ist. Auch in diesem Jahr hatte ich wieder 2 Knollen kleiner als 6 cm mit einer Blüte, allerdings nicht ganz so klein wie im letzten Jahr.

This post has been edited 2 times, last edit by "Mistkäfer" (Today, 1:38pm)


Stinkmorchel

Intermediate

Posts: 331

Location: Bochum

  • Send private message

64

Monday, October 14th 2019, 10:01pm

Hallo in die Runde!

Immer wieder spannend, was da im Herbst so ans Tageslicht kommt..... :)

@ Stinkmorchel: ... einen Botanischen Garten hätte ich auch gerne.... ;)
Was macht ihr nun mit der gigas? Auf deren weitere Entwicklung bin ich gespannt; gibt es eventuell ein Bild des Blattstieles?

@Mistkäfer: Was machen die dicken IG? Bilder davon würden mich interssieren...
Bei mir stehen die noch im Blatt und ich werde sie bis zum ersten Frost uach wohl im Kübel lassen...

Happy harvesting, Bernhard.



Hallo Bernhard,

ja, es hat schon seine Vorteile zur Kultur tropischer Arten:)
Die gigas ist schon wieder in der Erde und ich warte ab bis sie erneut austreibt. Ich habe schonmal ein Bild von dem jungen Blatt upgeloadet, hier ist der Link: http://www.amorphophallus-forum.de/index…341b6819d942772
Den Blattstiel von gigas finde ich mit den schönsten:)

Gruß,
Timo

Mr. Titanum

Administrator

Posts: 2,490

Location: Uetze

  • Send private message

65

Tuesday, October 15th 2019, 9:56am

Hallo Timo,

danke für das Bild!
Immer wieder erstaunlich, dass die Blattstielzeichnung bei der gigas so einheitlich bzw identisch ist; aber das sollte bei einem Klon ja auch so sein.... ;-)
(zumindest nehme ich an, dass die von Michael mein Klon BS 4 ist; oder?)

Was steht denn da vor der gigas in den kleinen Töpfen?
Sind das die gigas und decus-silvae, die ich Dir im März geschickt hatte?

Happy growing, Bernhard.

musa

Professional

Posts: 725

Location: Wien

  • Send private message

66

Tuesday, October 15th 2019, 10:50am

Hallo Timo,

hab jetzt erst das Bild der gigas Knolle gesehen, sieht super aus, ja ich hätte wohl auch gerne einen Bot Garten in der Hinterhand... Hier hatte ich dieses Jahr schon einige Probleme mit Lichtmangel.
Bernhard, ja, das ist eine von Deinen, sie wachsen echt gut. Hier noch ein Schwesterknöllchen angehängt und ein Gruppenbild meiner Großen; Quizfrage: Wer ist was?

Gibt es eigentlich ne Möglichkeit die Wuchshöhe klein zu halten, da bald die Zimmerdecke erreicht ist und da die Lichtsituation natürlich noch schlechter ist?...

Und dann hab ich da noch so eine Alraune angehängt; Bernhard, die operculatus kommt Dir sicher auch bekannt vor! und bissl off topic mein Bulbophyllum phalaenopsis, die hat jetzt ein Blatt mit 107 cm und einer Gesamtlänge von 130 cm.

Liebe Grüße
Michael
musa has attached the following images:
  • k IMG_2979 copy.jpg
  • k IMG_3722 copy.jpg
  • k IMG_3708 copy.jpg
  • k IMG_3731 copy.jpg

67

Tuesday, October 15th 2019, 4:20pm

Michael, bei den Fotos musste ich gerade schmunzeln. Was da wohl meine Frau zu sagen würde? Echt genial. Da erkennt man den echten Sammler. Sogar über der Badewanne hängt noch eine Prachtvolle Pflanze. Super.

Immer wieder interessant zu sehen, welche Kostbarkeiten ihr neben euren Amorphophallus pflegt. Sollte ich je einmal wieder eine Kamera besitzen (selbst die an meinem Handy ist kaputt) mache ich auch mal wieder Bilder.

Viele Grüße, Ralf

Mr. Titanum

Administrator

Posts: 2,490

Location: Uetze

  • Send private message

68

Wednesday, October 16th 2019, 12:45pm

Gibt es eigentlich ne Möglichkeit die Wuchshöhe klein zu halten, da bald die Zimmerdecke erreicht ist und da die Lichtsituation natürlich noch schlechter ist?...

Hallo Michael,

dazu fallen mir spontan nur zwei Mittel bzw Methoden ein...

Blaulicht hemmt das Streckungswachstum; aber ob blaue LED-Lampen, die es ja für verschieden Fassungen gibt, da ausreichen, kann ich nicht beurteilen...

Dann werden im Zierpflanzenbau verschiede Hemmstoffe eingesetzt, um das Streckungswachstum von Pflanzen zu regulieren.
frag Tante google einmal nach: Hemmstoffe Zierpflanzen Konzentration
Es wird aber niemand Hemmstoffe bei Amorphophallus jemals ausprobiert haben; ich halte es aber durchaus für möglich, dass die die Blattstiellänge beeinflussen.

In aller Kürze....

Happy growing, Bernhard.

Tom

Beginner

Posts: 36

Location: Würzburg

  • Send private message

69

Wednesday, October 16th 2019, 8:51pm

Hallo Michael, hallo Bernhard!
Blau muss nicht hemmen... Versuch mit Calibrachoa Stecklingen, mit Blau 440nm waren die Jungpflanzen die längsten und gageligsten, am kompaktesten mit rot 660nm. Bei Anemonen wars genau andersrum...
Hemmen:
- Hemmstoffe (Mittel): Keins hat eine Zulassung für den Haus und Kleingartenbereich. Ob man was bekommt ist eine andere Frage. Ich persönlich würde in meiner Wohnung damit nichts machen. Dazide z.B. hieß früher Alar und wurde wegen dem Verdacht Krebserregend zu sein von Markt genommen und ist jetzt wieder da.... CCC hat nur noch eine Zulassung in der Landwirtschaft, Bonzi und Co. hat man sonst verbotener Weise gegossen und die Pflanzen haben 2 Jahre keinen cm mehr gemacht und nur noch geblüht - siehe Solanum rantonnetii. Dann noch Tilt, Desmel.....
- Licht bis zur max. Verträglichkeit, da bleiben Pflanzen auch kompakter
- Salzstress: Bittersalz gießen, Magnesiumsulfat,

- Düngung: weniger N mehr P-K betont
- Trockenstress: ausreizen des Wasserminimums bis erste Welkezeichen da sind dann nur soviel gießen damit die Symptme gerade wieder weg sind...
Das sind ein paar Ideen, die ich aber alle noch nicht an amorphos getestet habe :D
Gruß Tom

musa

Professional

Posts: 725

Location: Wien

  • Send private message

70

Thursday, October 17th 2019, 9:27am

Danke Euch für die Infos!
Lichtmangel ist wahrscheinlich der Grund, warum sie bei mir gar sosehr in den Himmel - den ich nicht habe - wachsen.
Ein dauerblühender A. gigas ist ne schöne Vorstellung, dann wird aber die Knolle weg sein...
Würde bei einer Wachstumshemmung auch die Knolle betroffen sein? Amorphophallus fallen ja irgendwie auf ganzer Linie aus dem Rahmen...
Liebe Grüße
Michael

Mr. Titanum

Administrator

Posts: 2,490

Location: Uetze

  • Send private message

71

Thursday, October 17th 2019, 3:39pm

...- Hemmstoffe (Mittel): ... Bonzi und Co. hat man sonst verbotener Weise gegossen und die Pflanzen haben 2 Jahre keinen cm mehr gemacht und nur noch geblüht - siehe Solanum rantonnetii. ...
Gruß Tom

Hallo Tom,

das ist sicher eine Frage der Konzentration.

In meiner beruflichen Zeit als ich Spargel in einem In-vitro-Labor (Gewebekultur, Meristemkultur, -vermehrung) für Züchtungszwecke vermehrt habe, enthielt das Bewurzelungsmedium Ancymidol (Handelsnamen: A-rest, Reducymol), das zur selben Gruppe wie Paclobutrazol (Bonzi) gehört; die Pflanzen waren (leicht) gestaucht, aber wuchsen nach dem Topfen in Substrat und Kultur im Gewächshaus ganz normal weiter.

Es käme wie so oft auf einen Versuch an....

Happy growing, Bernhard.

72

Today, 1:35pm

Die 80 g Tochterknolle aus dem letztem Jahr hat es mit nur einem einzigem Blatt auf über 400 g geschafft.
Korrektur: Die Pflanze hatte doch 2 Blätter. Ich habe das mit der Brutknolle von Bernhards 2. IG-Klon (Nubicum) verwechselt, die es mit einem Blatt auf etwa 250 g geschafft hat. Pflanzgewicht hatte ich nicht ermittelt, geschätzt 20 bis 30 g.

Hier die Bilder von den ersten geernteten größeren Konjacs:


Das war im letzten Jahr die größte Knolle. Jetzt auch mit Stielrest nicht mal drei Viertel vom letztjährigen Erntegewicht :-(


Das späte Austreiben und der frühe Frost Anfang Oktober blieben nun mal nicht ohne Folgen. Bei allen bisher geernteten spät ausgetriebenen größeren Knollen zeigte sich, dass die erst angefangen hatten Brutarme und -knollen zu bilden, weshalb sie kaum ausgereifte Brutknollen und -arme hatten. Dafür waren die Brutarme alle noch intakt. Bei den kleineren von Brutknollen gebildeten Knollen sah das anders aus. Da befanden sich die Brutarme teilweise bereits in Auflösung oder existierten nicht mehr.

Hier noch die unvollständige Ansammling kleinerer Knollen, Brutarme und -Brutknollen:

3 users apart from you are browsing this thread:

3 guests

Similar threads

Translate:

German  English  Danish  Spanish  Persian (Farsi)  French  Croatian  Italian  Japanese  Dutch  Polish  Russian  Swedish  Turkish 
Sie sind nicht angemeldet. | Anmelden | Registrieren | Passwort vergessen ?