Sie sind nicht angemeldet.

1

Montag, 10. Oktober 2011, 13:27

Ernte 2011

Hallo Knollenfreunde,

habe gestern meine Indian Giant geerntet, die ich im Frühjahr von Bernhard als Brutknolle bekommen habe. Sie hat stolze 1,6 kg und 16cm Durchmesser. Für eine Einjährige nicht schlecht, denke ich. Die Brutknolle hatte aber auch schon an die 6cm. Wie siehts denn bei euch aus?

LG
Hagasus
»Hagasus« hat folgendes Bild angehängt:
  • Typhoniumindgiant2011.jpg

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »Hagasus« (12. Oktober 2011, 17:33)


WalleW

Schüler

Beiträge: 77

Wohnort: Waiblingen

Hobbys: Epiphyllum, K+S, Bananen, Palmen, Amorphophallus und sonstiges Grünzeug. Nichtpflanzlich mein Motorrad (B-King)

  • Nachricht senden

2

Montag, 10. Oktober 2011, 16:24

Hi

Da ist ja ein gewaltiger Brummer draus geworden, alle Achtung! :icon_erschreckt: :icon_respekt:

Bei meiner "kleinen" Knolle (war so umme 3-4cm) ist das Blatt noch ziemlich grün! Lange kann es aber nicht mehr dauern! :D
Da bin ich ja mal gespannt was dabei rauskommt. :icon_confusednew:
Viele Grüße Walter

3

Montag, 10. Oktober 2011, 16:28

:icon_respekt: Von der Brutknolle zu 1.6 kg? Hast du der Knolle LSD oder Ähnliches gegeben? :icon_winkgrin:
*auchhabenwill* :icon_lachtot:

4

Montag, 10. Oktober 2011, 17:44

Nee, kein LSD. Nur kiloweise Hakaphos :D und die Brutknolle war schon recht groß. Ich bin schon auf meine Konjaks gespannt, die dieselbe Düngung und denselben Standort haben. Die sind nur leider noch etwas grün hinter den Ohren :icon_winkgrin: .

5

Montag, 10. Oktober 2011, 17:59

Wie viel Gramm hatte die Brutknolle etwa? Wäre interessant, welchen Zuwachs die Knolle hatte. :icon_thumbs1:

6

Montag, 10. Oktober 2011, 19:23

Hi,

das war einer von den Batzen, die hier noch dran sind

Typhonium V. von Bernhard

die müsste so um die 50 Gramm gehabt haben, genau weiß ichs leider nicht mehr.

7

Dienstag, 11. Oktober 2011, 16:10

Wirklich nicht schlecht. :icon_thumbs1:

Mit meiner Indian Giant kann ich da leider nicht so ganz mithalten. Aus einer vergleichsweise kleinen Tochterknolle von 4 g ist nun eine Knolle von 143 g (168 g inkl. neuer Tochterknollen) geworden. Nächstes Jahr wird dann hoffentlich auch die Kilo-Marke geknackt. :D

Bei den "normalen" T. venosum lief's auch ganz passabel. Noch geht's zwar, aber so langsam frag ich mich doch, was ich mal mit den ganzen Überschüssen machen soll... all zu groß ist die Nachfrage da ja nicht. :D Kann man Typhoniums, ausreichendes Kochen vorrausgesetzt, eigentlich essen?

Mr. Titanum

Administrator

Beiträge: 1 853

Wohnort: Uetze

Hobbys: Amorphophallus und andere Geophyten

  • Nachricht senden

8

Dienstag, 11. Oktober 2011, 19:57

Hallo HerrR,

mit Deiner Knolle mußt Du doch nicht verstecken; Gewicht um den Faktor 35,75 gesteigert!
Bei Hagasus ist es doch nur 32x ...... :icon_winkgrin:

Happy growing, Bernhard.

9

Dienstag, 11. Oktober 2011, 21:24

So betrachtet sieht das natürlich gleich viel besser aus :D , war aber mit der kleineren Knolle auch die bessere Ausgangslange... das lässt das ganze ja gleich noch viel schlimmer aussehen, da hätt noch mehr Vervielfachung mehr drin sein müssen. :icon_motz: :D

Bei der Recherche, ob T. venosum essbar ist, bin ich zufällig auf Folgendes gestoßen... http://www.typhoniumplus.co.id/

Zwar ne andere Art, aber die Gattung stimmt schon mal. :D

Übersetzen:

Deutsch  Englisch  Dänisch  Spanisch  Persisch  Französisch  Kroatisch  Italienisch  Japanisch  Niederländisch  Polnisch  Russisch  Schwedisch  Türkisch 

Social Bookmarks

Sie sind nicht angemeldet. | Anmelden | Registrieren | Passwort vergessen ?