Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Amorphophallus-Forum.de. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Donnerstag, 20. April 2017, 10:09

Dünger / P-betonte Dünger für Knollenwachstum

Hallo,

seit gestern habe ich mich mit dem Thema Dünger beschäftigt, es gibt hier im Forum eine Diskussion über mehrere Seiten dazu, in dem überwiegend Dünger mit NK hoch und P niedriger, oder ausgeglichene NPK-Dünger empfohlen werden.

In der "offiziellen" Kulturanleitung der IAS wird ein starker P-betonter Dünger (15-30-15) empfohlen, für starkes Knollenwachstum.

Zitat von »International Aroid Society«

Fertilizing:
Group I species, when grown in a rich and heavy soil, do not need fertilizer
very frequently, i.e. once in a month may be more than enough. Group II
species however must be fed extra when the soil is indeed loose and contains
only organic matter. However, do not give a concentration any higher than
what is recommended for the fertilizer. Excess fertilizer may well kill
off all roots. The ideal fertilizer is one with a high phosphate content
(e.g. 15-30-15), which stimulates tuber growth
. In the end the health
of an Amorphophallus is measured by the increase of the size of the tuber
every season, especially in young to submature plants. The tuber may increase
its weight threefold per season.

Hier ist eine aufwändigere Methode, die wohl zu noch besserem Wachstum und starken Pflanzen führen soll, eine Abfolge von drei verschiedenen Düngern, je nach Wachstumsphase:

https://garden.org/thread/view_post/288064/

Zitat von »LariAnn - Aroidia Research«

I was working with Amorphophallus and found that with the proper fert regime used throughout the whole growing season, one could cause the
tubers to grow so large that they could distort or break their pots open.
The regime is as follows During the first 1/3 of the growing season (leaf emergence is the start), use a fert like 18-6-8, something with nitrogen highest and phosphorus lowest of the three..
During the second 1/3 of growing season (usually midsummer period), switch to something like 14-14-14 (NPK all about equal).
Finally, in the last 1/3 of growing season (late summer, early fall), switch again to a high phosphorus mix such as 14-26-6.
That is my special secret sauce for maximum tuber size in plants which go dormant for winter. Be sure that adequate levels of micro-nutrients are available all season. Not only will this augment tuber growth, but will encourage blooming and excellent new leaf health on emergence.
Am Ende wieder der P-Dünger für große Knollen.

Meine Fragen nun:

1. bekomme ich im Baumarkt/Gartencenter/Amazon einen 15-30-15 (oder ählich P-betonten) Dünger und falls ja, welchen? Bitte keine 25kg Säcke, da ich nur ein paar Pflanzen im Wohnzimmer habe. ;-)

2. hat jemand konkret Erfahrungen mit diesen Dünge-Methoden gemacht? Also entweder ausschließlich P betont düngen oder angepasst in 2-3 Phasen (am Ende P-betont) und kann dazu etwas schreiben?

Gruß,
Christian

2

Donnerstag, 20. April 2017, 10:38

Hallo Christian,

ich verlinke noch mal kurz was.....

Düngerangebot für Forum-Mitglieder

Düngerangebot für Mitglieder

Ferty 5 oder Ferty 6 wäre was P-betontes, aber die wirst Du nicht in Hobbygebinden bekommen - ich schau dieser Tage noch einmal, ob ich was finde; z.Zt. leider keine Zeit für längere Recherchen.......

Happy fertilizing, Bernhard.

P.S.: Ich kenne die beiden Empfehlungen, aber bei beiden fehlt mir eigentlich der direkte Nachweis, also Ergebnisse eines kontrollierten Versuchs mit zwei Düngestrategien....

3

Donnerstag, 20. April 2017, 13:50

Hallo Christian,

repräsentativ bin ich zwar in dem Fall auch nicht, aber ich konnte keinen Unterschied im Wachstum bei "angepassten" Düngekonzentrationen feststellen. Ich dünge durchgehend mit N-betontem Dünger.
Jemand in diesem Forum hat mal gesagt, dass "die Pflanze sich sowieso nimmt, was sie braucht", und da Amorphophallus nicht allzu empfindlich bei hoher Düngekonzentration sind, denke ich, dass der Aufwand nicht lohnt. Aber das ist nur meine Meinung.

Liebe Grüße
Michael

4

Donnerstag, 20. April 2017, 18:19

Die angepasste Strategie wäre mir auch etwas viel, zumal ja nicht alle Pflanzen immer im selben Wachstumsstadium sind. Aber wenn man, wie von IAS empfohlen, durch permanente P-Düngung gutes Wachstum und größere Knollen bekommen kann, dann würde ich das schon ausprobieren.

Heute habe ich bei Google Scholar nach Studien zu Amorphophallus Düngung gesucht (einige Arten wie konjac und paeoniifolius werden ja im großen Maßstab in Asien zum Verzehr angebaut und sind daher gut erforscht) und konnte da nichts zum Vorteil vom Phosphat finden, eine Studie hat sogar explizit gesagt, Phosphate senken den Ertrag. N+K betonte Dünger wurden da immer verwendet.

Aber bei der Aroid Society werden sie es doch wohl wissen? Die Pflegehinweise sind aus einem Aroideana Artikel von Wilbert Hetterscheid, von dem die meisten Fotos in der Amorphophallus Datenbank sind, also schon ein "Profi". Und getopfte Pflanzen im Gewächshaus sind vielleicht auch anders als welche die draußen im Boden auf Feldern wachsen.

Auf jeden Fall würde ich es gerne mal probieren, aber den Dünger muss man erst einmal finden.

Ich habe einen Gartencenter-Mitarbeiter mit meiner Frage nach 15-30-15 Dünger zur Verzweiflung gebracht. Am nächsten kam ein Dünger für Rollrasen von Chrysal, mit NPK 12+18+10 +(2MgO)+(1Fe) . Aber der Gärtner meinte, das zusätzliche Eisen könnte eventuell schädlich sein und ich sollte vor dem Kauf noch einmal recherchieren. :icon_help:

5

Donnerstag, 20. April 2017, 21:20

Ich mische mir meinen Dünger selbst wie ich ihn brauche. Ich habe einen N betonten (Ferty1), einen K betonten (Hakaphos rot) und einen stark P betonten (Peters Plant Starter).

Am Anfang der Saison gibt es nur den N betonten, später nehme ich immer von N und P, Mischung nach Gefühl. Mal Nur N, mal 4:1 bis 2:1 N:P.

Den K betonten nehme ich nicht für Amorphophallus. Der ist vor allem für Zantedeschia, Brugmansia und Canna.

Alle drei habe ich in 25 kg Säcken gekauft, gerade der Plant Starter ist aber auch echt teuer.

Gruß
Andreas

6

Freitag, 21. April 2017, 12:26

Nach weiterer Recherche scheinen Rasen-Starter-Dünger oft die "passende" Konzentration zu haben. Aber es gibt sie natürlich nur in 25kg Säcken.

MANNA DUR Rasenstart Rasendünger mit 18-30-10. Von den absoluten Werten am nächsten an der IAS Empfehlung dran.
Beckmann Rasendünger Starter 12-20-10. Fast genau 1:2:1 Verhältnis wie in der Empfehlung.

Beide über 50€ + Versand für 25kg. Dafür kann man dann 700-800m² Amorphophallus-Wiese düngen. :D

@Andreas
Der Plant Starter ist 10-52-10! Wow.

7

Samstag, 22. April 2017, 09:57

Hallo Andresas,

würdest Du Dich mich dem Peters Plant Starter evtl bei dem Düngerangebot für Forummitglieder (siehe unten) anschließen?
Es muss ja nicht zum Selbstkostenpreis sein....
Selbst bei einem Mindermengenaufpreis wäre das dann eine Möglichkeit hier im Forum schwer beschaffbare Dünger überhaupt zubekommen......

BTW, zu meinem Düngerangebot hat sich erst ein Mitglied gemeldet - der Aufwand hält sich also in Grenzen....

Happy fertilizing, Bernhard.

8

Montag, 24. April 2017, 20:16

Hallo Bernhard,

habe ich gemacht.

Gruß
Andreas

9

Montag, 24. April 2017, 21:29

Danke!
Netter Zug von Dir !

Happy fertilizing, Bernhard.

Übersetzen:

Deutsch  Englisch  Dänisch  Spanisch  Persisch  Französisch  Kroatisch  Italienisch  Japanisch  Niederländisch  Polnisch  Russisch  Schwedisch  Türkisch 
Sie sind nicht angemeldet. | Anmelden | Registrieren | Passwort vergessen ?