Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Amorphophallus-Forum.de. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Samstag, 15. April 2017, 23:11

Arisaemas im Garten auspflanzen

Hallo zusammen,

den größten Teil meiner Aronstabgewächse-Sammlung machen
Arisaemas aus, ca. 30 Arten. Da mein Garten in einer klimatisch ziemlich begünstigten
Gegend Westdeutschlands liegt, habe ich mich in diesem Jahr entschlossen, meine
Arisaemas im Garten auszupflanzen, da es ja heißt, sie seien ziemlich
winterhart.

Die Gelegenheit war günstig, weil wegen einer Neuverlegung
der Kanalisation im vorigen Jahr ein Teil unseres Gartens aufgemacht werden
musste (ich wusste vorher gar nicht, dass die Kanalisation darunter verläuft),
also alle Pflanzen weggenommen waren, und ich so diesen Teil, der direkt
hinterm Haus liegt, wieder neu bepflanzen konnte. Alle herausgenommenen
Pflanzen haben in Kübeln etc. die Bauphase überdauert, aber danach konnte ich
einfach neu planen, und für die Arisaemas die passenden Plätze freihalten.





Als erste habe ich Arisaema ringens ausgepflanzt. Ihre
Knollen hatten sich als recht wüchsig erwiesen, und füllten einen Kübel mit 50
cm Durchmesser schon vollständig aus. Sie brauchen unbedingt einen schattigen
Platz, weil die großen Blätter in der Sonne leicht verbrennen. Beim Auspflanzen
konnte ich sehen, dass der ganze Topf mit starken runden Knollen gefüllt war.







Auch andere Arisaemas hatten sich im Topf gut entwickelt,
wie Arisaema costatum oder Arisaema fargesii.

Andere Arisaemas hatten sich in der Topfkultur
offensichtlich nicht so wohl gefühlt – von Arisaema griffithii und von Arisaema
utile waren von den großen, vor 2 oder 3 Jahren eingepflanzten Knollen nur noch
1 oder 2 kleine Brutnollen zu finden.





Letztendlich habe ich alle ausgepflanzt, und mir nur von ein
paar selteneren Arten Sicherheitsknollen für die Topfkultur übrig behalten.
Manche machen sich schon richtig gut in der Gartenerde, wenn das Wetter wieder
schöner ist, mache ich noch ein paar Fotos,

viele Grüße,
Ada

2

Sonntag, 16. April 2017, 22:56

Hallo Ada,

meine Arisaemas überwintern schon seit einigen Jahren draußen (nördliches Sachsen-Anhalt). Dabei sind wir bestimmt nicht die mildeste Gegend in Deutschland. Allerdings kommen bei mir über alle empfindichen Knollen / Pflanzen immer eine lockere Schicht Äste plus Laub. Bisher hatte ich noch keine Ausfälle.

Viele Grüße

Ramona

Mr. Titanum

Administrator

Beiträge: 1 823

Wohnort: Uetze

Hobbys: Amorphophallus und andere Geophyten

  • Nachricht senden

3

Sonntag, 16. April 2017, 23:26

Hallo Ramona,

welche Arten sind bei Dir ausgepflanzt und winterhart?

VG, Bernhard.

4

Montag, 17. April 2017, 11:37

Hallo Ramona,

vielen Dank für Deine Antwort von gestern, das klingt ja gut, dass die Arisaemas bei Dir in Sachsen-Anhalt die Winter überstehen, ich hätte gedacht, bei Euch ist es dann doch zu kalt. Schön!
Das mit dem Laub werde ich auch machen, wir haben einen großen alten Nußbaum hinterm Haus stehen, der macht im Herbst immer sehr gutes Laub zum Abdecken.

Und ja, das wollte ich Dich auch schon fragen, welche Arten Du ausgepflanzt hast.

Hier liste ich dann mal auf, welche bei mir in den Garten gekommen sind:

A. candidissimum rosa
A. candidissimum weiß
A. ciliatum var. liubaense
A. concinuum
A. consanguineum
A. costatum
A. erubescens
A. fargesii
A. flavum - 2 verschiedene Klone -
A. franchettianum
A. griffithii
A. grifitthii var. pradhanii
A. heterophyllum
A. kiushianum
A. negishii
A. nephentoides - 2 verschiedene Klone -
A. ringens var. sieboldii
A. sikokianum
A. speciosum
A. thunbergii var. urashima
A. thunbergii var. urashima "Soshin"
A. tortuosum
A. triphyllum
A. utile

und dann noch ca. ein halbes Dutzend ohne Namen, also Knollen, die ich als seltene Arten gekauft hatte, die sich dann aber alle als nicht echt herausstellten, darunter einige, die wie A. candidissimum aussehen, aber auch braun gestreifte und ganz gedrungene. Die habe ich dann auch alle unter Sträucher usw. ausgepflanzt, schon vor Jahren, diese sind auch jedes Jahr wiedergekommen.

Viele Grüße,
Ada

Zurzeit ist neben Ihnen 1 Benutzer in diesem Thema unterwegs:

1 Besucher

Übersetzen:

Deutsch  Englisch  Dänisch  Spanisch  Persisch  Französisch  Kroatisch  Italienisch  Japanisch  Niederländisch  Polnisch  Russisch  Schwedisch  Türkisch 

Social Bookmarks

Sie sind nicht angemeldet. | Anmelden | Registrieren | Passwort vergessen ?