You are not logged in.

Dear visitor, welcome to Amorphophallus-Forum.de. If this is your first visit here, please read the Help. It explains in detail how this page works. To use all features of this page, you should consider registering. Please use the registration form, to register here or read more information about the registration process. If you are already registered, please login here.

  • "Konjacstämmchen" started this thread

Posts: 65

Location: Burgheim, Bayern

  • Send private message

1

Saturday, October 6th 2012, 11:06am

Amorphophallus zieht nicht ein!

Hallo,

hab mal wieder ein Problem.

Ich habe noch 6 Konjacs im Beet ausgepflanzt und der Wetterbericht meldet bei uns demnächst den ersten Frost mit bis zu -3 Grad.
Was soll ich jetzt machen?
Soll ich das Blatt erfrieren lassen und dann ausgraben, vorher mit Blatt ausgraben und trocknen lassen, oder ausgraben und in einen Topf setzen?

Bitte um Antworten!

2

Saturday, October 6th 2012, 1:40pm

Im Normalfall einfach abfrieren lassen und dann ausgraben. Höchstens du hast besonderes Interesse, dass die Vegetationsperiode länger wird, dann ausgraben.

Gruß,

Thomas

  • "Konjacstämmchen" started this thread

Posts: 65

Location: Burgheim, Bayern

  • Send private message

3

Saturday, October 6th 2012, 5:08pm

Hallo,

danke für die Antwort.

Wenn ich das Blatt abfrieren lasse, zieht die Pflanze doch nicht komplett ein oder?
Ich habe halt Angst, dass das Einbußen beim Gewicht der neuen Knolle haben könnte.

Würde es den auch funktionieren, wenn ich die jetzt ausgrabe und dunkel, trocken und kalt lagere, bis das Blatt sich lösen lässt? So war zumindest meine bisherige Idee. Ich hatte nämlich dieses Jahr schon gewaltige Einbußen bei den Konjacs und möchte das jetzt nicht noch einmal erleben.
Nächstes Jahr kommen sie wieder in große Töpfe. Sie wachsen dort besser und man kann sie einfach reinstellen, wenn Frost angesagt wird.

Posts: 56

Location: Grossraum Stuttgart

  • Send private message

4

Saturday, October 6th 2012, 5:31pm

Ich habe jedes Jahr ein ähnliches Problem. Ich pflanze die großen Knollen, solange ich Töpfe habe. Und dann stecke ich die kleinen mit zu den großen rein, weil ich sie nicht wegwerfen kann. Ergebnis: In einem Topf sind grasgrüne und total eingezogene im Herbst bunt gemischt. Was tun?

Ich richte mich meist nach der größten Knolle. Wenn die eingezogen ist, wird ausgebuddelt. Die grünen bleiben einfach ohne Erde trocken liegen und ziehen dann recht schnell ein. Bisher hat noch keine Schaden genommen, Konjaks sind zäh.

In Deinem Fall würde ich die Teile rausstechen, in Eimer o.ä. setzen und frostfrei & trocken stellen, bis sie einziehen. Oder wie gesagt sogar ohne Erde, das ist natürlich deutlich kompakter.

Gruß
Peter

  • "Konjacstämmchen" started this thread

Posts: 65

Location: Burgheim, Bayern

  • Send private message

5

Saturday, October 6th 2012, 5:37pm

Danke Puzzle-Peter für deine Antwort.
Ich werde es jetzt so machen, dass ich sie ausbuddel, und ohne Erde einfach liegen lasse, bis sie eintrocknen und sie überwintert werden können, denn mit wieder einsetzen sind sie glaube ich schon zu weit, da die eine schon leichte (aber wirklich nur ganz leichte) Anzeichen macht einzuziehen.
Außerdem fände ich es sehr schade, wenn die schönen Blätter einfach so erfrieren.

Danke für eure Antworten, werde mich dann nach der Ernte wieder melden!

Similar threads

Translate:

German  English  Danish  Spanish  Persian (Farsi)  French  Croatian  Italian  Japanese  Dutch  Polish  Russian  Swedish  Turkish 
Sie sind nicht angemeldet. | Anmelden | Registrieren | Passwort vergessen ?