You are not logged in.

1

Tuesday, March 13th 2007, 6:49pm

Amorphophallus titanum im Freiland zu kultivieren?

Ich werde mir bald einige Amorphophallus titanum Pflanzen kaufen und stelle mir nun die Frage, da die Pflanzen ja relativ groß werden, ob diese Pflanzen auch im Freiland (natürlich nur im Sommer) zu kultivieren sind.
Hoffentlich kann mir jemand diese Frage beantworten.

SleipnirHH

Moderator

Posts: 318

Location: Ravsted

  • Send private message

2

Tuesday, March 13th 2007, 7:38pm

Hallo.
Ich denke mal die Titanum ist in heissen Sommern im Freiland gut aufgehoben.Aber was machst du in kühlen Sommern oder wenn im August die Temperatur mal auf 15°C sinkt.Wo bleibst du dann mit der Pflanze??Ich denke mal eine Deckenhöhe von 6 Metern wirst du wohl nicht haben. :D
MfG Volker

BlumenInder

Intermediate

Posts: 275

Location: Herford

  • Send private message

3

Tuesday, March 13th 2007, 7:44pm

Selbst wenn eine Deckenhöhe von 6 Meter vorhanden wäre, so scheint dennoch keine Sonne hindurch. Es sei den die Decke ist aus Glas :^^:
Ne jetzt mal seriöses. Am. titanum ist nicht wie Am.konjac die im Herbst einzieht. Das ist eine tropische Art, die eine sehr ausgeprägte Vegetationszeit hat. Es gestaltet sich also unmöglich eine Am. titanum auf dauer im freien zu kultivieren, da Anfang Herbst die Temperaturen sowieso in den Keller gehen.
Mit grünen Grüßen

Niels :D

Mr. Titanum

Administrator

Posts: 2,314

Location: Uetze

  • Send private message

4

Tuesday, March 13th 2007, 8:35pm

Große titanum - kleine titanum......

Hallo Titanumfreunde,

das Problem stellt sich natürlich erst nach einigen Jahren - oder nach noch ein paar mehr derselben.

Die titanum im Bergarten in Hannover ist von Mitte 2001, als sie die eher niedliche Höhe von 15 cm hatte, bis zum Herbst 2006 zu einer Blatthöhe von knapp 2 m herangewachsen.
Die Knolle hatte eine Durchmnesser von etwa 30 cm und wog 3,9 kg.
Monentan ruht sie noch und ich bin schon sehr gespannt, wie hoch das neue Blatt werden wird.

Ich werde versuchen einige Bilder zu machen und werde sie dann einstellen.....

Aber zu Stefans Frage zurück:

Ja, titanum wird groß, aber wenn man sie zu Hause hält, und sie, sagen wir im günstigen Fall, im Winter im Wintergarten bei 18 °C hält, hatt man doch sicher 10 Jahre Freude daran und ebensoviel Jahre, um für den Ausbau des Wintergartens zu sparen.... ;-)

Es gibt eventuell auch die Möglichkeit eine titanum noch länger zu halten, wenn man sie mit Stauchemitteln aus dem professionellen Gartenbau behandelt. Diese Mittel hemmen die Zellstreckung und werden vor allem eingesetzt, um die Internodien von Topfpflanzen zu verkürzen, so daß die Pflanzen einen kompakten Habitus erhalten.
Rein theoretisch müßten sie auch das Längenwachstum des Blattstiels eines Amorphophallus hemmen.
Aber das sind Bislang nur theoretische Ãœberlegungen.
Bis ich das ausprobieren muß, vergehen noh einige Jahre..... :D

MfG,
Bernhard.

Philipp

Intermediate

Posts: 238

Location: Oberbayern

  • Send private message

5

Tuesday, March 13th 2007, 8:43pm

Das eigentliche Problem ist einfach, dass die Ruhezeit kaum vorhanden ist und zusätzlich noch der Wachstumsrhytmus gerne durcheinander gerät. Andere tropische Arten halten sich in der Regel noch einigermaßen an den normalen Rhytmus und sind bei uns etwas weniger problematisch (viele berichten z.B. von guten Erfolgen bei A. gigas), vielleicht kann man da manchmal auch durch leichte Kühlung die Ruhezeit etwas in die Länge ziehen (wird z.B. von den Amis gerne praktiziert).
Aber von der titanum berichtet so gut wie jeder mir bekannte Halter, dass die macht was sie will und sich einfach nicht in einen Sommer-Winter-Rhytmus zwängen lässt. Wenn sie also zu groß für die Fensterbank oder die Metalldampflampe wird, heißt es entweder Abschied nehmen oder Gewächshaus bauen.
Ich habe mich für letzteres entschieden, natürlich Marke Eigenbau. Mal sehen was dabei herauskommt, Material ist schon gekauft...

MfG Philipp

Philipp

Intermediate

Posts: 238

Location: Oberbayern

  • Send private message

6

Tuesday, March 13th 2007, 8:50pm

Upps, da war wohl Bernhard schneller...

Zu den Stauchemitteln kann ich aber noch was ergänzen:
Die Mittel hemmen nicht nur das Internodienwachstum, sondern bei höherer Konzentration auch das Pflanzenwachstum insgesamt. Außerdem darf man nicht vergessen dass die Amorphos eigentlich keine richtigen Internodien haben, stattdessen gibts ja die Knolle. Ich bin da also eher skeptisch.

MfG Philipp

SleipnirHH

Moderator

Posts: 318

Location: Ravsted

  • Send private message

7

Tuesday, March 13th 2007, 8:57pm

Wie auch immer..die Titanum ist die einzige Amorphoart von der ich Abstand halte.Die Ausmasse sind für meine bescheidenen Verhältniise zu gigantisch. :lachtot:
Wenn ich mir ein Knöllchen gönne,möchte ich auch einen Blüherfolg sehen.Den bezweifel ich bei normaler Zimmerkultur sehr stark. :???:
MfG Volker

8

Wednesday, March 14th 2007, 3:05pm

Die Antworten sind ja ziemlich eindeutig, aber ich werde es trotzdem einmal versuchen.
Solange sie noch nicht allzu groß ist kann ich sie ja anschließend im Zimmer überwintern.

P.S.: Das mit den Stauchemitteln werde ich nicht versuchen, da die damit behandelten Pflanzen wohl nie blühen werden.
Ich denke außerdem, dass man die Ruheperiode bestimmt, möglicherweise mit chemischen Mitteln, irgendwie verlängern kann.

Mit freundlichen Grüßen: Stefan

Shreck

Administrator

Posts: 977

Location: Klettwitz

  • Send private message

9

Tuesday, April 10th 2007, 7:41am

Die Temperatur und der Platz ist das eine Problem, aber viel wichtiger ist doch die Luftfeuchtigkeit !

Diese Art benötigt eine relative Leuftfeuchte von 70 % - 80 %.

Nun erklärt mir mal,wie ihr das im Sommer draußen machen wollt, ohne ein riesiges Gewächshaus .

Gruß Stephan

10

Tuesday, April 10th 2007, 9:40am

Hallo,

laut Botanischen Garten Bonn stimmt das, ich habe aber auch schon gehört, dass einige Leute ihre Amorphophallus titanum Pflanzen im Zimmer, ohne Gewächshaus und ohne Probleme, kultivieren.
Ich denke deshalb, dass man die Pflanzen nicht genauso wie der Botanische Garten Bonn kultivieren muss, sondern auch im Freiland kultivieren kann, so bekommt eine Amorphophallus titanum halt nicht gleich drei Blüten und den Rekord in der Blütenhöhe kann man auch nicht im Freiland aufstellen, aber gedeihen wird sie bestimmt.

Mit freundlichen Grüßen
Stefan

Shreck

Administrator

Posts: 977

Location: Klettwitz

  • Send private message

11

Tuesday, April 10th 2007, 9:46am

Probieren kannst du es ja. Sie wird mit Sicherheit dann vertrocknete Blattränder bekommen,wenn nicht sogar mehr.

In einem Haus ist die Luftfeuchte auch meist höher,als draußen.

Dixon

Trainee

Posts: 72

Location: am Edersee

  • Send private message

12

Friday, June 1st 2007, 10:43pm

[quote="SleipnirHH"]Wie auch immer..die Titanum ist die einzige Amorphoart von der ich Abstand halte.Die Ausmasse sind für meine bescheidenen Verhältniise zu gigantisch. :lachtot:
Wenn ich mir ein Knöllchen gönne,möchte ich auch einen Blüherfolg sehen.Den bezweifel ich bei normaler Zimmerkultur sehr stark. :???:[/quote]
Hi Volker
ehrlich gesagt sind für die meisten Dinger alle anderen zu grob.

13

Saturday, June 2nd 2007, 10:21am

Hallo,

ich werde es dieses Jahr erst einmal mit Amorphophallus hewitii probieren, da ich davon genug habe.
Wen das klappt wird es ja auch mit titanum klappen, da sie ja aus der selben Gegend kommen und so wahrscheinlich die selben Bedingungen brauchen.

Mit freundlichen Grüßen
Stefan

Translate:

German  English  Danish  Spanish  Persian (Farsi)  French  Croatian  Italian  Japanese  Dutch  Polish  Russian  Swedish  Turkish 
Sie sind nicht angemeldet. | Anmelden | Registrieren | Passwort vergessen ?