Sie sind nicht angemeldet.

1

Dienstag, 23. Januar 2018, 15:26

Amorphophallus muelleri Wurzelbildung

Hallo zusammen!

Am 4.12.17 kamen die Samen in reines Seramis - Bei ca. 23 Grad und Zusatzbeleuchtung. Gestern hab ich sie vereinzelt - ich denke mit dem Wurzelwachstum kann man zufrieden sein :D Sie bekamen auch von Anfang an leichte Düngergaben. Was mich allerdings echt erstaunte war der Spitzenreiter mit gleich 6 Trieben. Lässt es sich auf die Düngung zurück führen? Ich bin noch etwas untenschlossen ob ich mich über die vielen Triebe hinsichtlich der Knollenbildung freuen soll. Anbei ein paar Bilder. (Ich hät auch gern noch mehr angefügt, aber die kleinen Dateigrößen bringen mich ein wenig ins schleudern - und wehe es raunzt grad jemand - Frauen und Technik :icon_blush:


Lg, Sonja
»hsonja« hat folgende Bilder angehängt:
  • forummuelleri2.jpg
  • forummuelleri15.jpg
  • forummuelleri14.jpg
  • forummuelleri13.jpg
  • forummuelleri6.jpg

2

Mittwoch, 24. Januar 2018, 10:15

Hallo Sonja,

sehr schöner Erfolg schon mal. Wegen der Multitriebe würde ich mir keine Gedanken machen, zum einen können bei Sämlingen sukzessive Triebe einer Knolle sehr schnell nacheinander kommen und dann mehrere Blätter gleichzeitig stehen, die alle aber zu einer sich bildenden Knolle gehören. Am 4. Bild sieht man gut, dass der Neutrieb aus dem Stamm des alten Blattes wächst.
Wenn sich bei sechs Blättern doch was teilt (sieht auch so aus) dann hast Du schon gewonnen! ergo: freuen! Ob das an der Düngung liegen kann weiß ich nicht, überdüngt sieht es nicht aus, dann hätten die Wurzeln Schaden genommen und die sehen gut aus. Ich geb anfangs keinen Dünger, um das Wurzelwachstum anzuregen.

Wie bist Du mit Seramis zufrieden? Ich bin wieder davon abgekommen.

Michael

3

Mittwoch, 24. Januar 2018, 15:42

Danke MIchael :D

Wegen dem Seramis - darüber kann ich noch keine klare Antwort geben. Bei den Samen funktionierts ganz gut. Wobei die muelleri die in anderem Substrat stehen, ähnlich gut ausgebildet sind. Titanum hab ich auch seit der Ruhephase in reinem Seramis. Aber nur einen, probehalber.
Wieso bist du wieder davon abgekommen? Ich könnt mir vorstellen dass es Probleme gibt, wenn man beim Düngen nachlässig ist..

4

Donnerstag, 25. Januar 2018, 15:38

Hallo Sonja,

In Seramis hat sich um die Knolle meist eine dicke Korkschicht gebildet, unter der zu häufig Fäulnis auftrat. Hat selten zum Totalverlust geführt, aber nervig ist es. Ich vermute das es auch mit meinem Gießverhalten zusammenhängt, das mit Seramis wohl nicht kompatibel ist, da auch Wurzeln schubweise abgestorben sind.

Michael

kleiner Uhu

Anfänger

Beiträge: 26

Wohnort: Vaihingen an der Enz

  • Nachricht senden

5

Freitag, 26. Januar 2018, 13:21

Guten Tag zusammen
Der Beitrag von Sonja zur Wurzelbildung in Seramis kommt genau zur richtigen Zeit. Ich hoffe ich darf das
mit meinem A.Konjac Samen nachmachen.
Ich hatte im vergangenen Jahr zwei mittelgroße Knollen von A.Konjac in reinem Seramis stehen --.
Die Wurzelbildung war hervorragend, der Massenzuwachs entäuschend. Ich hätte in Seramis wohl mehr
düngen müssen.
Gruß
Klaus

6

Freitag, 26. Januar 2018, 22:14

Ich werd´s dieses Jahr auch mit einigen Knollen versuchen - beim Düngen hät ich Wuxal 1-2ml auf 1 Liter Wasser beibehalten- bei jedem Gießen. Ausserdem geb ich gern Algendünger und Beinwellsud zur Kräftigung (Beinwell hab ich bisher nur bei konjac genommen)

Schönen Abend noch ;-)

Ähnliche Themen

Übersetzen:

Deutsch  Englisch  Dänisch  Spanisch  Persisch  Französisch  Kroatisch  Italienisch  Japanisch  Niederländisch  Polnisch  Russisch  Schwedisch  Türkisch 
Sie sind nicht angemeldet. | Anmelden | Registrieren | Passwort vergessen ?