You are not logged in.

Mr. Titanum

Administrator

  • "Mr. Titanum" started this thread

Posts: 2,451

Location: Uetze

  • Send private message

1

Tuesday, January 31st 2012, 2:44pm

Amorphophallus lambii

Amorphophile,

Lukas aka Amorpho Keimling hat im Mai 2010 lambii-Samen bei rarepalmseeds erstanden.
Daß es wirklich lambii sind, ist nicht unwahrscheinlich, da rarepalmseeds auch oft Palemnsamen aus Indonesien anbietet und vermutlich gute Kontakte hat.

Wir haben getauscht und meine vier Samen sind zügig und unproblematisch gekeimt.

Den ersten Winter haben sie jedoch nicht überlebt, was sicher an den zu niedrigen Temperaturen in meinem Wintergarten gelegen hat. (Zu der Zeit hatte ich noch keine Heizmatte) Die Pflanzen wären sicher besser im Wohnzimmer aufgehoben gewesen.

Im Allgemeinen wird ja gesagt, daß lambii nur schwer oder nicht unter einfachen Bedingungen zuhause zu halten ist, aber Lukas scheint das irgendwie hinbekommen zu haben.
Vielleicht schreibt er, wie er es gemacht hat und stellt auch ein paar Bilder ein.....


Happy growing,
Bernhard.

2

Tuesday, April 10th 2012, 2:28pm

Moin

Ja irgendwie scheinen sie mich zu mögen :D
Im Moment kultiviere ich sie noch im Terrarium bei ca 30°C und 90-95% Luftfeuchte.
Bis jetzt haben sie sich ganz gut entwickelt, mit nur einem Ausfall zu Beginn, der daraus resultierte, dass
meine Winkelkopfagame meinte sich draufsetzten zu müssen. Momentan entwickeln sie sich recht synchron, beide sind
in Ruhe, treiben grad wieder. Die Luftfeuchte ist aber nach meiner Erfahrung nicht so nötig wie die Wärme.
Bilder folgen.

Gruß Lukas

Mr. Titanum

Administrator

  • "Mr. Titanum" started this thread

Posts: 2,451

Location: Uetze

  • Send private message

3

Tuesday, April 10th 2012, 5:28pm

Hallo Lukas,

danke schon einmal für diese Infos!

90 - 95 % rel. LF hört sich nach einem geschlossenen Terrarium an - lüftest Du manchmal oder nur zum Gießen?

Infos zum Substrat und zur Düngung wären auch sehr interessant.

Freue mich auf die Fotos !

Happy growing, Bernhard.

Mr. Titanum

Administrator

  • "Mr. Titanum" started this thread

Posts: 2,451

Location: Uetze

  • Send private message

4

Tuesday, July 16th 2019, 10:28am

update Juli 2019

lambii-Fans,

im Forum wurde ja schon häufiger diskutiert, ob lambii hier in D bzw Mitteleuropa kultivierbar ist; klar ist, dass lambii schwierig ist und leicht wegfault.

Die Einschätzungen gehen dabei von "nicht machbar":
A. lambii, A.ongsakulii
bis hin zur erfolgreichen Kultur in Seramis:
"Blaue" lambii in Seramis

Hier möchte ich Euch eine interesante Beobachtung schildern, die ich gemacht habe.

Die oben beschriebenen Sämlinge habe ich über Blattstecklinge erhalten können und auch immer wieder kleine Pflanzen aufziehen können, aber eine dauerhafte Kultur, die zu großen Pflanzen bzw dicken Knollen geführt hätte, ist mir nicht gelungen.

Letztes Jahr habe ich dann einmal Vulcaponic ( https://www.klanz.com/home/substrate/vulkaponic-2-5/ ) als Substrat versucht und die Pflänzchen entwickelten sich gut.
Da ich 7-cm-Töpfe genutzt habe und das Gießwasser ja bei Vulcaponic eigentlich sofort durchläuft und die Speicherkapazität von Bims und Zeolith ja nicht hoch ist, habe ich die Töpfchen in eine Schale gestellt, in der dann eigentlich immer ein paar mm Wasser stand.

Die Pflänzchen gingen dann irgendwann im Herbst/Winter in Ruhe und ich habe das Substrat dann immer leicht feucht bis nass gehalten und erwartet, dass die Knöllchen bei den relativ niedrigen Temperaturen in meinem Wintergarten eingehen bzw bald verfaulen.
Ab und zu habe ich nachgesehen und zu meimen Erstaunen immer festgestellt, dass sie Knöllchen nach wie vor gut aussahen.

Im Frühjahr sind dann 3 Pflänzchen wieder ausgetrieben (die vierte ruht noch, das Knöllchen ist aber noch intakt) und haben sich erstaunlich gut entwickelt, wobei mich besonders das Wurzelwachstum erstaunt hat. Hier ein paar Bilder:





Ich bin gespannt, wie es weitergeht; ich werde die Kulturbedingungen beibehalten, d.h. immer ein wenig Wasser im Untersetzer und Bewässerungsdüngung - sofern häufig ich dran denke...;-)

Happy growing, Bernhard.

siehe auch:
http://www.amorphophallus-forum.de/bulbi…s-f26/t1433-f11

Mr. Titanum

Administrator

  • "Mr. Titanum" started this thread

Posts: 2,451

Location: Uetze

  • Send private message

5

Tuesday, July 16th 2019, 10:59am

nachgetragen.....

... der selbe Klon wie der große oben (BS 43) in Sphagnum....



Happy growing, Bernhard.

Ortwin

Intermediate

Posts: 221

Location: Gelnhausen

  • Send private message

6

Tuesday, July 16th 2019, 12:07pm

Gratuliere Bernhard,
vlt. gelingt Dir jetzt auch die Weiterkultur (bis zur Blüte.......?);
Viel Erfolg
Ortwin

musa

Professional

Posts: 683

Location: Wien

  • Send private message

7

Wednesday, July 17th 2019, 9:11am

Hallo Bernhard,

wünsche auch viel Erfolg mit dem Neuen Substrat!
Ich hab meine ja auf einen Thread von Dir in Sphagnum stehen, was ganz gut funktioniert, jetzt versuche ich gerade an je einer Knolle der feuchtzuhaltenden in Kokohum zu pflanzen.

Meine lambii hab ich 2014 von Palmseeds bekommen. Von 10 haben sich anfangs in Erde dann in Seramis einige verabschiedet, jetzt sind es noch drei Knollen in Sphagnum, durch diverse Probleme aber unterschiedlich groß, das Kleinste Blatt hat 30cm, die Große misst knapp 180 cm, sie hat vor kurzem ihr Blatt voll entfaltet. Hier ein Foto von der Knolle im Januar 2019.

Michael
musa has attached the following image:
  • k IMG_1593 copy.jpg

8

Wednesday, July 17th 2019, 9:39pm

Hallo Bernhard,

Du schreibst von "relativ niedrigen Temperaturen" im Winter, was verstehst du darunter?
Ich habe als Zugabe zu meinem titanum noch einen keimenden lambii- samen bekommen und gleich sphagnum gestopft. Mal sehen wie weit ich diese Art bekomme.
Gruß
Lukas
LukasM has attached the following image:
  • 20190717_102609-756x1008-642x856.jpg

Mr. Titanum

Administrator

  • "Mr. Titanum" started this thread

Posts: 2,451

Location: Uetze

  • Send private message

9

Thursday, July 18th 2019, 10:38am

Hallo Lukas,

das ist von Winter zu Winter unterschiedlich.
Früher konnte das schon bis 12 °C runtergehen, in den letzten Wintern, in denen ich idR auch die Tür zum Wohnzimmer oft geöffnet lasse, werden es in der Nacht evtl um die 17 °C sein.
Wie die Temperatur direkt am Topf, der in einer Schale auf dem Boden steht, ist, weiß ich nicht. Ich müsste das einmal wieder genau messen (und vorher eine neues Min-Max-Thermometer kaufen...)

Happy growing, Bernhard.

10

Thursday, July 18th 2019, 1:05pm

Hallo Bernhard,
Danke für die Antwort! Das macht mir Hoffnung, über 17 Grad kann ich die Temperatur auf jedenfall halten. Und zur Not gibts ne Heizmatte ;)
Gruß
Lukas

2 users apart from you are browsing this thread:

2 guests

Similar threads

Translate:

German  English  Danish  Spanish  Persian (Farsi)  French  Croatian  Italian  Japanese  Dutch  Polish  Russian  Swedish  Turkish 
Sie sind nicht angemeldet. | Anmelden | Registrieren | Passwort vergessen ?