You are not logged in.

Dear visitor, welcome to Amorphophallus-Forum.de. If this is your first visit here, please read the Help. It explains in detail how this page works. To use all features of this page, you should consider registering. Please use the registration form, to register here or read more information about the registration process. If you are already registered, please login here.

1

Friday, May 8th 2015, 7:43pm

Amorphophallus gene verändern.

So .
Ich frage mal was ganz interresantes oder komisches.
Ist es möglich die gene einer amorphophallus zu verändern.

Weil es gibt ja arten die extrem empfindlich sind.
Wie paenifolius.

ronnyede

Intermediate

Posts: 313

Location: Heidenau

  • Send private message

2

Friday, May 8th 2015, 9:01pm

Die paeoniifolius an sich ist nicht empfindlich,es ist einfach unser Klima was nicht passt.

Alex H.

Trainee

Posts: 81

Location: bei Bregenz

  • Send private message

3

Friday, May 8th 2015, 10:55pm

Ist es möglich die gene einer amorphophallus zu verändern.


Die Gene einer jeden bekannten Lebensform können verändert werden. Die Natur macht das ständig, das nennt man dann Evolution, und der Mensch macht das auch ab und an, das nennt man dann Gentechnik.

Was Du aber wohl meinst ist ob sich empfindliche Amorphophallus-Arten an unser Klima gewöhnen lassen ...? Ich nehme an das ist bei dieser Gattung wie bei den meisten Pflanzengattungen, und sie lassen sich vielleicht ein wenig abhärten. Aber gewöhnen glaube ich nicht, dafür ist die genetische Fixierung wohl zu stark.

Vielleicht meldet sich noch jemand zu Wort der mit der Gattung mehr Erfahrung hat als ich - bin selber erst Anfänger.

Grüße
Alex

Seiti

Trainee

Posts: 166

Location: Mürzhofen

  • Send private message

4

Tuesday, June 23rd 2015, 4:53pm

Hallo in der Pflanzenzucht wird unteranderem das Gift der Herbstzeitlose verwendet: Colchicin

Quoted


Das Gift kann aber zum Auslösen von Polyploidiemutationen in der Pflanzenzüchtung genutzt werden.

Das in der Herbstzeitlose enthaltene Colchicin spielt eine wichtige Rolle bei der Züchtung von Nutzpflanzen (weitere Angaben hierzu finden Sie in dem Buch von Heiko Becker). Colchicin ist ein sogenanntes Mitosegift, d.h. es verhindert die Zellteilung. Daraus resultiert die Bildung von Zellen mit doppeltem Chromosomensatz. Solche Pflanzen werden als diploid bezeichnet. Moderne Weizensorten beispielsweise sind sogar hexaploid, d.h. sie haben den sechsfachen Chromosomensatz.


eine Bezugsquelle für Colchicin konnte ich bislang nirgends finden, da ich selbst mal am überlegen war Colchicin bei Samen/ Pflanzen zu verwenden. Habe es aber bislang sein lassen. Denn man kann Colchicin zwar durch Herbstzeitlosensamen oder Zwiebeln selbst gewinnen, siehe letzter Link, aber Colchicin ist sehr giftig, und somit ist hantieren damit nicht ungefährlich
https://www.lernhelfer.de/schuelerlexiko…tlose-colchicin
https://de.wikipedia.org/wiki/Herbstzeitlose
http://www.giftpflanzen.com/colchicum_autumnale.html
http://forum.hanfburg.de/fhb/showthread.php?t=218190

Translate:

German  English  Danish  Spanish  Persian (Farsi)  French  Croatian  Italian  Japanese  Dutch  Polish  Russian  Swedish  Turkish 
Sie sind nicht angemeldet. | Anmelden | Registrieren | Passwort vergessen ?