Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Amorphophallus-Forum.de. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Montag, 8. Oktober 2012, 20:24

Amorphophallus bulbifer

Hallo zusammen !

2010 hatte ich mir eine Amorphophallus-Pflanze gekauft, die als A. konjac ausgeschildert war. Sie sah für mich nicht wirklich wie eine konjac aus und für 5 Euro durfte sie dann mit.
Kann es sein, das es sich bei meiner Knolle um A. bulbifer handelt ?






Geblüht hat sie leider noch nicht (und somit wird eine Identifikation wahrscheinlich schwierig).

Wenn ja, wie soll man die Brutknollen in den Blattachsen lagern, damit diese im Folgejahr austreiben (sind mir bisher einfach vertrocknet) ?

Viele Grüße
Tobias

2

Montag, 8. Oktober 2012, 21:07

Hallo Tobias,

eine konjac mit einem Stecketikett "albus?" die wahrscheinlich eine bulbifer ist, wirkt nun insgesamt etwas verwirrend, aber ich würde schon sagen, daß bilbifer hinkommen könnte. In der Stielzeichnung ist bulbifer sehr variable, deine Bilder könnten da aber hinkommen. Die Blattbrutknollen kommen ebenfalls hin, knolle könnte auch gut sein. Sind bei genauem Hinsehen die Blättränder vielleicht rosa? Dies wäre ein weiteres Indiz...

Bei wieivel Grad hast du die Knollen gelagert? Nach meiner Erfahrung ist bulbifer, insbesondere auch die Blattbrutknollen, recht empfindlich gegenüber zu tiefen Lagerungstemperaturen.

Shreck

Administrator

Beiträge: 969

Wohnort: Klettwitz

Hobbys: Amorphophallus, Feuerwehr, Terraristik

  • Nachricht senden

3

Montag, 8. Oktober 2012, 21:18

Jawohl ist eine bulbifer.

Erkennbar an der Färbung des Stammes und an der Ausbildung einer Blattknolle. Albus würde keine Brutknollen in den Blattachseln bilden.

MfG
Stephan

4

Dienstag, 9. Oktober 2012, 17:20

Vielen Dank für die Bestätigung !

@HerrR:
Sorry, den Namen A. albus hatte ich damals von einem Bekannten bekommen und ihn mal mit auf das Etikett geschrieben. Hätte ich wohl nicht mit-fotografieren sollen.
Die Blattbrutknollen wurden bisher bei normaler Zimmertemperatur gelagert.
Vielleicht muss die Pflanze insgesamt noch größer werden, damit die Brutknollen auch mehr Masse zulegen.

Ciao Tobias

Philipp

Fortgeschrittener

Beiträge: 238

Wohnort: Oberbayern

  • Nachricht senden

5

Donnerstag, 18. Oktober 2012, 22:31

Hallo Tobias,
A. muelleri wäre auch noch ein möglicher Kandidat, ebenfalls sehr variabel, hatte schonmal eine die genauso aussah wie deine Unbekannte. Aber bulbifer ist wohl wahrscheinlicher, da wesentlich häufiger im Handel zu finden...

VG Philipp

6

Freitag, 19. Oktober 2012, 15:04

Besten Dank für den Hinweis !

Werde mir den Namen muelleri mal zusätzlich notieren und dann auf die Blüte warten.

Ciao Tobias

Ähnliche Themen

Übersetzen:

Deutsch  Englisch  Dänisch  Spanisch  Persisch  Französisch  Kroatisch  Italienisch  Japanisch  Niederländisch  Polnisch  Russisch  Schwedisch  Türkisch 

Social Bookmarks

Sie sind nicht angemeldet. | Anmelden | Registrieren | Passwort vergessen ?