You are not logged in.

Dear visitor, welcome to Amorphophallus-Forum.de. If this is your first visit here, please read the Help. It explains in detail how this page works. To use all features of this page, you should consider registering. Please use the registration form, to register here or read more information about the registration process. If you are already registered, please login here.

41

Tuesday, November 13th 2007, 11:45am

Hallo Bernhard,

schade, hätte dir gerne die Schuld gegeben falls es schief geht :D

Zumindest hab' ich so das Gefühl, etwas getan zu haben. Jetzt hilft eh nur noch abwarten was passiert und ... :gott:

LG,
Martina

42

Tuesday, February 19th 2008, 6:16pm

Huhu, bevor das Forum ganz einschläft hier wiedermal ein update - es kommt ja schon die neue Wachstumssaison mit grossen Schritten ;-)

Wie hier besprochen und empfohlen, habe ich die Pflanzen heuer unter der erwähnten 50W NDL wachsen lassen. Eine hat sich ganz gut entwickelt und zieht bereits wieder ein. Ob das gut oder schlecht ist, wird man bald sehen. Von der 2. zeige ich euch am besten ein Foto...



Das kleine Bild zeigt das Blatt 2007, normal grün. Am großen Bild sieht man das Blatt 2008, ungewöhnlich glänzend, dünkler grün und dicker ("härter") als sonst, die Blattränder nicht ganz aufgerollt, die Spitzen nach unten gebogen... Die Pflanze kam im Herbst ewig nicht in Schwung und hat bis jetzt nur wenige Wurzeln.

Was haltet ihr davon? Gibt es doch zuviel Licht, oder wodurch kommt das?

LG,
Martina

P.S. Hoffe, es schauen doch noch ein paar hin und wieder hier vorbei =)

Mr. Titanum

Administrator

Posts: 2,788

Location: Uetze

  • Send private message

43

Tuesday, February 19th 2008, 6:53pm

Hallo Martina,

hast du das Bewurzelungspulver eigentlich noch eingesetzt?

Happy growing,
Bernhard.

44

Tuesday, February 19th 2008, 6:59pm

Ja, hab' ich. Hat aber nix bewirkt - also weder positiv noch negativ.

45

Tuesday, February 19th 2008, 8:43pm

Hi
Bei miener dactylifer unter ndl sahen die Blätter auch so ähnlich aus also Spizen nach unten und so.Keine ahnung woran das liegt.
halt uns bitte auf dem laufendem wenn sie einzieht und so.

ps:Hoffe das Forum kommt wieder ein wenig in schwung.....

lg Kevin

46

Thursday, February 21st 2008, 9:21pm

Hallo Kevin,

schön, dass sich doch noch jemand hier herumtreibt ;-).

Hast du bei der dactylifer abgesehen vom Blatt sonst noch etwas ungewöhnliches beobachtet unter der NDL?

Bei der Pflanze im Terrarium war das Blatt eigentlich ganz normal. Sie stand aber auch etwas weiter von der Lampe entfernt und hatte zusätzlich noch eine Leuchtstoffröhre und höhere Luftfeuchtigkeit. Vielleicht war es auch zu heiß / trocken unter der NDL?

Die neue Knolle ist jetzt noch - geschätzt - 3 Jahre von der ersten Blüte entfernt... :D

LG,
Martina

47

Sunday, February 24th 2008, 10:21am

hi
Was mir aufgefallen ist das ca eine Woche nachdem ich die Lampe hatte sich die gesamten Blattstiele nach unten bogen sah wizig aus hatt jetzt aber eingezogen und ne schöne Knolle gebildet leider wirde sie im nachhinein matschig weis nicht ob ich sie retten kann.
lg Kevin

48

Saturday, March 1st 2008, 6:39pm

Das Pech geht anscheinend auch im neuen Jahr weiter... :/

Jetzt hab' ich mal die große Pflanze ausgegraben und bemerkt, dass die alte Knolle total matschig ist. Darüber hat sich eine kleine neue Knolle gebildet. Wurzeln sind immer noch sehr wenige vorhanden und davon hab' ich wohl beim Ausgraben einen Teil abgebrochen. Den Matsch hab' ich jetzt entfernt und den Rest mit Chinosol und Holzkohlepulver behandelt. Soll ich sie nun trocken liegen lassen bis das Blatt verwelkt oder wieder eintopfen? Oder vielleicht ist das sowieso aussichtslos und es wäre besser, das Blatt zu zerschnipseln und Blattstecklinge zu probieren?


Schön langsam bin ich echt frustriert...

LG,
Martina

Rene

Trainee

Posts: 161

Location: Zürich

  • Send private message

49

Saturday, March 1st 2008, 7:24pm

Mist,das sieht hoffnungslos aus,da ist kaum was übrig dass das
Blatt am Leben erhalten könnte und von der Knolle wird nach dem einziehen auch nicht mehr viel übrig bleiben.
Blattstecklinge sind wohl tatsächlich die beste Lösung,wie Alt ist denn
das Blatt und hast du noch mehr von diesen Pflanzen?

50

Saturday, March 1st 2008, 8:18pm

Hallo Rene,

danke für deine aufmunternden Worte ;-) - :( ...

Das Blatt ist 3 - 4 Monate alt und ich hab' nur noch eine weitere Pflanze dieser Art. Für Blattstecklinge ist das Blatt wohl schon zu alt, oder?

LG,
Martina

Rene

Trainee

Posts: 161

Location: Zürich

  • Send private message

51

Saturday, March 1st 2008, 9:08pm

Quoted from ""Martina""


Für Blattstecklinge ist das Blatt wohl schon zu alt, oder?
LG,
Martina


Das weiss ich nicht,aber in diesem Fall geht probieren über studieren
dann wissen wir es ;-)

52

Saturday, March 1st 2008, 10:08pm

... achso ja, hellseherische Fähigkeiten hatte ich nicht erwartet :D Dachte nur, wenn du nach dem Alter fragst, dann sagt dir die Antwort irgendwas.

Was wohl passiert wäre, wenn ich sie nicht ausgegraben hätte? . :???:

Der Kleine hatte bei der Aktion leider eine Frühgeburt... :/



LG,
Martina

53

Sunday, March 2nd 2008, 11:12am

Hallo,

das Blatt ist, würde ich sagen, noch nicht zu alt für Blattstecklinge.

Probier es einfach.

Du kannst den Stiel ja dranlassen und warten, bis er dann einzieht.

Es wäre bestimmt nicts passiert, wenn du die Pflanze nicht ausgebuddelt hättest.

Mit freundlichen Grüßen
Stefan

SleipnirHH

Moderator

Posts: 318

Location: Ravsted

  • Send private message

54

Sunday, March 2nd 2008, 12:07pm

Ich denke auch das nix passiert wäre.Die untere alte Knolle geht doch immer in die ewigen Jagdgründe. :lachtot:
MfG Volker

55

Sunday, March 2nd 2008, 12:22pm

Quoted from ""SleipnirHH""

Die untere alte Knolle geht doch immer in die ewigen Jagdgründe. :lachtot:


Ja, schon. Aber bisher ist sie nicht verfault, sondern langsam verschrumpelt und der Rest hing dann noch an der neuen Knolle dran. Glaube auch nicht, dass die Brutknollenbildung normalerweise so funktioniert, dass die Verbindung zwischen Mutterknolle und Ableger wegfault. Aber vielleicht hab' ich auch in der Zwischenzeit soviele faule Knollen gesehen, dass ich etwas paranoid bin. Unter faulen meine ich diesen stinkigen hellbraunen Matsch mit rosa und weißen Schlieren... :ops:

However, falls jemand Interesse an einem Blattsteckling hat möge er (oder sie) sich bei mir melden.

LG,
Martina

SleipnirHH

Moderator

Posts: 318

Location: Ravsted

  • Send private message

56

Sunday, March 2nd 2008, 3:02pm

Och Martina ich hatte das auch schon bei einer A.paeoniifolius Knolle.Da war die untere auch völlig matschig und die neue voll intakt.
MfG Volker

57

Tuesday, May 27th 2008, 10:03am

Allen Unkenrufen zum Trotz lebt sie immer noch... :^^: Hat schließlich eingezogen und doch noch eine passable Knolle (D= 3,9 cm) gebildet. Die Unterseite ist leider nicht so schön, aber ich denke sie wird es überleben.



LG,
Martina

P.S. Die Blattstecklinge sind nichts mehr geworden :/

SleipnirHH

Moderator

Posts: 318

Location: Ravsted

  • Send private message

58

Tuesday, May 27th 2008, 8:32pm

Na wer sagts denn. :streichel:
Sie sieht doch gar nicht so schlecht aus.Ich würde das nächste mal aber keine Grabungsversuche mehr machen,solange das Blatt noch grün ist.
MfG Volker

59

Tuesday, May 27th 2008, 11:14pm

Mach ich sicher nicht mehr *mir selbst auf die Finger klopf*. Is besser, wenn ich gar nicht sehe, was da unten so vor sich geht... :D

60

Tuesday, September 2nd 2008, 2:22pm

Saisonstart

Hallo,

exakt zur selben Zeit wie im letzten Jahr treiben die stuhlmanniis wieder aus. Die Kleine hat zwar um Monate früher eingezogen, dafür aber umso länger pausiert und startet jetzt zur selben Zeit wie in den vergangenen 2 Jahren. Die lassen sich also nix dreinreden. Eine der Brutknollen 2006 zeigt einen kleinen Austrieb - genau 24 Monate ist die jetzt alt. Sie treiben also scheinbar nach 12 oder nach 24 Monaten und dann immer Ende August / Anfang September. Dazwischen gibt es nichts - das nenne ich stur programmiert :D

Die Große lebt noch und beginnt ebenfalls auszutreiben. Die Schadstelle ist ganz gut eingetrocknet, trotzdem ist sie natürlich gefährdet. W. H. hat übrigens die Schwesterknolle meiner Großen zur selben Zeit, als meine zu faulen begann, aus genau diesem Grund verloren. Er war ebenso ratlos und meinte, er hätte so etwas noch nie gesehen... Ein Bekannter hat seine große Knolle (aus einer anderen Quelle) ebenfalls auf diese Weise verloren. Im Nachhinein denke ich also, dass die Knolle auf jeden Fall verfault wäre, hätte ich sie nicht ausgegraben.

LG,
Martina

Translate:

German  English  Danish  Spanish  Persian (Farsi)  French  Croatian  Italian  Japanese  Dutch  Polish  Russian  Swedish  Turkish 
Sie sind nicht angemeldet. | Anmelden | Registrieren | Passwort vergessen ?