Sie sind nicht angemeldet.

1

Donnerstag, 5. Oktober 2017, 22:53

Überfordert mit John Tan

Hallo liebe Amorphophallus - Freunde

wie manche vielleicht wissen habe ich vor kurzem eine John Tan Knolle bei Ebay ersteigert. Eigentlich wusste ich nicht wirklich worauf ich mich da einlasse. :icon_eek:


Inzwischen habe ich mich hier im Forum schlaugelesen :icon_ubergeek: -Die Knolle ist noch gar nicht hier bei mir angekommen, und schon denke ich dass es ein Fehler war die Tolle Knolle zu ersteigern und bin ernsthaft am überlegen, diese Amorphophallus Knolle lieber in erfahrene Hände zu geben und eventuell gegen einfachere Arten zu tauschen.


Ich würde es echt schade finden, wenn sie bei mir kaputt geht, nachdem da soviel Arbeit und Herzblut in die Vermehrung dieser seltenen Pflanze gesteckt wurde. :icon_stock1:


Allerdings weiß ich auch nicht ob es der Knolle so gut tut bei den derzeitigen Temperaturen gleich wieder weiterverschickt zu werden.


Ich habe hier soweit alles vorbereitet. Ich habe ein Plastikterrarium mit feuchtem Spagnum Moos ausgelegt. Eine Heizmatte, ein Thermometer und ein Thermoregler liegen soweit auch bereit, ich denke für die kurzfristige Lagerung bin ich gut ausgerüstet.


Ich habe halt vor allem Angst, dass die Knolle im Herbst / Winter austreiben könnte. :icon_shocked:


Da ich in einer Gärtnerei arbeite habe ich zwar ein Gewächshaus zur Verfügung, allerdings wird dieses nur im November / Dezember beheizt, die meiste Zeit sind die Temperaturen eher kühl ich schätze so 15 ° C im Winter und im Frühjahr gar nicht / Sommer auch nicht konstant über 20°C :icon_explode:


Ich habe mir auch schon gedacht dass ich mir eine Pflanzenlampe kaufe - früher hatte ich mal eine Natriumdampf - Quecksilber Leuchte oder so ähnlich - und im Zimmer kultiviere, allerdings wohne ich in einer WG - und habe nur ein kleines Zimmer und die Stromkosten wären vermutlich auch zu hoch und außerdem kommt das recht freakig wenn ich in dem kleinen Zimmer so eine Pflanzenlampe aufbaue.


Und ich wollte doch nicht mehr so freakig rüberkommen :icon_irre:


Naja jedenfalls werde ich die Knolle wohl jemanden überlassen der die besseren Bedingungen hat und sich besser damit auskennt :icon_frown:


Viele Grüße Christoph

2

Donnerstag, 5. Oktober 2017, 23:24

Hallo Christoph,

nur kurz...... John Tan ist einfacher als die meisten titanum-Genotypen und durchaus wohnzimmertauglich.
Ich denke, du solltest das entspannter angehen und es ruhig versuchen, die zu kultivieren.
Ich schreibe morgen noch was und stelle noch das eine oder andere Bild ein...

Happy growing, Bernhard.

3

Donnerstag, 5. Oktober 2017, 23:36

Cool danke Bernhard, dass von dir zu hören beruhigt mich schon :icon_smoker:

4

Freitag, 6. Oktober 2017, 08:46

Hallo Christoph,

seit diesem Jahr hab ich dankenswerter Weise auch eine John Tan; in Sphagnum wächst sie momentan hervorragend und unkompliziert im Wohnzimmer, über Genaueres von Bernhard bin ich auch gespannt.
Übrigens: spätestens wenn ein Amorphus blüht kommst Du um das "freakig" nicht mehr herum... aber was soll's.

Liebe Grüße
Michael

Ortwin

Fortgeschrittener

Beiträge: 181

Wohnort: Gelnhausen

  • Nachricht senden

5

Freitag, 6. Oktober 2017, 11:02

Hallo Christoph,

ich habe selbst mehrere John Tan; dadurch, dass in der Kreuzung die variabilis drinsteckt, ist sie leichter zu halten als man denkt und nimmt auch einen kleinen Pflegefehler nicht gleich übel. Dauernd niedrige Temperaturen verbunden mit Nässe mag sie gar nicht, da fault sie recht schnell. Bei tieferen Temperaturen ist hauptsächlich die Nässe das Problem.
Ich halte sie im Wintergarten bei Wintertemperaturen um 18°, die in sehr kalten Nächten auch mal darunter liegen; aber im Schnitt um 18°. Das klappt sehr gut. Auch die hohen Temperaturen im Sommer, teilweise über 40°, sind kein Problem.
Ich habe sie dieses Jahr auch draußen im Garten gehalten; sie stand halbschattig. Auch das hat sie vertragen. Ich habe sie nur zu spät wieder reingestellt - Ende September -, da war das Blatt geschädigt. Da muss ich jetzt mal schauen wie die Knolle aussieht.

Ich würde Dir empfehlen, probier's einfach mal, vielleicht klappt es ja.

Viele Grüße
Ortwin

6

Freitag, 6. Oktober 2017, 17:57

Okay, das hört sich alles ganz gut an was ich da von euch höre. Dann werde ich es wohl doch versuchen. Ich freue mich, dass ihr so schnell geantwortet und von euren Erfahrungen berichtet habt. Ich glaube ich muss das ganze lockerer sehen.

@ Michael: Ja, ich hatte dieses Jahr schon die Blüte einer Typhonium venosum - Atemberaubendes Erlebnis - das ganze Zimmer und der Flur haben nach altem Urin gerochen :icon_respekt:


@Ortwin: Ich drück dir die Daumen, dass mit der Knolle alles in Ordnung ist :icon_gott: Aber hört sich ja doch so an, dass John Tan ja so einiges weckstecken kann und doch nicht so schwierig ist... Hätt ich nicht gedacht


Vielen Dank und viele Grüße


Christoph

7

Samstag, 7. Oktober 2017, 20:52

John-Tan-Fans,

dank in die Runde für die vielen Hinweise, die Christoph schon den richtigen Weg weisen.....

Ich setze die Diskussion mit einigen Bildern einmal im John-Tan-Thread fort:
Amorphophallus "John Tan"

Happy growing, Bernhard.

Übersetzen:

Deutsch  Englisch  Dänisch  Spanisch  Persisch  Französisch  Kroatisch  Italienisch  Japanisch  Niederländisch  Polnisch  Russisch  Schwedisch  Türkisch 
Sie sind nicht angemeldet. | Anmelden | Registrieren | Passwort vergessen ?